Samstag, 30. April 2016

Bajuwarische Kompaktklasse mit "M Power"...: BMW 1er M Coupé, F82, NoName, Modelljahrgang 2016

Hersteller : NoName
Modell :     BMW 1er M Coupé, Typ E82
Update :     Nein, neues Modell
Farbe :        Weiß
Maßstab :   1/64
zu öffnen :  nichts
Maße : ca. 7,0 cm x 2,8 cm x 2,2cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,50 € (Neupreis in 2016)

Und noch ein kleines M-Fahrzeug, welches die letzten Vorstellungen im Modellautobereich hier schön komplettiert. Kurz, klein, knackig sportlich, giftig, aggressiv, brachial, so kann man halt den kleinsten Spross der M GmbH benennen. Der BMW M135i, BMW 1M oder zum Schluss einfach nur 1er M Coupé benannt, hat es in sich. Der BMW M TwinPower Turbo genannte Reihensechszylinder-Ottomotor verfügt über 3 Liter Hubraum und entwickelt eine Leistung von 340 PS.Das sollte schon so manchen Porsche und andere Flitzer mächtig ärgern. Gerade mit dem ersten 1er setzte BMW Maßstäbe. Neben dem feinen M Aggregat in dem kleinen Coupé verpflanzte man seinerzeit auch den großen Dreiliter Benziner in den 130i, der mit rund 265 PS schon extrem flott unterwegs war. Die 340PS gibt es allerdings nur im kleinen Coupé. Die ersten Modelle wurden im Mai 2011 ausgeliefert, wobei die Produktion bereits im Sommer 2012 beendet wurde. Insgesamt wurden 6.331 Stück hergestellt. So bleibt der kleinste feurige Spross der M GmbH schon heute ein Sammlerstück.

Zum Modell muss man nicht viel sagen, die Ausbauqualitäten liegen auf einem Top Niveau. Gummireifen und ein extrem hoher Detaillierungsgrad machen den BMW 1er zu einem Hingucker.




Donnerstag, 28. April 2016

Ein weiteres Modell aus Tomy´s neuer Premiumsparte... : Volkswagen Typ II Pick Up (T1 Pritsche), Tomy, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy, Tomica
Modell      : Volkswagen Typ II Pick Up (T1 Pritsche)
Update      : Nein, neues Modell der neuen Sparte "Premium"
Farbe        : Weiß / Hellgrün
Maßstab   : 1/65
zu öffnen  : nichts
Maße : ca. 6,6 cm x 2,6 cm x 2,9 cm (l/b/h)
Preis : ca. 11,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2016)

Hiermit zeige ich erneut ein weiteres Modell aus Tomy / Tomica´s neuer Premiumsparte, die es seit knapp einem Jahr zu geben scheint. Die Sparte setzt sich preislich mit gesonderten Modellen zwischen die regulären Modelle und die Limited Vintage Serie. Ein VW T1 Bus wurde im letzten Jahr schon einmal präsentiert und nun schiebt Tomy eine Pritschenwagenvarinate mit einer Doppelkabine vom T1 nach. Für diese Preisklasse bei Tomy ist der VW sehr schön gelungen und meines Wissens sind die wenigen Modelle, die nach Deutschland gekommen sind, auch in kürzester Zeit ausverkauft gewesen. Historische Modelle wie dieses, liegen nicht nur als Modellauto zur Zeit voll im Trend. 

Das Original wurde zwischen 1950 und 1967 gebaut und motorisierte das Handwerk nach dem zweiten Weltkrieg. Zwischen 25 und 44PS hatte der Transporter in den Jahren an Motorleistung. Das klingt nicht wirklich nach viel, aber in den 50er Jahren war auch nicht wirklich mehr an Leistung notwendig, um von A nach B zu kommen.




 

Mittwoch, 27. April 2016

White Shark : BMW Z4 Roadster, Typ E89, Majorette, REF 244 F, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Majorette
Modell : BMW Z4 Roadster, E89
Update : Ja, neue Modellfarbe 2016, Street Cars
Farbe : Weißmetallic
Maßstab : ca. 1:56
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,6 cm x 3,0 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 2,00 € (Kaufpreis neu in 2016)

Gutes von gestern verkauft sich auch oft heute noch wie geschnitten Brot. Der BMW Z4 ist bei Majorette nicht neu und geht nun mit dritter Farbe in das neue Jahr 2016. In Weißmetallic trifft man meistens den Geschmack der Amerikaner und der Japaner, vielleicht sogar aller Asiaten in der heutigen Zeit. Das formschöne Cabrio hat von Majorette die zur Zeit aktuellste Speichenfelge in geschwärzter Form mit auf den Weg bekommen. Um vielleicht Kosten zu sparen, ist das abnehmbare Cabrioverdeck bei diesem Modell nicht mehr dabei. Das Interieur ist einen Einblick Wert. Die Ausstattung kann sich noch immer sehen lassen, denn die Lampen vorne bestehen aus durchsichtigem Plastik und sind hinten in Rot bemalt. Empfehlenswert ist er zu dem Preis in der Qualität auf jeden Fall...

 Das Original fährt seit bereits seit sieben Jahren auf unseren Straßen. Von 156PS bishin zu 340 PS ist der BMW Z4 in der Realität zu ordern. So kann man sich aussuchen, welches Modell man gerade in der Vitrine stehen haben will...





Die Liga der außergewöhnlichen Oberklassefahrzeuge.... : Stutz Blackhawk, Hot Wheels, Modelljahrgang um 1980

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Stutz Blackhawk. 1979
Update : Ja, zweites Modell in 1980
Farbe : Schwarz
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,8cm x 2,9 cm x 2,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,00 DM ( Mein Kaufpreis damals gebraucht)

Kommen wir heute zu einem der vielleicht ungewöhnlichsten und seltensten Fahrzeuge der US Autogeschichte, hier der Stutz Blackhawk. Die Ursprungsfirma wurde als Hersteller von Oberklassemobile 1898 gegründet, ehe sie 1939 aufgrund wirtschaftlich hoher Verluste die Insolvenz anmelden musste. 1968 ließ James O’Donnell den Markennamen Stutz mit dem neu gegründeten Unternehmen Stutz Motorcar of America wieder aufleben. 1970 präsentierte er den auf einem Pontiac Chassis basierenden und von Virgil Exner sehr extravagant gestalteten Stutz Blackhawk. Der Stutz wurde in fünf verschiedenen Serien hergestellt. Die Besonderheiten stecken im Design mit Elementen der 1930er Jahre mit zeitgenössischen Komponenten wie z.B. dem Kühler, Scheinwerfern oder dem Reserverad auf dem Kofferraum. Die „New Stutz“ waren seinerzeit die teuersten amerikanischen Automobile ihrer Zeit und wurden von Prominenten aus dem Musik Business wie auch von Scheichs geordert und gefahren. Zwischen 1970 und 1988 entstanden insgesamt etwa 600 Fahrzeuge, die meisten von ihnen als Blackhawk Coupés.

Der Stutz Blackhawk ist nicht nur eines der schillerndsten Modelle der US Autogeschichte sondern auch eines der Automodelle, an das ich mich sehr gerne auch an meine Kindheit zurück erinnere. Natürlich fuhren immer die "Bösewichte" seinerzeit den dunklen und auffälligen Stutz, die dann quer durch das Kinderzimmer gejagt wurden. Wie man an dem Zustand des Stutz erkennt, war der Bösewicht dann meist sogar der Sieger der Verfolgungsjagd, denn das leistungsstarke Coupé hat wenig Blessuren im Gegensatz zu den Polizeistreifenwagen über die Jahre abbekommen.

Die Kundschaft war von dem Modell seinerzeit so begeistert, dass Hot Wheels ganze 15 Fassungen des Stutz über ca. 20 Jahre hinweg auf den Markt gebracht hat. Das ist eine unglaubliche Leistung und somit gehört dieser Wagen zu den markantesten Bestsellern im Programm von Hot Wheels. Einige Bilder des Modells sind anbei.








Montag, 25. April 2016

Der schnellste Bayer im Dienste des amerikanischen Volkes : BMW M5, Police, Matchbox, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Matchbox
Modell :     BMW M5 Police
Update :    Ja, neues Modell 2016
Farbe :       Weiß
Maßstab :  1:64
zu öffnen : nichts
Maße :       ca. 7,3cm x  2,7 cm x 2,4 cm (l/b/h)
Preis :        ca. 4,50 € ( Kaufpreis neu in 2016)

Nachdem im letzten Jahr der BMW M5 in deutscher Polizei Ausführung herausgekommen war, ergänzt Matchbox nun die 5er Baureihe F10 um eine weitere Polizeivariante. Allerdings handelt es sich dieses Mal um eine US Variante der Polizei. Interessant ist das Polizeiwappen, welches von der Aufmachung her der US Polizei zuzuordnen wäre, allerdings ein deutsches Kreuz in Bundeswehroptik in sich trägt. Das Modell ist sehr gut gelungen, auch wenn solche Details wie bedruckte Scheinwerfer und Heckleuchten fehlen. Der schnellste 5er als Polizeiwagen ist natürlich ein Hingucker und ergänzt für alle BMW und Polizeiwagenfreunde die Sammlung perfekt.

