Donnerstag, 4. Mai 2017

Flying "Flunder"... (2) : Aston Martin One-77, Hot Wheels, Modelljahrgang 2017

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Aston Martin One-77
Update : Ja, neues Modell in 2017
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Rotmetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 6,9 cm x 3,0 cm x 1,8 cm
Preis : ca. 1,80 € ( Kaufpreis neu in 2016 )
 
Neugierig und sehr freundlich gestimmt schaut uns dieses Modell doch irgendwie an. Dieser Aston Martin gehört zu den wenigen Autos mit einem echten Gesicht, was uns eigentlich nur mitteilen will : "Hier bin ich und wer seid ihr"? Der Aston Martin One-77 ist, wie der Name schon verrät, ein limitiertes Fahrzeug. Gut, dass das bei Hot Wheels nicht so ist, denn es gibt mittlerweile seit Jahren eine Fülle von schönen Fahrzeugen dieser Art. Das Rotmetallic ist eine neue Farbe? Nein, ist sie nicht. 2012 gab es ihn tatsächlich in dieser Farbe schon einmal, allerdings wurden seinerzeit andere Felgen montiert. Um sich heute von der damaligen Farbe abzugrenzen hat dieser One-77 noch ein Dekor mit auf den Weg bekommen. Mit seiner Vielspeiche und der formschönen Karosse schlägt er in seiner Optik den Weg einer zeitlosen Schönheit ein. Es wird so sein, dass man den One-77 auch noch in 10, 20 oder mehreren Jahrzehnten als schön empfindet. 
 
Der Aston Martin One-77 wurde in den Jahren 2009 bis 2012 von Hand gefertigt und wie oben erwähnt in der Limitierung von 77 Exemplaren gebaut. Etwa 2700 Arbeitsstunden stecken in diesem Fahrzeug, so dass auch der Verkaufspreis von etwa 1,8 Mio. Euro seinerzeit nicht verwundern sollte. Die Karosserie besteht aus Aluminium und das Herz des Fahrzeuges ist ein Zwölfzylinder mit rund 760 PS Leistung. Die Leistung dürfte wohl als überdurchschnittlich gelten trotz eines Gesamtgewichtes von über 1,6 Tonnen. Bis heute gilt er als einer der stärksten Saugmotoren der Welt, der zudem von Null auf 100 Km/h in 3,5 Sekunden beschleunigt, und es in der Spitze auf bis zu 355 Km/h bringt.
 
Das Gute am Modellauto ist zumindest der Preis, den man heute anhand des Urpreises tatsächlich um die eine oder andere Kommastelle nach hinten zum Glück angepasst hat. Mit ca. 1,8 Euro ist er im Gegensatz zum Jahr 2012 bezahlbar...







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen