Donnerstag, 31. Oktober 2019

Die siebte Corvette hat wieder einen amerikanischen Urcharakter... : Chevrolet Corvette C7 Stingray, 2016, Matchbox, Sondermodell, 50th Anniversary Superfast, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Chevrolet Corvette C7 Stingray, 2016
Update : Nein, neues Sondermodell in 2019
Rubrik : "50th Anniversary Superfast"
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weißmetallic / Schwarz
Maßstab : ca. 1/62
zu öffnen : Motorhaube
Maße : ca. 7,3 cm x 3,1 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Heute stelle ich noch das letzte Modell der ersten fünf "Superfast 50th Anniversary" Modelle vor, die in diesem Jahr in den Handel gekommen sind. Doch leider bekommt man diese Modelle nach wie vor nur im Ausland. Allen Sammlern, die an dem höheren Preis zweifeln sei gesagt, dass diese Modelle sich im Kauf lohnen und stellen sogar langfristig aufgrund ihrer begrenzten Stückzahl eine gute Investition dar. Matchbox hat hier mit der Corvette wieder ein neues Modell in den Handel gebracht, welches ebenfalls noch in der Sparte "Moving Parts" weiter verarbeitet werden könnte, da sich die Motorhaube öffnen lässt. Und genau dieser Einblick in den Motorraum zeigt, dass sich so mancher Entwickler richtig Zeit genommen hat, die Optik der Motordarstellung einfach nur liebevoll zu gestalten und auch einfach gut zu treffen. Im Maßstab 1/64 ist das eine Seltenheit, die in der Regel nur Tomy/Tomica beherrscht...

Das Modell ist wie die gesamte Serie hervorragend gelungen. Das Weißmetallic, welches gerade in dem westlichen Teil der USA oder auch in Japan unglaublich beliebt ist, steht der Corvette bestens und wird mit einem schwarzen Parallelstreifenpaar durchzogen. Die Scheinwerfer sind fotorealistisch aufgedruckt, der Motorraum ist mehrfarbig, seitliche Kiemen kommen in Schwarz und Reflektoren an den vorderen und hinteren Kotflügeln in Rot daher, Gummibereifung mit Sternfelge und fotorealistisch bedruckte Heckleuchten sind schon sehr gute Details, die Lust und Laune auf das Modell übertragen. Und die Lust sowie die Laune verbleiben auch bei den technischen Details, die der amerikanische Sportwagen mitbringt. Ein V8 Motor leistet rund 466 PS in der Basisversion und lässt somit erst einmal keine Wünsche offen. Es handelt sich zwar um keinen Supersportwagen, aber auch die Basis benötigt nur rund 4,2 Sekunden, um von Null auf einhundert Kilometer pro Stunde Geschwindigkeit zu kommen. Umweltaktivisten würden ihn hassen, aber Kenner dürften diese Corvette wie einen alten Whisky einfach nur schätzen und genießen...









Montag, 28. Oktober 2019

Der letzte Spross der der neuen Deluxe-Reihe ist wieder einmal ein Nissan GT-R... : Nissan GT-R, Majorette, REF 214G, Sondermodell, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Nissan GT-R
Update: Ja, neue Modellfarbe zu parallel gebautem Derivat, REF 214G
Rubrik : Deluxe Cars
Produktionsort : Thailand
Farbe : Chrommatt Violet
Maßstab : 1/62
zu öffnen : Türen und Motorhaube
Maße : ca. 7,7 cm x 3,2 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 6,00 € (Kaufpreis neu in 2019)

Dies ist nun das sechste und letzte Modell der neuen Deluxereihe von Majorette. Genau wie bei Hot Wheels und Tomica, welche im asiatischen Raum zu Hause sind, ist auch dieser Nissan GT-R zu einem der wichtigsten Modelle bei Majorette geworden und ist auch für den Kampf mit Tomica und auch Hot Wheels bestens gerüstet. Man zeigt genau, was man beherrscht oder vielleicht noch besser als die Mitbewerber ausführen kann. Bewegliche Teile wie zu öffnende Türen gab es ja schon immer bei Majorette, allerdings zeigt man der Konkurrenz gerade, das man noch zusätzliche Hauben oder Heckklappen öffnen kann. Ein Novum bei den aktuellen Fahrzeugen, welches sogar die "Moving Parts" von Matchbox etwas in den Schatten stellt. Die Farbe des Modells ist tatsächlich Violet, aber durch den Lichtkegel und eine leichte Violetschwäche der Kamera kommt dieses Modell in Blau daher. In den Schattenbereichen sind aber violette Züge der Farbe erkennbar... 

Als Bestandteil der neuen "Deluxe Cars" wurde die Karosse des Nissan GT-R grundlegend verändert und auch aktualisiert, so dass dieses Modell ein anderes Modell im Gegensatz zur Premiumreihe ist. Die Karosse ist extrem scharf gearbeitet worden und weist zum Serienmodell bei den Premium Cars diverse Neuerungen auf. Die komplette Front wurde überarbeitet und Lufteinlässe hinzugefügt. Auch die umlaufende Schürze hat sich geändert. Die Motorhaube und auch die Außenspiegel haben sich in der Optik geändert. Die B-Säule ist entfallen. Auch das Heck wurde überarbeitet und durch den Heckspoiler kann man nun durchsehen. Insgesamt betrachtet wurde an allen Ecken und Enden etwas gefeilt, um ein feines und hochwertiges Modellauto herzustellen, welches sich mit der großen Konkurrenz messen kann. Folgende Details sind auch noch schön : durchsichtige Plastikscheinwerfer, Lufteinlässe in Grau, Kühlergrill in Schwarz mit "R" Emblem in Rot, umlaufende Spoilerlippe in Grau, Außenspiegel, Reflektorleuchten und Blinker an den Seiten, in Rot und Silber lackierte Rückleuchten, Modellbezeichnung "GT-R" in Silber und Rot, und ein gut detailliertes Interieur. Das Highlight ist der gummierte Reifen mit der Y-Felge.Weiterhin ist noch neu, dass die Modelle der Deluxe-Reihe mit einer Pappschachtel ausgestattet werden, so wie es früher bei Matchbox und Siku auch einmal der Fall war... 









Sonntag, 27. Oktober 2019

Der markante Deutsche mit dem eleganten Hüftschwung... : Opel Rekord C Coupé, 1967-1974, Modelljahrgang 1968 bis 1973

Hersteller : Siku
Modell : Opel Rekord C Coupé, 1967 / 1968-1973
Update : Ja, das rechte neuere Modell stammt aus 1968
Rubrik : V-Serie, hier Nr. V271
Produktionsort : Deutschland
Farbe : Perlweiß / Cremeweiß
Maßstab: ca. 1/60
zu öffnen  : Türen
Maße: ca. 7,6 cm x 2,9 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 15,00 DM / ca. 25,00 € ( Mein Kaufpreis gebraucht / gebraucht gekauft in 2019)

Kommen wir heute mal zu etwas komplett anderem. In den letzten Wochen kam mir das rechte Modell vor die Linse. Da der Zustand so außergewöhnlich gut war, habe ich zu meinem verbrauchten Exemplar, und damit meine ich nicht das linke Exemplar, einfach noch dieses Ergänzungsmodell hinzugekauft. Warum? Die rechte Variante, obwohl sie ab 1968 in den Handel gekommen war, ist die heute eindeutig seltenere Variante. Am ehesten haben die Modelle mit den Lampeneinsätzen überlebt. Hinzu kommt, dass dieses Modell eine bewegte Geschichte hinter sich hat, denn im ersten Produktionsjahr 1967 hatte es bereits zwei unterschiedliche Reifensätze. 1968 kam der montierte Reifensatz im Rostyle Look in den Handel und zeigte witziger Weise auch die originalen Felgen des Opel Rekord C. Im letzten Produktionsjahr entschied man sich bei Siku, noch einmal die Reifen zu tauschen und machte das Modell flott zum Produktionsende in 1974. Wie ersichtlich, gab es auch zwei Farbansätze in das Perlweiß links und Cremeweiß rechts. Als Hinweis ist hier gegeben, dass die damaligen Farbbezeichnungen bei Siku nicht immer dem jeweiligen RAL Farbton entsprachen. Auch das Interieur unterschied sich in den Produktionsjahren, denn das rechte Exemplar hat somit ab 1968 ein deutlich frischeres Blau mit auf den Weg bekommen.