Auch dieses Modell kommt wieder einmal per Internet aus dem Ausland zu mir, denn die Chance das Modell hier zu bekommen geht gegen Null. Die grünsilberne Version als deutscher Streifenwagen ist in meinen Stammgeschäften zumindest bis heute nicht aufgetaucht.
 




Sonntag, 24. April 2016

Majorette und die "Street Cars"...: Renault Twingo, Majorette, REF 206C, Modelljahrgang 2016

Hersteller  : Majorette
Modell      : Renault Twingo
Update      : Nein, neues Modell 2016, Street Cars
Farbe         : Blaumetallic
Maßstab    : ca. 1/54
zu öffnen  : nichts lässt sich öffnen  
Maße        : ca. 6,6 x 3,0 x 2,7 cm (l/b/h)
Preis         : 2,00 € (Kaufpreis neu in 2016)

Majorette´s neues Modellfeuerwerk beinhaltet auch den neuen Renault Twingo der dritten Generation. Französische Kleinwagen haben schon immer einen großen Teil der Marke Majorette ausgemacht. Vielleicht liegt hier an dem anderen Denken der Entwickler von Majorette der Reiz in den Modellen? Auch Klein- und Kleinstwagen sind reizvoll, wenn sich ein Kind sein persönliches Verkehrs- und Straßenbild zusammenstellt. Zusammen mit dem neuen Smart wurde dieser kleine City flitzer entwickelt. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist dieser Renault Twingo ein reiner Fünftürer mit Heckantrieb und sogar einem Heckmotor. 70 und 90 PS gibt es wahlweise zur Zeit als Benzinmotoren. Seit September 2014 gibt es erst das Original, so dass Majorette sehr aktuell damit unterwegs ist.

Ich persönlich finde den kleinen Flitzer sehr gelungen. Die Lampen sind vorne aus durchsichtigem Plastik und hinten bemalt. Auch sonst ist der Detaillierungsgrad sehr hoch. Typisch Majorette halt. Der kleine Wagen wird seinen Weg machen, auch fern ab von Masretai, BMW & Co...




 

Bajuwarische "M Power" in Goldgelbmetallic...: BMW M4, F82, NoName, Modelljahrgang 2016

Hersteller : NoName
Modell :     BMW M4, Typ F82
Update :     Nein, neues Modell
Farbe :        Gelbmetallic / Schwarz
Maßstab :   1/64
zu öffnen :  nichts
Maße : ca. 7,3 cm x 2,9 cm x 2,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,50 € (Neupreis in 2016)

Dieses Modell macht dem Straßenfeger von Hot Wheels schon echte Konkurrenz. Hot Wheels hatte im letzten Jahr schon großartig mit dem BMW M4 Coupé in Optik und Qualität vorgelegt. Doch dieses NoName Produkt schlägt den Platzhirschen in Punkto Optik, Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis. BMW´s leckerstes Sportcoupé kommt mit so einem breiten Grinsen in der Front daher und ähnelt damit einer Katze, die gerade einen Vogel verspeist hat. Die BMW M Power sieht man diesem Modell spürbar ins Gesicht geschrieben. Schwarze Lufteinlässe, Lampen aus durchsichtigem Plastik, Gummireifen mit scharfen M-Felgen und silberne Doppelauspuffendrohre am Heck zeigen den Muskelmann aus München äußerst kraftvoll schon im Stand. Kann denn ein Auto wirklich Sünde sein? Vermutlich ist es gerade dieser BMW M4, der der automobilen Sünde am Nächsten kommt. 

