Samstag, 31. August 2019

Playing with the Dragster and Team Transport... : Chevrolet "Super Nova" 1966 & Retro Rig, Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Chevrolet "Super Nova" 1966 & Retro Rig "Team Transport"
Update : Nein, neue Modelle in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Matt Schwarz / Matt Schwarz
Maßstab: 1/64
zu öffnen : Karosse lässt sich hochheben 
Maße: ca. 7,8 cm x 3,1 cm x 2,4 cm (l/b/h) & 12,4 cm x 3,4 cm x 3,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 17,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Und weiter geht es mit dem letzten Modell der noch aktuellen dritten Team Transport Reihe, welches sich neben den JDM-L und BRE Datsun Teams nicht verstecken muss. Der optisch geniale Transporter Retro Rig erscheint zum dritten Mal in dieser Serie und hat einen "Dragster" als Fahrzeug mit an Bord. Aus dem hauseigenen Programm nimmt Hot Wheels mit dem Chevrolet Nova einen der beliebten Bestseller auf und rüstet den klassischen Amerikaner von der Serie zum Sonderumbau um. 

Dass Hot Wheels definitiv sehr gute LKW´s bauen kann, beweist auch dieses Modell erneut eindeutig. Eine lackierte Bodenplatte wirkt bei dem Retro Rig edel. Die Frontscheinwerfer sind in Weiß und Orange zweifarbig lackiert worden. Das schwarze Interieur ist passend auf die Außenfarbe Matt Schwarz abgestimmt worden. Auf dem Dach befinden sich weiterhin noch fünf kleine orangefarbene Leuchten für die Nacht sowie zwei größere Fanfaren. Der große Anhängerüberstand mit kleiner Dachbox und seitlichen Werkzeugfächern ist hier immer noch ein Hingucker. Die Chromfelgen mit Gummibereifung passen sowohl zu dem Renntransporter als auch zu dem Thema Hot Wheels. Ein Hinweis auf die "Route 66" sowie dem Rennteam "Black Hole" ist auf dem LKW als auch auf dem PKW seitlich zu finden. Der LKW hat zudem noch mit dem bedruckten LKW Schild die Kurzform des Rennteams "BLKHOL" aufgedruckt bekommen. Am Heck erkennt man noch diverse runde Rücklichter in Gelb und Rot, welche in mattem Silber eingefasst wurden. Ebenso sind noch seitliche Positionsleuchten am Heck zu finden.

Der aufgeladene Chevrolet "Super Nova" hat im Gegensatz zum Retro Rig unterschiedliche Reifengrößen mit auf den Weg bekommen. Wie der Retro Rig selber ist auch dieses Modell schon mehrfach in anderen Serien produziert worden. Bereits zum siebten Mal erscheint der Chevrolet mit gummierten Reifen und Chromfelgen und deutet mit dem Namen "Super Nova" in Lautstärke wohl eher eine Motoren- als Sternenexplosion an. Bei den hinteren schwarzen Reifen wurde der Werbeträger "Goodyear" mit dem Reifentyp "Eagle" aufgedruckt. Neben den Aufdrucken, die parallel auf dem Retro Rig auch zu finden sind, gibt es noch seitlich die Initialen der Fahrer mit "AA/GS" zu erkennen. Neben Haubenverschlüssen in Silber finden sich zum Beispiel in der Front noch mit einem schwarzen "X" versehene Frontscheinwerfer. Die Heckleuchten sind in Rot und Weiß aufgedruckt worden und es sind noch weitere farbliche Aufdrucke erkennbar. Besonders markant ist der hoch herausschauende Achtzylinder Motor in Chrom. 

Auch diese Modellkombination macht einfach viel Spaß beim Ansehen und vermutlich auch viel Spaß beim Spielen...   





Mittwoch, 28. August 2019

Vorschau und Vorfreude auf künftige Modelle, welche hier im Detail vorgestellt werden....(2) : Schuco THW und die MiJo Exclusives European Classics im Modelljahrgang 2019

In der letzten Woche kamen zweierlei von neuen Schucomodellen in meine Sammlung. Nachdem vor ein paar Wochen der Vorverkauf von den "MiJo Exclusives" Schucomodellen begonnen hatte, konnte man bei MiJo diese Modelle nur dann erwerben, wenn man ein Kundenkonto anlegt hätte und dann mit einer Bestellung in Mindesthöhe von rund 250$ bis 300$ gelangt wäre. Porto und Steuer waren damit natürlich noch nicht enthalten. Aufgrunddessen hatte ich mir diese Modelle so lange angesehen und schon sehr geärgert, dass ich sie nicht bekommen würde.

Nicht nur der Verkäufer war somit ein Problem, sondern die limitierte Auflage je nach Modell von 1200 oder 2400 Stück in einer speziellen Farbe stellten das nächste Problem dar. Denn damit bleiben die Modelle hochexklusiv und würden bei den Zweithändlern mit einem entsprechenden Aufschlag im Verkauf stehen. Kurz nach Verkaufsstart bestätigte sich die Befürchtigung, welche zudem noch verschärft wurde, dass in windeseile sich weltweit die Sammler auf die Porsche und VW Modelle gestürzt haben und man einen vollständigen Satz, wie den unten gezeigt, schon im Erstverkauf nicht mehr bekommen konnte. Manche Verkäufer machten es noch kleverer, in dem jedes der zehn Modelle mit dem gleichen Versandanteil nur dann gekauft werden konnte, was den Satz mit Steuer dann auf 300 Euro oder mehr gepuscht hätte. Ab diesem Zeitpunkt war Aufgeben aber keine Option mehr, denn die Porsche und VW Modelle im Martini Design sind in dieser Darstellung einzigartig und betörend schön. Mit einer hartnäckigen Suche ließ sich durch Zufall ein einziger Verkäufer finden, der den vollständigen Satz anbot und pro weiterem Modell einen adäquaten Versandaufschlag inklusive Einfuhrsteuer angeboten hatte. Auch wenn das ein teurer Einkauf war, aber DIESE zehn Modelle machen glücklich...    

Weiterhin gabs dann zufällig im normalen Handel zwei Sondermodelle als Variation zur Serie zu finden, die derzeitig im THW Look angeboten werden. Auch die sind nun Bestandteil der Sammlung geworden...


Dienstag, 27. August 2019

Vorschau und Vorfreude auf künftige Modelle, welche hier im Detail vorgestellt werden.... : Hot Wheels und die Modelle Team Transport, Street Tuners und Forza Horizon 4 im Modelljahrgang 2019

Wenn der Postmann zweimal klingelt, ist manchmal etwas Schönes mit dabei. So war es dann in dieser Woche, und mit voller Vorfreude habe ich die Post geöffnet. Das Kind im Manne wurde wieder geweckt und das ist dabei herausgekommen... Ich habe etwas tiefer in die Ausgabenkiste gegriffen und entgehe in diesem Fall der Hetzjagd nach den neuen Modellen, die man erstaunlicher Weise nicht immer hierzulande anfinden kann. Nach einer Zeit der Entspannung ist momentan wieder ein etwas zäher werdender Fluss im Handel zu entdecken, so dass nicht jede Modelle hier in Deutschland in den Verkauf kommen. Und die neuen Serien, die etwa in 4 bis 6 Wochen voraussichtlich zum Verkauf stehen werden, habe ich mir frühzeitig gesichert. Warum? Sie sind einfach zu verführerisch und zu schön....

Hot Wheels hat Blut geleckt und dreht mächtig am Hahn der Sonderserien. Immer mehr Modelle kommen in kleinen und Kleinstauflagen in den Handel und das in immer kürzer werdenden Abständen. Es lässt sich somit etwas Geld damit verdienen und die Sammler in der ganzen Welt sind in Alarmstimmung und kratzen die Moneten dafür zusammen... Die Mitleser dürfen sich somit in den kommenden Wochen noch auf zahlreiche schöne Modelle freuen, neben den ganzen anderen Serien, die noch nicht komplett gezeigt wurden. Es bleibt also spannend. 

Der Ausschnitt unten zeigt die aktuelle Generation von Team Transport, wo wieder einmal ein 190er Mercedes mit dabei sein wird. Die Street Tuners überraschen mit dem neuen Subaru BRZ und die wirklich gelungene (und einfach geile) Serie Forza Horizon 4 bringt bekannte und beliebte Modelle in neuer Farbfassung heraus und stempelt ihnen das Forza Logo auf die Karosse. Der Aston Martin DB5 und der BMW M3 von 1992 sind ebenfalls wieder mit an Bord. Sammeln ist doch einfach etwas Schönes und ja, die Verpackungen sind ebenfalls wieder einmal alle sehr reizvoll anzusehen. ... 


Sonntag, 25. August 2019

Bisimoto´s Meisterstück mit 1029 PS taucht bei den "Cargo Carriers" auf... : Honda Odyssey, 2014, Hot Wheels, Sondermodell, Modelljahrgang 2018

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Honda Odyssey, 2014
Update : Ja, neues Sondermodell "Cargo Carriers", CarCulture
Produktionsort : Thailand
Farbe : Rotmetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße: ca. 7,6 cm x 3,0 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,50 € ( Kaufpreis neu in 2018 )

Heute bleibe ich bei dem Thema Familienkutsche und zeige auf den ersten Blick ein Modellauto, welches bereits in der normalen Standardserie in 2016 hier in diesem Blog vorgestellt wurde. Allerdings muss man sich das Real Rider Modell des Honda Odyssey mit dem 2016er Standardmodell einmal vergleichend ansehen um festzustellen, dass das Sondermodell verändert wurde. Das Thema Car Culture und die Entwicklung der Sonderserien wurde in 2018 nach ersten Anfängen weiter verfeinert, steckte aber im Vorjahr zum weltweiten Vermarktungserfolg im Vergleich zu diesem Jahr fast noch in den Kinderschuhen. Die äußerst rare Serie der "Cargo Carriers", welche nicht in Deutschland verkauft wurde, gehörte noch zu den Versuchsreihen, um gesondert aufgearbeitete Modelle weitergehend in Sonderserien zu vermarkten.

Dieser Honda Odyssey wurde, wie eingangs erwähnt, in der Grundkonstruktion geändert, um der originalen Vorlage mit einem doppelt aufgeladenen V6 Turbomotor vom Tuner Bisimoto auch gerecht zu werden. Während das schlichte Serienmodell ein großes Glasdach hat, bietet dieses Modell einen kleineren Ausschnitt in Form eines durchsichtigen Dachgepäckträgers an. Auch die seitliche Dachreeling ist neu. Weiterhin wurde die komplette Front durchgehend aus Metall modelliert und die Scheinwerfer vorne aufgedruckt. Das Serienmodell wurde mit Plastikspoilern und geschwärzten Frontleuchten aus Plastik versehen. Durch die nun neu eingesetzte massive Bodenplatte aus Metall änderte sich auch im Detail die umlaufende Schwellerleisten bishin zu einer korrekten Darstellung der Abgasanlage am Heck. Als gestecktes System ist bei diesem neuen Modell auch eine geschwärzte Kennzeichenblende erkennbar, die es vorher nicht gab. Die Faszination steckt im Detail, so dass man mit minimalen Änderungen ein fantastisches Modell deutlich verfeinern und aufwerten kann. Das unten gezeigte Modell hat auch am Heck aufgedruckte Leuchten in Fotooptik. Scheibenchrom und Türgriffe sind seitlich in Silber ausgeführt worden. Honda Embleme finden sich auf der Motorhaube und der Heckklappe. Der Schriftzug "Odyssey" ist hinten ebenso aufgedruckt worden, wie der Hinweis "Bisimoto" auf der gesamten Heckscheibe zu finden ist. 

Ein Mitleser hatte in 2016 witziger Weise in einem Kommentar auf das Modell von Bisimoto mit 1029 PS Leistung verwiesen, ohne dabei zu wissen, dass sich Hot Wheels tatsächlich diesem Thema zwei Jahre später noch einmal genauer widmen wird.   







Familienlaster und Raumwunder...(2) : Renault Scenic III dci Diesel, Majorette, REF 221 F, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Majorette
Modell : Renault Scenic III, hier ein dci Modell von 2012
Update : Ja, neue Modellvariante aus 2016
Produktionsort : Thailand
Farbe :  Orangemetallic
Maßstab : ca. 1/64
zu öffnen : Türen vorne
Maße : ca. 7,6 cm x  2,9 cm x 2,8 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,40 € (Kaufpreis neu in 2019)

In den Tiefen eines Verkaufsregals schlummerte seit nun fast drei Jahren diese Modellvariante des hier bereits in 2014 gezeigten Renault Scenic III Modells in Schwarz. Der Renault hatte innerhalb zwei Jahren ein kleines Update erhalten, denn die Felgen wurden aktualisiert und die Farbe kam neu. Mit der Farbe hatte man den Renault schon ein wenig geadelt, denn zu der gleichen Zeit wurde der BMW Z4 in diesem Farbton lackiert und auch bei Majorette angeboten. Zum Ende des Modellzyklus wurde der biedere Renault also noch einmal kräftig aufgehübscht. Ebenfalls interessant ist, dass es sich hier um ein Dieselmodell handelt, welche man in unserem Maßstab durchaus überschaubar abzählen kann. Wer ihn auch noch zufällig im Handel entdeckt, sollte sich eines der dieser Modelle noch schnell sichern. Denn schöne Modellfranzosen gibt es nicht mehr so häufig...

Er wirkt irgendwie wie ein Bonbon. Erfrischend, fruchtig, ansprechend. Und das Mittlerweile schon lange aus dem Handel verschwundene Fahrzeug kommt mit vielen Details daher. Die Lampen vorne sind in durchsichtigem Plastik erschienen und wurden hinten in Rot bemalt. Der Kühlergrill ist in Schwarz lackiert worden und ein großes Renault Emblem vorne auf der Motorhaube und hinten auf dem Kofferraumdeckel wurde silbern lackiert. Neben einer großen Chromleiste am Heck wurden zudem Firmenname und Modellbezeichnung in Silber am Heck aufgedruckt. Dezent aber kaum zu erkennen ist die dritte Bremsleuchte im Dachbereich. Aus der ursprünglichen Sportfelge als Y-Speiche wurde nun eine Vielspeiche in Chrom. Die Kennzeichenblende ist Schwarz und bildet ein Teil des sehr schönen Interieurs. Weiter gibt´s noch Scheibenwischer, Außenspiegel und die zu öffnenden Türen vorne als schöne Extras. Damit kann man durchaus sagen, dass so ein "altes" Fahrzeug auch heute noch klasse aussieht und mit vielen schönen Details aufwartet. Es muss halt nicht immer ein Porsche sein...







Freitag, 23. August 2019

Die rare geschlossene Version des Jeep Willys 4x4 Pick Up erobert als Kombi den Markt... : Jeep Willy´s Station Wagon, 1962, Matchbox, Sondermodell, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Jeep Willy´s Station Wagon, 1962
Update : Nein, neues Sondermodell "Moving Parts" in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Dunkelrot
Maßstab : ca. 1/76
zu öffnen : Türen hinten
Maße : ca. 7,1 cm x 3,0 cm x 3,1 cm (l/b/h), Höhe Schild gemessen
Preis : ca. 12,50 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Die Geschichte der Modelle der "Moving Parts" aus diesem Jahr ist noch nicht zu Ende erzählt. Die Grundlage dieses Modells beruht auf einem Pick Up Modell, welches bereits bei Matchbox im Jahr 2015 erschienen ist. Dieses wurde bereits sechs Mal gebaut, so dass man ihm genialer Weise nach über vier Jahren eine schöne Modellvariation beiseite stellt. Den Kombi. 

Der Willy´s Station Wagon ist im Aufbau von der Front her absolut gleich. Die Ausnahme bildet die doppelte massive Stoßstange mit den abgerundeten Bügeln vorne und einer darunter montierten Zugkette mit Seilwinde. Damit greift man bei diesem Modell gleich wieder das Thema Abenteuer und auch das spezielle Einsatzgebiet des Modells hin. Und das ist überall dort, wo normale PKW´s in der Regel nicht hinkommen. Die Fahrer- und Beifahrertüre sind wie der Achsabstand ebenso komplett gleich dem Pick Up ausgebildet worden. Während die Höhe des Radstandes vorne mit dem des Pick Ups identisch ist, hat der Station Wagon im hinteren Achsbereich ein abgesenktes Kotflügelblech. Darüber befindet sich der Kombiaufbau, der nach Recherche bei Jeep in dieser Fassung mit dem hochstehenden Reserverad als "Utility Wagon" geführt wird. Das Dach ist leicht geriffelt und in der Hauptfläche geschwärzt worden. Im Gegensatz zur normalen Serie beim Pick Up lassen sich hier beim kombi die Fronttüren öffnen. Die Heckklappe unterscheidet sich aufgrund des geschlossenen Aufbaus und nimmt die übrige Optik der Seitenflächen des Modells an. 

Geschichtlich ist dieser Jeep nicht uninteressant, vor allen Dingen deshalb nicht, weil es ein Fahrzeug für die zivile Bevölkerung war. Auch in den 60er Jahren bestand die Produktion des Willy´s Jeep überwiegend noch für das amerikanische Militär. Mit diesem Modell und dem des Pick Up wollte man zumindest den Farmern, Abenteurern und dritte-Welt-Ländern auch die Möglichkeit bieten, einen Willy´s und somit einen geländetauglichen Wagen zu erwerben. Das Modell stellt somit eine seltene Variation eines realen Fahrzeuges dar, welches vor 67 Jahren auf den Straßen Amerikas gefahren ist...  









Donnerstag, 22. August 2019

Wenn man nicht den "längsten" sondern den "höchsten" Heckspoiler besitzt... : Chevrolet Monza, 1976, Hot Wheels, Sondermodell "Silhouettes", Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Chevrolet Monza, 1976
Update : Ja, neues Sondermodell "Silhouettes", CarCulture
Produktionsort : Thailand
Farbe : Braunmetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße: ca. 8,2 cm x 3,0 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Bei der in diesem Jahr erschienenen Sonderreihe "Silhouettes" könnte man echt schon ins Grübeln kommen, was einem besser gefällt. Sind es noch die Modellautos oder ist doch schon die Verpackung? Auf jeden Fall konnte man die Verpackung der Silhouttes schon von weitem im Regal erkennen, denn das gegensätzliche Farbspiel um ein mittig platziertes Modellauto ist vielleicht das bildgewaltigste Beispiel eines Eyecatchers, was Hot Wheels jemals in den Handel gebracht hat. Reduziert man das Bild auf die Farben und das Modell, erscheint es einem wie eine Mischung aus konkreter Kunst und Photorealismus. 

Doch kommen wir nun zu dem Modellauto, welches im Hinblick des Ersterscheinungsjahres und der Gesamterscheinungen doch als "rar" einzustufen ist. Der Chevrolet Monza aus dem Jahr 1976 wurde in diesem Jahr nach einer fünfjährigen Pause bereits zum vierten Mal in den Handel gebracht. Dabei kam er stets als Sondermodell auf diese Welt und bei der Sonderserie Silhouttes ist er auch zum ersten Mal offiziell in Deutschland erschienen. Die Premium Serie beinhaltet alles Fahrzeuge aus dem Bereich des Rennsport, wobei es sich hier nicht um Tourenwagen sondern um gesonderte Rennsportfahrzeuge im außergewöhnlichen Bereich handelt. Das unten gezeigte Fahrzeug ließ zum Beispiel in der IMSA (International Motorsport Association).

Bei der Optik dürften die älteren Mitleser durchaus Erinnerungen an die 70er Jahre bekommen, denn dieses Modell in Braunmetallic, Gelb, Rot und Orange kommt nicht nur aus der Zeit des bunten Jahrzehnts sondern läutet mit den Erdtönen ja fast auch heute schon den Herbst ein. Bodenplatte aus Metall, Gummibereifung, eine sehr stimmige Rennwagenoptik und eine hohe qualitative Erscheinung machen das Modell sehr detailreich. Die gesamte Serie gilt als sehr gefragt und somit auch leider recht teuer, wenn man sie sich über den elektronischen Markt mit einem Aufschlag von 3 bis 5 Euro pro Stück besorgen muss. Aber sowohl die Modellauswahl als auch die Verpackung lohnen sich länger anzuschauen... 








Mittwoch, 21. August 2019

Matchbox belebt einen klassischen Sportwagen von Honda... : Honda S 2000, 2004-2009, Matchbox, Sondermodell, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Honda S 2000, 2004 bis 2009
Update : Nein, neues Sondermodell "50th Anniversary Superfast" in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Gelbmetallic
Maßstab : ca. 1/61
zu öffnen : Motorhaube
Maße : ca. 6,8 cm x  2,9 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Die Jubiläumsmodelle der neuen Superfastreihe von Matchbox haben es echt in sich und können stundenlang die Blicke auf sich ziehen. Doch warum kommt ausgerechnet so ein Fahrzeug in das Matchbox Sortiment? Hot Wheels hatte ihn "nur" als Sportcoupé, so dass sich Mattel vermutlich gesagt hat, dass man unterstützend ein Cabrio an die Schwestermarke geben könnte, die dieses Modell tatsächlich noch so produziert hat. Ich weiß nicht genau, ob die Verantwortlichen auch das Tomica Sortiment im Hinterkopf gehabt haben könnten, denn vor rund 20 Jahren hatte man bereits dieses Fahrzeug in der Standardserie platziert. Allerdings war das Modell von Tomica einfach nur Gelb und hatte zudem einen anderen Maßstab. Die Zeit vergeht und das Modell von Matchbox ist qualitativ auch nicht zum Tomica vergleichbar, denn die Höherwertigkeit im Gegensatz zur Standardserie von vor 20 Jahren ist im Unterschied zu gewaltig. 

Die Details sind sehr gut bei diesem Modell erkennbar, so dass ich diese dieses Mal nicht gesondert aufzähle. Erwähnenswert ist allerdings die neue Felge, welche eine Weiterentwicklung der Y-Felge vor 15 Jahren darstellt. Interessanter Weise findet sich diese Felge und Optik aber auch auf dem originalen Honda Modell wieder, welche aber wohl auf dem Vorfaceliftmodell bis 2004 verbaut wurde. Weiterhin möchte ich noch auf die wirklich außergewöhnliche Motorendarstellung eingehen, die hier äußerst detailliert wurde und mir spontan auch erst mal kein weiteres Modell einfällt, welches unter der Haube so dargestellt wurde. Jedes Bauteil des Motors hat hier seine originale Farbe abbekommen. Interessanter Weise handelt es sich bei der Motordarstellung auch um einen Motor, der voraussichtlich bis 2004 so verbaut wurde. Zwei Motordarstellungen gab es zumindest in diesem Modell. Achja, die Gummibereifung sollte man noch erwähnen, denn was wäre ein besonderes Modell ohne diese Bereifung? 