Ich persönlich finde es sehr erstaunlich, wie gut und fast unbeschadet im nicht oxidierten Zustand so ein Modell 50 Jahre überdauern konnte. Die Innovationskraft der Marke Siku machte die Modelle damals nicht nur zu haltbaren Spielzeugen, sondern durch die technische Finesse der beweglichen Teile ließ sich damals vermutlich mehr machen, als nur spielen. Wo man heute die beweglichen Teile in der Rückkehr feiert, hatte der Opel nicht nur Türen zum Öffnen. Auch die Sitzlehnen ließen sich leicht umklappen. Das war ein Novum, was auch kein anderer Hersteller hatte und meines Wissens bis heute auch nicht eingeführt hat. Um Kosten im Verlauf der Produktion zu sparen, fielen leider die Lampeneinsätze in der Front zum Opfer. Hier zeigte sich, dass beim Spielen die Einsätze auch mal im harten Einsatz herausbrachen. Auch die Heckleuchten als Einsatzbauteil zwischen Bodenplatte und Karosse war im Spielalltag nicht ganz so haltbar, so dass diese auch entfallen sind. Für die auslaufenden 60er Jahre hingegen, war der Opel schon sehr gut detailliert worden. Selbst der Opel Blitz ist an Front und Heck gut zu erkennen. Das Modell rechts ohne Einsätze kam durch den Heckleuchtenentfall und der neuen Darstellung der Heckleuchten im Zinkguss dem Original aber äußerst nahe, so dass es sich hier um einen der besten Sikumodelle aller Zeiten handelt. Heute kostet das Modell sehr viel Geld, aber ich habe die Zeiten noch erlebt, wo man solche Modelle für unter 5 Euro (damals 10 DM) kaufen konnte...      











Samstag, 26. Oktober 2019

Wenn das britische Kätzchen als Leichtgewicht im Autorennen zum Sprung ansetzt... : Jaguar Lightweight E-Type & Carry On, Hot Wheels, Team Transport, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Jaguar Lightweight E-Type & Carry On 
Update : Ja beim "Carry On" und "Nein" beim Jaguar Lightweight E-Type
Rubrik : Team Transport, Car Culture
Produktionsort : Thailand
Farbe : Dunkelgrün (British Racing Green) und Weiß, beide Modelle
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße: ca. 7,2 cm x 2,8 cm x 1,9 cm (l/b/h) & 11,2 cm x 3,6 cm x 3,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 18,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

In den Kommentaren wurde das unten gezeigte Modellduo mit dem Carry On Transporter und dem Jaguar Lightweigt E-Type schon angekündigt, dass das Modell unterwegs sei. Nun ist es endlich da, und es ist auch tatsächlich so gut und geil geworden, wie es bereits an anderen Stellen vermutet wurde. Natürlich kommt das Duo in einem authentischen British Racing Green daher und imaginär kann man sogar das Motordrönen des E-Type heraushören, wenn man sich schon mal den Gentlemen´s Drivers Cup mit Fahrzeugen bis Jahrgang 1965 am Nürburgring angesehen hat. Denn dort taucht das Original schon einmal so dann und wann auf... Neben Porsche und Audi ist in diesem Jahr auch der Jaguar Deal ein echt gelungener Clou bei Hot Wheels und den Modellautos gewesen, denn neben diesem Sondermodell wird es Jaguar sogar in die Hot Wheels Submarke "id" als Modell schaffen. Doch dazu einmal später mehr...

Der Jaguar Lightweight E-Type ist bei näherer Betrachtung verdammt gut detailliert worden. Das typische Erkennungszeichen ist der in Weiß umrundete Kühler mit den beiden sichtbaren Fanfaren der Hupe. Die Scheinwerfer sind fotorealistisch und die Blinker sind in Orange und Weiß bedruckt worden. Die weißen Keise sind die Flächen für die jeweiligen Rennfahrzeugnummern. Hochinteressant sind die Haubenverschlüsse an den Fahrzeugseiten, welche silbern lackiert wurden. Auch Türgriffe und der Tankdeckel sind in Silber lackiert worden. Die Haube zeigt die üblichen Abluftgitter des E-Type, aber das Dach und die Kofferraumklappe zeigen die sonst in der Serie nicht vorhandenen Entlüftungsklappen, die es so nur damals im Motorsport gegeben hatte. Am Heck wurde noch der Modellname in Silber und die Lampen in Rot und Gelb mit Chromrand aufgedruckt. Die Gummislicks und die schöne Chromfelge mit Tiefbett sind perfekt für das Modell ausgesucht worden. Wenn man auf höchsten Niveau meckern würde, dann müsste noch eine schwarze Rennwagennnummer, eine Kennzeichenbedruckung am Heck und die Auspuffblenden in Silber aufgedruckt werden.... aber auch so ist das Modell schon pure Faszination.