Zum BMW : Mit dem M4 Coupé hat man einen der automobilen Leckerbissen überhaupt in den Maßstab 1/64 gepresst. Diese Farbgebung wurde vor zwei Jahren schon am Nürburgring genauso aufgestellt, und man hat diverse Männer vor dem Auto praktisch sabbern gesehen. Die Achtzylinderthematik ist endlich vom Tisch, denn wie im aktuellen Modell verbaut, passt einfach ein Sechszylinder mit BiTurbo viel besser in das Coupé. In München macht man eben seine Hausaufgaben gründlich, so verwundert es nicht, dass der neue BMW M4 an Breite, Bulligkeit und Muskelspiel sehr schön zugelegt hat. Sexiest Modell Car of the World ??? Meine Stimme hätte der Bayer zumindest. BMW unterscheidet hier noch in drei Leistungsstufen : M4 mit 431 PS, M4 Competition mit 450PS und M4 GTS mit 500PS. Noch Fragen? Mit diesen Werten ist der GTS bereits nach 3,8 Sekunden von Null auf Hundert Stundenkilometer... Entriegelt ist der Bayer dann 305 Km/h schnell... Schöner kann man kaum noch fliegen...




Samstag, 23. April 2016

Der ultimative Matchbox ist ein echter ökologischer Saubermann (2) : Tesla Model S, Matchbox, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Matchbox
Modell : Tesla Model S
Update : Ja, neues Modell 2016, zweite Farbe
Farbe : Blaumetallic
Maßstab : 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,5cm x  2,9 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,50 € ( Kaufpreis neu in 2016)

Der schönste und populärste Spross aus dem Hause Matchbox geht in die zweite Runde. Das Tesla Model S, welches insbesondere in den USA im letzten Jahr einen wahren Kaufrausch mit Höchstpreisen bis zu 70$ das Stück auslöste, kommt nun erneut in den Handel. Statt dem sündigen Rotmetallic kommt nun der Umweltstromer in einem seriösen Farbton daher. Der sieht zwar in Blaumetallic unglaublich chic aus, aber beim zweiten Modell verpuffte regelrecht der Hype und die Goldgräberstimmung. Lag es vielleicht am fast gleich aussehenden Hot Wheels, der mit Heckspoiler und Doppelspeiche dem Matchboxmodell nun den Gar ausmachte? Ich persönlich finde, das beide Modelle eine Daseinsberechtigung haben. Wie man sieht, halbierte sich auch für mich der Einkaufspreis erfreulicher Weise. Ehe nun unter den Lesern Hoffnungsgedanken aufkommen, das Modell sei in Deutschland erhältlich, verweise ich leider auf die Staaten, aus dem dieses Modell hier heute mit der Post angekommen ist.

Ich persönlich halte den Tesla Model S für den immer noch schönsten je gebauten Matchbox, weil er doch einfach ein Stück erwachsener wirkt, als das Pendant von Hot Wheels. Das wichtigste Zeichen des Tesla ist der grüne Gedanke hinter dem Autofahren, denn Tesla´s Stromer ist ein reines Elektrofahrzeug, welches allerdings echte Power besitzt. Aus rund 90 kWh können rund 700 PS generiert werden.Wie wir heute wissen, ist das Model S eines der erfolgreichsten Elektrofahrzeuge der Welt geworden, trotz seines immensen Einstiegspreises. Ich bin immer wieder überrascht, dass ich morgens im Berufsverkehr fast täglich einen Tesla entdecke. Doch zurück zum gelungenen Modell und ein paar Bildern...






Freitag, 22. April 2016

Dem Leopard auf der Spur....: Nissan Leopard, Tomy / Tomica, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy, Tomica
Modell      : Nissan Leopard, zweite Generation (F31), 1986 - 1992
Update      : Nein, neues Modell mit einer parallel gebauten Farbvariante
Farbe        : Burgundrot
Maßstab   : 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße : ca. 7,3 cm x 2,8 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 22,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2016)

Nun wird es doch einmal wieder Zeit für ein interessantes Modell aus Japan. Tomy hatte jetzt vor Kurzem diesen Nissan Leopard im Programm der Neuheiten. Coupés aus Japan haben nun einmal einen gewissen Charme, so dass ich durchaus gestehe, diese Modelle hochinteressant zu finden. Warum? Die japanische Autoindustrie wird im Maßstab 1/64 bei den gängigen Herstellern stark vernachlässigt. Zu Unrecht, wie ich finde, denn viele Exoten sind hochinteressante Fahrzeuge. Sei es die Historie, die technischen Daten oder durchaus auch einmal das Design oder die Verschrobenheiten des japanischen Autobaus. Setzt man sich einmal mit der Geschichte dieser Modellreihe auseinander, findet man sogar eine Verwandschaft zum Toyota Soarer. Im Februar 1986 erschien der Nissan Leopard der zweiten Generation (Baureihe F31) ausschließlich als Coupé. In die USA gelangte dieses Modell unter der Bezeichnung Infiniti. Angefeuert wurde das Modell von einem Dreiliter-Sechszylinder mit rund 255PS. Ein ganz schönes Leistungspaket für die 80er Jahre...

