Montag, 27. Juli 2015

Traumhaft schön und traumhaft elegant : Cadillac Elmiraj, Hot Wheels, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Cadillac Elmiraj
Update : Nein, neues Modell in 2015
Farbe : Dunkelblaumetallic
Maßstab: nicht bekannt
Maße : ca. 8,1cm x 3,1 cm x 2,0cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2015)

Ausstattung / Extras : silberne Schlitzscheinwerfer, schwarze Frontkühlerfläche mit Cadillac Emblem in der Mitte, Motorhaubenzierschmuck in Silber und Schwarz,offene Seitenfenster, graue Spoilerlippemittig in der Front, hochgezogene graue Schürze am Heck mit je zwei Auspufrohren, Interieur in braun, klassische Vielspeichenfelge, schöne Detaillierung der Karosse, schön detailliertes Interieur, getöntes Scheibenglas.

Fazit: Hier geht ein großer Herzenswunsch seit der Erscheinung des Fahrzeuges von mir in Erfüllung. 2013 wurde diese Studie entwickelt, bei der es leider in Realität auch geblieben ist. Hot Wheels baut den Elmiraj nach, dessen Name ein wenig arabisch daher kommt und wie aus 1000 und einer Nacht klingt. Amerikanische Muskeln gepaart mit einem Hauch arabischem Flair von Wüsten, Scheichs und dem unglaublichen Reichtum des Orients, machen dieses Fahrzeug zu einem visuellen Erlebnis. Aus einem 4,5 Liter V8 Motor werden gute 500 PS geschöpft und lassen somit den schönsten Cadillac der Neuzeit glanzvoll auftreten. Dieser Cadillac läutete auch die neue Designlinie bei Cadillac ein, die beim Publikum auch wieder öfter anzukommen scheint. Muskulös, kantig, doch etwas zurückhaltend in der Anmutung und elegant erscheinend aus der Nähe. Dieses Fahrzeug ist und bleibt ein Traumauto und bereichert eine Autosammlung extrem. Und es beweist, das Amerikaner doch sehr schöne und extravagante Autos bauen können.  






So schön war einst die italienische Oberklasse : Lancia Flaminia Berlina, Husky, Modell der 60er Jahre

Hersteller : Husky
Modell : Lancia Flaminia Berlina
Update : nein, neues Modell der 60er Jahre
Farbe :Hellblau
Maßstab : nicht bekannt
Maße : ca. 6,3 x 2,3 x 1,9 cm (l/b/h)
Preis : ca. 20,00 € ( Kaufpreis gebraucht in 2011 )

Ausstattung / Extras : detailierte Zinkgussfront mit großem Ausschnitt für den Kühler in Chromoptik, Plastikstoßstangen im Chromlook vorne und hinten, klares Scheibenglas, übliche Huskyfelge der früheren Modelle, gelbes Interieur, schöne Detailierung der Karosse, Bodenplatte samt Kühlerfront aus Plastik im Chromlook, Motorhaube ist zu öffnen.

Fazit : Es ist immer wieder überraschend, wenn vor einem Modellautos aus der Vergangenheit auftauchen, die man in etwa 30 Sammeljahren immer noch nicht kennt oder jemals zuvor gesehen hat. Nun ist Husky generell so eine Modellautomarke, wo heute fast keiner mehr im Stande ist zu sagen, welche Modelle in den knapp 10 Jahren überhaupt produziert und verkauft wurden. Und auf einmal war dieser in guten 50 Jahren unberührte Lancia vor meinen Augen, den ich dann auch umgehend erworben habe. Mit rund 20 Euro mag er im Vergleich zu anderen Husky Modellen sehr hoch liegen, aber wäre es ein Matchbox, würden wir etwa von 100 bis 150 Euro an Wert bei diesem Modell sprechen. Husky ist nun einmal als Marke vergessen und unterbewertet. Schlecht für Verkäufer, gut für Käufer. Mit etwa 20 Euro Einsatz habe ich hier ein großes Stück italienische Automobilgeschichte eingefangen, denn in den 60er Jahren war Lancia eher eine aristokratische Nobelmarke (im Gegensatz zu heute). Auch Design und Technik war auf einem hohen Level und oftmals wird Lancia auch als Ingenieursmarke Italiens benannt. Das Design beienflusste mehrere Automarken in dem kommenden Jahrzehnt und war somit ein Schrittmacher für die 60er Jahre. Aufgrund der Größe und insbesondere der Literzahl wurden solche Autos hoch in Italien besteuert, so dass nur etwa 4000 dieser herrlichen Limousinen gefertigt wurden. Das Modellauto dürfte heute weitaus in geringeren Stückzahlen daher kommen, als das reale Modell.  

Das Modell ist einzigartig. Darstellung und Detailgenauigkeit erfreuen gerade für ein Modell der 60er Jahre sehr. Selbst die Motorhaube geht hier auf. Husky´s Schwachstelle ist und bleibt der dünne Plastikboden, in dem die Achsen zu schnell brechen. Aber gerade dieses Fahrzeug ist trotz konstruktiver Schwäche ein Meilenstein als Modellauto. Kein anderer Hersteller hatte es im Programm und somit sind die wenigen überlebenden Exemplare einfach etwas Besonderes. 20 bis 25 Euro sind also ein sehr guter Kaufpreis. Aufgrund des Modells und der Häufigkeit müsste der Preis aber woanders liegen. 75 Euro wären gut, 100 Euro wären angemessen. In den bisher nun vier Jahren des Besitztums schaue ich mir den Wagen sehr oft an. Denn in meinen Augen ist das eine echte Kostbarkeit im Maßstab 1:64...



Japanklassiker und Zweischeiben Wankelmotorwagen aus den 60er Jahren : Mazda 110S Cosmo Sport, Sondermodell Dream, Tomy, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Tomy
Modell : Mazda 110 S Cosmo Sport, 1967 - 1972 bei Mazda gebaut
Update : Ja, neues Modell 2015
Farbe :  Weiß
Maßstab : ca. 1:60
Maße : ca. 7,0 cm x 2,7 cm x 1,9 cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € ( Kaufpreis neu in 2015)

Ausstattung / Extras : schön detaillierte Zinkgussfront, Kühlergrill in Schwarz unterhalb der Stoßstange, mittig liegendes Mazda Emblem auf der Motorhaube mit dem Schriftzug "Cosmo" in Silber, Ovalscheinwerfer in Silber, Scheibenchrom in Silber, Rückspiegel, zeitlose Standardlochfelge von Tomy, schöne Detaillierung der Karosse, Interieur in  Schwarz, Rechtslenker, Türen vorne sind zu öffnen, roter Streifen längs über das Fahrzeug, Heckleuchten in Rot lackiert, hochliegende Zinkgussstoßstange.

Fazit: Der Mazda Cosmo Sport gehört zu meinen absoluten Lieblingen aus der japanischen Autobaukunst. Und dieser Cosmo ist bereits der zweite Cosmo, den ich in meinem Besitz habe, denn das Ursprungsmodell von Tomy ist reinweiß ohne eine Bedruckung und stammt auch aus den 70er Jahren. Dieses Modell ist ein moderner Aufguss, Sondermodell "Nerv" aus der Dream Reihe und wurde in Vietnam produziert. Das Original hat die Signatur aus Japan. Einen echten Mazda Cosmo habe ich tatsächlich mal am Nürburgring gesehen und bin seitdem noch mehr begeistert von diesem herrlichen und fast einzigartigen Fahrzeug. Das hintere Teil der Dachform erinnert an die berühmten Bubble Top Coupés aus den USA und gibt dem Modell einen besonderen Touch.