Zum genialen Rennduo habe ich noch eine schöne Grand Prix Legende von TWR (Tom Walkinshaw Racing) als Ergänzung aus dem Archiv geholt. Der XJ-S ist der offizielle Nachfolger des E-Type ab 1975 und wurde als Gruppe A und Gruppe C Fahrzeug im Motorsport in den frühen 80er Jahren erfolgreich eingesetzt. Das Modell kommt allerdings von Tomica und verweist auf den "Strathmore Grand Prix". Nicht nur farblich, sondern auch aus historischen Motorsportgedanken heraus passt dieses Modell sehr gut zu den anderen Modellen. Viel Spaß mit den folgenden Bildern...










Freitag, 25. Oktober 2019

Ein japanischer Sportler mit Pandem Aero Kit kommt im sexy Blaumetallic in den Handel... : Pandem Subaru BRZ, Hot Wheels, Street Tuners, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Pandem Subaru BRZ
Update : Nein, neues Sondermodell in 2019
Rubrik : Street Tuners, Car Culture
Produktionsort : Thailand
Farbe : Blaumetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße: ca. 7,3 cm x 3,3 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,50€ ( Mein Kaufpreis neu in 2019)

Und wieder geht´s mit einer neuen Serie von Automodellen los, die in der aktuellen Sonderserie "Street Tuners" auf den Markt gekommen sind. Aufgrund der vielen Neuzugänge in diesem Jahr, kann man leider nicht immer alle Fahrzeuge sofort zeigen, aber das Warten wird sich noch lohnen. Der Subura BRZ ist zwar im realen Autoleben seit 2012 keine unbedingte Neuheit mehr, aber in dieser Serie erscheint wieder einmal in diesem Jahr ein neues und ungezeigtes Modell. Es ist erstaunlich, wie viele Neuheiten Hot Wheels in diesem Jahr als Sondermodell bereits heraus gebracht hat. Der Subaru ist übrigens eine baugleiche Entwicklung mit dem Toyota GT86 und dieses Modell ist zudem das Sondermodell mit dem Beinamen Pandem. Pandem ist ein Fahrzeugausstatter mit Tuning Accessoires oder Aero Kits wie zum Beispiel diesem übergroßen Heckspoiler.  Das ist zwar Geschmackssache, aber so schlecht steht der Spoiler dem Subaru nun auch nicht.

Der Subaru kommt in der aktuellen Serie farblich relativ konservativ in den Handel. Dennoch ist das dunkle Blaumetallic eine wunderschöne Farbe, die auf dem Fahrzeug sehr gut aussieht. Dazu reicht Hot Wheels die sechsspeichige Felge, welche im letzten Jahr im Nissan Sylvia S15 Premiere gefeiert hatte. Gerade der vordere und hintere Schürzenbereich fallen bei diesem Modell aufgrund der Gestaltung extrem auf. Weiterhin gibt es eine fotorealistische Bedruckung der Scheinwerfer und Leuchten an Front und Heck. Selbst die Subaru Embleme sind vorne und hinten erkennbar aufgesetzt worden. Die Fahrzeugfront weist extrem große Öffnungen auf, wohinter sich dann schwarze Luftungsgitter verstecken. Am Heck fällt noch auf, dass auf der Kennzeichenblende das Werbezeichen von "Greddy" aufgedruckt wurde. Auch das immer besser detaillierte Interieur wird zum Blickfang, denn Hot Wheels setzt immer öfter Musikboxen oder dritte Bremsleuchten im Hutablagenbereich in Szene. Die Serie Street Tuners beschäftigt sich übrigens ausschließlich mit japanischen Sportwagen. Ich bin gespannt, wann die Serie in Deutschland erscheinen wird, denn dieses Modell wurde anderweitig eingekauft... 








Mittwoch, 23. Oktober 2019

Audi schickt das RS Coupé der zweiten Fassung ab 2017 in den Markt... : Audi RS 5 Coupe, 2017, Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Audi RS 5 Coupe, 2017
Update : Nein, neues Modell in 2019
Rubrik : Factory Fresh
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Rot / Grau
Maßstab: 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße: ca. 7,3 cm x 3,0 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50€ ( Mein Kaufpreis neu in 2019)

Hot Wheels bedient sich momentan gerne einer breiten Auswahl deutscher Premiummodelle, und die Liaison mit Audi hat in diesem Jahr als Beispiel besondere Früchte hervorgebracht. In einer schönen Bandbreite gab es bisher vom Klassiker Quattro über den RS8 Le Mans und den RS 6 Avant eine bunte Modellmischung, so dass nun natürlich auch das schöne RS 5 Coupé nicht fehlen darf. Optisch kommt er als kleiner Bruder vom RS6 Avant daher und lehnt sich farblich an den im Jahr 2018 erschienenen Kombi an. Das schöne Coupé trägt neben der Farbe auch die gleichen Felgen des Kombi auf (siehe Blogeintrag vom 07.07.18). Das Modell hat heute schon durchaus Konkurenz am Markt, denn Majorette kam bereits mit diesem Modell in 2019 heraus. Das Hot Wheels Modell wirkt aber im direkten Vergleich deutlich sportlicher.