Tomy und die Limited Variationen rufen immer mehr Sammler auf, sich für diese Modelle zu interessieren. Limitierte Modelle von höchster Qualität faszinieren im Maßstab 1/64 und dominieren diesen Maßstab auch als Benchmark. Konkurrenten wie Kyosho und Konami versuchen aufzuschließen, doch die Qualitätsstufe des Modells sucht seinesgleichen. Das verlangte Preisniveau und die teilweise darüber hinaus reichenden Summen werden auch bezahlt. Ein durchschnittliches Preisniveau von 20 bis 30 Euro pro Modell sind keine Seltenheit mehr. Dafür erfreut man sich an diesem herrlichen Exoten, dem Nissan Leopard...





Donnerstag, 21. April 2016

Ein italienisches Meisterstück mit Frontmotor.... : Ferrari 356 GTB/4, Hot Wheels, Modelljahrgang 2007

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Ferrari 356 GTB/4
Update : Ja, Grundmodell stammt aus 1999
Farbe : Rot
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,4 cm x 3,0 cm x 1,9 cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,00 € ( Mein Kaufpreis neu in 2007 )

Normaler Weise gehöre ich nicht zu den üblichen Ferrari Fans, es sei denn, es handelt sich um klassische Ferraris der Automarke wie diesen Ferrari. Der Ferrari 356 GTB/4 gehört zu den wenigen Modellen der Marke, die meine absolute Faszination teilen. Das Modell stammt mit dieser Form aus den Jahren 1969 bis 1973. Typisch für den "Daytona", dessen Hauptabsatzmarkt die USA war, ist natürlich der 4,4Liter starke 12-Zylindermotor unter der Fronthaube. Enzo Ferrari soll sich hier wohl eines der letzten Male bei der Positionierung des Motors durchgesetzt haben. Die Buchstaben "GTB" stehen im Übrigen für "Gran Turismo Berlinetta" und die Zahl "4" bedeutet die Anzahl oben liegender Nockenwellen. Interessant ist auch, dass dieses Modell zu einem unerwarteten Erfolg für Ferrari wurde, und das Modell somit doppelt so lange gebaut wurde, wie dessen Vorgänger und somit auch parallel zu dem offiziellen Nachfolger des GTB/4. 1284 Modelle wurden seinerzeit gebaut.

Hot Wheels und Ferrari hatten fast schon eine "ewige" Beziehung zu einander, ehe sozusagen eine Art Lizenzgebührenkrieg aufgestellt und von Hot Wheels entweder verloren oder nicht mehr mitgetragen wurde. So kam es dann, dass seit ein bis zwei Jahren kein Ferrari mehr von Hot Wheels gebaut wurde und bburago ab 2015 dann Ferrarimodelle im Maßstab 1/64 produzierte. Meiner persönlichen Meinung nach, stehen diese Modelle in keinem brauchbaren Preis-Leistungsverhältnis zueinander und es lohnt sich auch nicht, diese Modelle aufgrund der vorgefundenen Qualität zu kaufen oder zu sammeln. Ferrari selber hat bei dem Verfahren garantiert nichts gewonnen, denn die Modelle sind nicht wirklich begehrt.

Zum hier gezeigten Modell : In einer Sondrserie "Ferrari" wurde im Jahre 2007 das Daytona Modell aufgelegt und qualitativ äußerst hochwertig hergestellt. Es hat sogar neben einem sehr ordentlichen Farbauftrag auch die begehrte schwere Bodenplatte als Ausführungsart mit auf den Weg bekommen. Neben dem klassischen Ferrarimodell als Solches, ist dieses Modell perfekt gelungen und zu jeder Zeit ein Hingucker in der Vitrine. Auch in der Zukunft...







Mittwoch, 20. April 2016

Wo der Großvater E24 auf den Enkel F13 trifft.... : BMW M635CSi und BMW M6, Kyosho und NoName, Modelljahrgänge 2013 und 2016

Mit den neuen Modellgenerationen bei BMW gibt es viele Änderungen, die so mancher Hardcore BMW Fan nicht akzeptieren mag. Der berühmte E-Code der BMW Modelle ist bei den neuen Modellen als erstes zum Opfer gefallen, so dass sich die BMWler nun auch noch die F-Bezeichnungen im Wissen einverleiben müssen. Auch andere typischen Merkmale fallen mit der Zeit zum Opfer, was aber dem Erfolg der Marke BMW keinen Abbruch tut.