Mit bis zu 241 PS Leistung, welche aus einem 4-Zylinder Saugmotor geschöpft werden, gehört der Honda S2000 noch in die gute alte Zeit von aktiven Sportwagen. Der Motor gewann nach Recherche fünf Mal in Folge den Titel "Engine of the Year". Mit einem Maximum von 9000 Umdrehungen pro Minute drehte er schon ungewöhnlich hoch und hatte somit einen echt langen Atem. In 6,2 Sekunden gelang der Sprint von Null auf 100 Kilometer pro Stunde. Den Porsche 911er konnte er zwar nicht ärgern, aber als offener Zweisitzer hatte man dann vielleicht auch eher die behäbigere Ober- und luxusklasse auf der Autobahn im Visir. Das Design des Honda ist bei näherer Betrachtung überraschend zeitlos. Nach zehn Jahren und rund 110.000 Fahrzeugen endete die Produktion im Jahr 2009.










Sonntag, 18. August 2019

Aus Rot und Weiß wurde nun beim aktuellen VW T6 Multivan Blau und Weiß... : VW T6 Bus Multivan, REF 203G, Majorette, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : VW T6 Bus Multivan
Update: Ja, neue Modellfarbe der "Street Cars", REF 203G
Produktionsort : Thailand
Farbe : Blau / Weiß
Maßstab : 1/61
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 8,0 cm x 2,8 cm x 2,9 cm (l/b/h); Länge inklusive Anhängerkupplung
Preis : ca. 1,40 € (Kaufpreis neu in 2019)

Zufälliger Weise passt es gerade wunderbar zum vorherigen Eintrag des blauweissen T3 Busses, dass ich am Samstag nach sehr langer Suche diesen derzeit heiß begehrten VW T6 Multivan von Majorette in einer ähnlichen Farbgebung gefunden habe. Der Multivan T6 kam vor zwei Jahren auf den Markt und Majorette kam hier dem langjährigen Platzhirschen Siku zuvor, den T6 erstmalig anzubieten. Siku gab sich seinerzeit und bis heute mit einem Facelift des T5 Busses dafür zufrieden. Mittlerweile ist der VW Bus in der vierten Fassung erschienen, wenn man das Werbemodell von "myToys" einmal mit einbezieht. Neben den nun zwei zivilen Fassungen in Rot/Weiß und Blau/Weiß gab es noch ein echt schönes und leider ebenso gefragtes Modell aus der Explorerserie mit oder ohne Boot zu kaufen. Derzeit ist das Modell sehr schwer zu bekommen, denn in den Verkaufspaketen der Street Cars ist er nicht unbedingt immer zu finden, wie ich von einem meiner Anbieter erfahren konnte. 

Bis auf die Tatsache, dass in dieser Fassung das Modell etwas tiefer hängend erscheint, hat er an Faszination innerhalb der letzten zwei Jahre nichts eingebüsst. Im Gegenteil, denn der Zweifarbenlack ist ein echter Hingucker. Die markante Front besteht bei diesem Modell aus durchsichtigen Plastikscheinerfern und einem schwarzen Grill mit Silberdekor und VW Emblem. Auch die untere Lüftungsschürze ist in Schwarz mit Silberdekor ausgebildet worden. Das Tagfahrlicht wurde ebenso in Silber wie die seitlichen Dekorleisten lackiert. Eine klassische Speichenfelge unterstreicht die Eleganz des Busses. Durch die großen Scheiben wirkt der dreireihige Bus zudem sehr durchsichtig. Die Heckleuchten sind in Rot lackiert worden und das Heck ziert zudem ein weiteres VW Emblem und der Schriftzug "Multivan". Die Anhängerkupplung diente bereits in der Explorerserie für ein Boot, wobei das nicht die einzige Variante ist, die Majorette hier anbietet. Von allen "neuen" Modellautos bleibt dieser VW Bus Multivan T6 einer der spannendsten Modelle von allen Herstellern überhaupt...