Die Leuchten an Front und Heck sind mit einer fotorealistischen Optik bedruckt worden, wodurch das Modell durchaus sehr realitätsnah herüber kommt. Auch Beschriftungsdetails findet man auf dem Modell wieder. Außenspiegel, getöntes Colorglas und ein andersfarbiges Dach sind schöne Extras. Der Kühlergrill ist in Schwarz mit Silberrand komplett bedruckt worden, trägt das "RS" Zeichen und den Hinweis Quattro in der Front. In Anlehnung an das deutsche Autokennzeichen ist auf dem Audi folgendes zu lesen "HW - RS 519". HW steht für Hot Wheels, RS für die leistungsstärkste Variante des Audi, und die 5 in der Nummer steht für die Baureihe A5. Was Hot Wheels nicht wusste ist, dass es dieses Kennzeichen tatsächlich mal in Deutschland gegeben hat. Bis 1972 stand "HW" für "Halle (Westfalen)". Witzig ist, dass der rote Kombi als Nummer "618" im Kennzeichen hatte und hier vorne eine Nummer kleiner und hinten eine Nummer Größer aufgedruckt wurde.

Was steckt nun beim Coupé unter der Haube? Im Gegensatz zum roten Superkombi kommt das Coupé mit einem 2,8 Liter V6-Zylinder in den Handel, der etwas abgespeckt mit rund 450 PS an Leistung hervorbringt. Von Null auf 100 Kilometer pro Stunde benötigt der Audi ebenfalls nur 3,9 Sekunden. Man sollte also im Rückspiegel danach Ausschau halten...







Montag, 21. Oktober 2019

Die übrigen Corsa Brüder geben sich die Ehre... : Opel Corsa F, 2019, REF 202C, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Opel Corsa F, 2019 
Update : Nein, neues Modell, REF 202C
Rubrik : Opel Sonderserie
Produktionsort : Thailand
Farbe : Orangemetallic oder Weiß oder Blaumetallic oder Burgundrot metallic / Schwarz
Maßstab : ca. 1/55
zu öffnen  : nichts 
Maße : ca. 7,3 cm x 3,1 cm x 2,6 cm (l/b/h),
Preis : ca. 4,50 € (Kaufpreis neu in 2019)

Den neuen Opel Corsa hatte ich ja schon vorgestellt, aber die baugleichen Brüder habe ich noch nicht gezeigt. Wie bei der Opel Sonderserie beim Adam vor ein paar Jahren, gibt es auch heute wieder eine kleine Anzahl dieser Fahrzeuge in Form eines Quartetts mit sehr schönen Farbkombinationen. Das Dach ist immer Schwarz und die Grundfarbe wechselt. Zum Glück gibt es keine Farbnuoncen sondern ganz klare farbliche Abgrenzungen. Im Vergleich zum Adam fehlen eindeutig die mutigen Farben Gelb und Grün, wobei mir aber auch Weiß und Blaumetallic sehr gut zu dieser Fahrzeugform gefallen. Aber das kommt ja vielleicht noch beim Corsa. Ein Bild einer Verpackung habe ich mal anbei gelegt, damit man das Modell auch erkennen kann, sollte es im Handel auftauchen. 

Schaue ich mal in mein Archiv, ist der Corsa zumindest in den frühen Generationen tatsächlich mal nachgebaut worden. Den Opel Corsa A gab es von Corgi / Corgi Juniors und den Opel Corsa B gab es früher mal von Herpa. Ja, richtig gelesen, Herpa hatte mal einen Versuch im Schucomaßstab gestartet, um dort Fuß zu fassen. Leider sind die herrlichen Modelle aufgrund von nur ausgewählten Händlern nicht in der breiten Masse angekommen. Gut waren die alle... . Wer das Herpamodell sehen will, kann die Suchfunktion benutzen und entdeckt einen Eintrag aus 2015 dazu. Doch zunächst mal viel Freude mit den vier Corsa Modellen des aktuellen Opelmodells...