Vor kurzem habe ich einen sehr schönen und sehr interessanten Neuzugang in meiner Sammlung zu verzeichnen. Den BMW M6. Grund genug gleich den Urvater der Freude am Fahren aus dem Regal zu ziehen und ihn mit seinem Enkel bekannt zu machen, der zugegeben, leider alles von den Motor- und Fahrleistungen besser machen kann. Aber der Großvater besticht auf eine Art und Weise, was der Enkel niemals hergeben kann. Das Design der Braqc Ära steht für den ultimativen Angriff auf Mercedes, Aufbruch in neue Absatzzahlen und Neuordnung der Modellreihen bei BMW. Zierlich wirkt der E24 im Frontenvergleich, doch punktet er im Seitenlinienvergleich schnell mit langer Haube und der berühmten Negativfront. Der M6 hingegen wirkt durchaus wie aus einem Guss und besticht durch sagenhaft schöne Felgen aus der Neuzeit. Beide BMW Nasen scheinen vorne fast ein Niveau zu haben, doch am Heck türmen sich die Unterschiede auf. Wo der Großvater am Heck die Lampen hat, besitzt der Enkel nur lackiertes Blech. Der neue M6 will halt hoch hinaus und könnte beim zurücksetzen den Großvater glatt übersehen. Doch der Hofmeisterknick in der C-Säule zeigt die enge Verwandschaft der Modelle auf, denn das markante Merkmal verbleibt auch bei den neuen Modellen im Design. Erstaunlicher Weise scheinen die beiden sportlichen Coupés fast gleich zu sein, wobei der gute alte E24 einmal tatsächlich Europa´s flachstes Coupé gewesen sein soll. 286PS mit dem legendären M1 Motor stehen zwar einem doppelt aufgeladenen 560PS Motor gegenüber, doch die legendäre 3,5Liter Maschine aus den 70er Jahren schwebt bis heute über allen anderen Motoren als die beste je gebaute Maschine der Welt. Faszination BMW, Faszination M....Die Bilder beweisen es...












Dienstag, 19. April 2016

Auch Limousinen haben manchmal "M-Power"... : BMW M5, Typ F10, NoName, Modelljahrgang 2016

Hersteller : NoName
Modell :     BMW M5, Typ F10
Update :     Nein, neues Modell
Farbe :        Blaumetallic
Maßstab :   1/64
zu öffnen :  nichts
Maße : ca. 7,7 cm x 2,9 cm x 2,2cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,50 € (Neupreis in 2016)

Der BMW 5er der noch aktuellen Generation wird ja im Maßstab 1/64 öfter nachgebaut, als man glaubt. Leider macht das bei den gängigen Herstellern nur Matchbox in Form eines Polizeiwagens. Welly verwöhnt uns mit einer schlichten Limouise als 535i und NoName Hersteller blasen mit dem M5 Modell dann noch zum finalen Angriff. Mit dem hier gezeigten Modell sind das bereits vier Mal BMW 5er auf Basis des F10. Da ist Mercedes mit der E-Klasse ganz klar im Nachteil...

Ein M5 bedeutet in erster Linie erst einmal sagenhafte Motorenleistungen. BMW kredenzt uns hier einen V8 Motor mit Biturbo und 560 PS (im Regelfall, denn als BMW M5 Competition sind es 575PS), und nach 4,3 Sekunden werden die 100 Km/h erreicht.  Wahnsinn. Und das noch als Limousine.... Oder ist es nicht doch schon ein Sportwagen?

Das Modell ist hervorragend gelungen und fast könnte man meinen, es hier mit dem Facelift Modell des F10 zu tun zu haben. Die Detailgenauigkeit besticht. Die Ausstattung mit den edlen Scheinwerfern und Rückleuchten, den sportlichen Felgen und der Gummibereifung verleihen dem Fahrzeug fast schon majestätische Züge. Und am Ende pranken auf jeder Fahrzeugseite zwei silbernfarbige Auspuffrohre, um die Übermacht des Fahrzeuges zu zeigen. So schön können NoName Hersteller Traumzeuge aus München darstellen. Bitte mehr davon bauen....