Wer übrigens glaubt, dieses Auto sei oft produziert worden, der irrt. In den fünf Jahren Produktion wurden fast schon handverlesen rund 1599 Fahrzeuge gebaut und gehören heute zu den teuersten Sportwagen Japans. Der Cosmo Sport gehört zu den ersten weltweit gebauten Fahrzeugen mit einem Zweischeiben Wankelmotor und wurde ausschließlich in Japan verkauft. Japanfreunde und Kenner von extravaganten Sportwagen kommen nicht umher, sich einen Mazda Cosmo Sport zuzulegen. Und wenn man mal einen hat, wird man sich immer daran erfreuen, denn auch als Modell ist er relativ selten.  



Formschöne Kompaktklasse aus Japan : Mazda 3 / Mazda Axela, Tomy, Modelljahrgang 2009

Hersteller : Tomy
Modell : Mazda Axela / Mazda 3, Model aus den Jahren 2009-2013
Update : nein, neues Modell 2009
Farbe :  Blaumetallic
Maßstab : ca. 1:61
Maße : ca. 7,4 cm x 2,9 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 8,00 € ( Kaufpreis neu in 2013)

Ausstattung / Extras : schön detaillierte Zinkgussfront, Kühlergrill in Schwarz, mittig auf der Motorhaube liegt das Mazda Emblem, schwarze Lufteinlässe in der Front, Flächenscheinwerfer in Silber, getöntes Scheibenglas, seitlich schwarzer Scheibenrand, Rückspiegel, zeitlose Standardlochfelge von Tomy, schöne Detaillierung der Karosse, Interieur in  Schwarz, Rechtslenker, Heckklappe ist zu öffnen, "Marke und Modellname" als Schriftzug auf dem Heck platziert, Mazda Emblem auf dem Heck platziert, Heckleuchten in Silber lackiert.

Fazit: Die zweite Generation des Mazda 3 ist hier zu sehen, die zwischen 2009 und 2013 gebaut wurde. In den USA und Japan heißt dieses Modell allerdings Axela, was nicht jedem Europäer bekannt sein dürfte. Stellt man alle Tomymodelle der letzten Jahre von Mazda nebeneinander, kann man erkennen, dass die Marke recht ordentlich, aber nicht ganz vollständig in dem Gesamtangebot nachgebildet wurde. Tomy bemüht sich, denn Mazda-Modellautos sind in Japan und Asien sehr gefragt. Das unten gezeigte Modell ist sehr ordentlich verarbeitet, ist unter den restlichen Modellautoherstellern eher nicht zu finden und zeigt sehr schön, wie Tomy die gefragten Modelle des normalen Alltags gut und zeitig nachbildet. Meist stimmen die reale Erscheinung des Originals mit dem des Modellautos überein. Würde man Sikumodelle anhand derer Neuerscheinungen dagegensetzen, stellt man fest, dass der heimische Hersteller nahezu keine nationalen Modellautos mehr in den Umlauf bringt. So ist es verständlich, dass Tomy in den letzten Jahren deutlich gewachsen ist und das man sich an den Marktführer Hot Wheels immer mehr rantastet.  



Die zweite Generation eines erfolgreichen japanischen Kei Car : Daihatsu Copen, No. 52, Tomy, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Tomy
Modell : Daihatsu Copen, Modell real gebaut seit 2014
Update : nein, neues Modell 2015 zu parallel gebautem andersfarbigem Zwilling 
Farbe :  Hellblaumetallic
Maßstab : ca. 1:57
Maße : ca. 6,0 cm x 2,7 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 7,00 € ( Kaufpreis neu in 2015)

Ausstattung / Extras : schön detaillierte Zinkgussfront, Kühlergrill in Schwarz mit mittig liegendem Nissan Emblem auf der Motorhaube, Flächenscheinwerfer in Silber, schwarze Lufteinlässe, Verdeck ist zum Abnehmen, Rückspiegel, zeitlose Standardlochfelge von Tomy, schöne Detaillierung der Karosse, Interieur in  Braun, Rechtslenker, Daihatsu Emblem auf dem Heck platziert, Heckleuchten in Rot lackiert, dritte Bremsleuchte in Rot auf dem Heckdeckel, hochgezogene Heckschürze.

Fazit: Das ist nun die zweite Auflage des erfolgreichen Daihatsu Copen. Während die erste Fassung sehr rund und zeitlos wirkte, ist die zweite Version ab 2014 schon deutlicher scharfkantiger gezeichnet und ausgeführt worden. Der moderne Kleinwagen fällt unter die Rubrik Kei-Car und ist gerade in den überfüllten Stadtbereichen Japans und dem restlichen asiatischen Raum sehr erfolgreich unterwegs. Im Gegensatz zum deutschen Fahrzeugmarkt sind in Japan mehrere Kei Cars in den Top Ten der landesweiten Bestseller zu finden. Auto fahren ist halt teuer, insbesondere der Stellplatz eines Autos ist oftmals ein Drama in den Metropolen. Und hier ist Tomy mit solchen Modellen sehr flexibel und erfolgreich. Die Modellpalette ist immer aktuell und wird auch um die wichtigsten und beliebtesten Modelle bei den Standardmodellen regelmäßig erneuert.



Die "traurige Lösung" von VW : VW 1600 TL, Typ T3, Matchbox, Nr. 67, Modelljahrgang 1971 oder 1972

Hersteller : Matchbox
Modell : VW 1600 TL, Typ T3
Update : Ja, dritte Variante des ursprünglichen Modells
Farbe :Rosametallic
Maßstab : 1:61
Maße : ca. 6,8 cm x  2,7 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 2,00 DM ( Kaufpreis gebraucht )

Ausstattung / Extras : Zinkgussfront mit Zinkgussscheinwerfer, Hella Zusatzscheinwerfer in der Mitte (ja, so war das in den 70er Jahren), Kennzeichen an Front und Heck bedruckt (mit PMC 4250, hier englisches Kennzeichen), leicht getöntes Scheibenglas,  sehr schön detaillierte Front, Interieur in Cremeweiß, schöne klassische Superfastfelge in dick von Matchbox (gleiche Optik gab es auch mit schmalem Reifen), sehr schön detaillierte Karosse, schön detailliertes Interieur, VW Emblem vorne auf Haube und hinten Schriftzug "1600 TL" eingestanzt, Türen sind zu öffnen.

Fazit: Anhand der Felgen ist VW´s 1600 TL eindeutig als letzte Evolutionsstufe bei Matchbox zu erkennen. Ursprünglich war es noch ein 1-75 Regular Modell ehe das Modell 1970/1971 dann noch kurz die schmale Superfastfelge erhielt. Aus welchen Gründen auch immer wechselte Matchbox dann noch einmal Außenfarbe sowie die Felgenart. Ich persönlich habe mit diesem Modell noch selber gespielt und fand es trotz Farbe großartig. Ein Fastback ist halt irgendwie immer chic. Zugegeben, der 1600 TL war als kleiner sportlicher Fastback deutlich schneller im Kinderzimmer unterwegs, als es das reale Modell jemals war.

Aus der Variante "TL" formte der Volksmund leider schnell den Begriff "traurige Lösung". Denn Wolfsburg hatte seinerzeit ein großes Problem, da das Zugpferd VW Käfer sich zunehmend schlechter in Deutschland verkaufte, weil z.B. Opel mit dem Kadett und Ford mit dem ersten Escort VW in der unteren Mittelklasse echt zu schaffen machte. So wurden dann solche Lösungen wie dieser kleine Fastback in den Markt geworfen, hier mit Heckmotor und nicht ganz dem konstruktiven Erfolg, den sich Volkswagen erhofft hatte. Eben halt eine traurige Lösung. Neben dem Fließheck gab es noch die Limousine und einen Variant als Kombi, die sich aber immerhin allesamt rund 2,6 Mio. Mal verkaufen ließen. Den 1600 TL gab es ürbrigens von 1965 bis 1969 und nur bei Matchbox durfte er länger leben. Siku baute die Limousine und den Kombi als schöne Ergänzung, so hatte jeder Hersteller etwas davon. Die frühen Modelle sind sehr teuer, die wie hier gezeigte späte Variante ist ab 10 Euro zu erhalten. Und das ist auch eine traurige Sache...



Man hört ihn deutlich bevor man ihn überhaupt sieht : Lanz Bulldog, Siku, Nr. 1016, Modelljahrgang 2008

Hersteller : Siku
Modell : Lanz Bulldog
Update : nein, neues Modell 2008
Farbe :Dunkelblau / Cremeweiß
Maßstab : ca. 1:60
Maße : ca. 5,9cm x 3,3 cm x 4,4cm (l/b/h)
Preis : ca. 3,00 € (Kaufpreis neu in 2008)

Ausstattung / Extras : Rundscheinwerfer in einer Gabel (aufwendige Produktion), schön detaillierte Front, schöne Darstellung der typischen Lanztechnik wie Auspuff und der Vorglüheinrichtung am Kühler, Karosse ist aus Zinkguss und die Anbauteile aus Plastik, Schild vorne mit "Lanz Bulldog" Aufschrift, Radkombination typisch eines Traktors mit schöner Darstellung und roter Felge,blaues Lenkrad, seitliches Schwungrad erkennbar detailliertes Interieur, schön detaillierte Karosse, Verdeck (sonst offene Konstruktion).

Fazit : Auch wenn ich nicht der große Sammler von Siku´s Traktoren bin, so konnte ich doch vor rund 7 Jahren im Geschäft diesem Lanz Bulldog nicht widerstehen. Auf so manchem Oldtimertreffen ist er heute auch anzufinden, so dass man beim Betrachten des Modells, der Ausstattung, der Technik und dem fast schon majestätischen Fahrens nicht ohne Sympathie bleiben kann. Ich bin sicher, die echten Traktorfreunde wissen dieses Modell noch mehr zu schätzen. Ich für meinen Teil mag es und es ergänzt so herrlich unaufdringlich die Kuriositätenecke meiner Sammlung. Die Qualität dieses Modells ist echt hervorragend und hier zeigt Siku einfach seine wahre Größe... Beim Preis : mit ein wenig Glück bekommt man noch einen aus dem Restbestand, ansonsten muss man ggf. 5 Euro investieren, um einen brauchbaren Lanz Bulldog zu erhalten. Und das hier ist einmal etwas völlig anderes als "nur" die Darstellung von Modellautos....

1921 startete im Übrigen die Lanz Produktion und die Traktoren zeichneten sich durch hohe Zuverlässigkeit aus. 1956 wurde Lanz durch einen der heutigen Marktführer John Deere übernommen.




Montag, 20. Juli 2015

Automobiles Highlight vom letzten Kontinent oder dem anderen Ende der Welt: Holden VE Ute SSV, Matchbox, Modelljahrgang 2010

Hersteller : Matchbox
Modell : Holden VE Ute SSV, 2008
Update : Nein, neues Modell
Farbe :Grünmetallic
Maßstab : 1:67
Maße : ca. 7,5 cm x  2,9 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50 € ( Kaufpreis neu 2010 )

Ausstattung / Extras : Zinkgussfront mit Flächenscheinwerfer in Fotooptik, schwarzer Kühlergrill mit mittig liegendem Holden Emblem, schwarze Lufteinlässe in der Front, Scheibenwischer, Rückspiegel, getöntes Scheibenglas, Außenspiegel, sehr schön detailierte Front, Interieur in Schwarz, schwarze Pritschenfläche, "SSV" in weißer Schrift auf schwarzem Kennzeichen an Front und Heck aufgedruckt, schöne aktuelle Standard Fünfsternfelge von Matchbox, sehr schön detailierte Karosse, schön detailiertes Interieur, Lampen am Heck in Fotooptik aufgedruckt, Holden Markenemblem auf der Heckklappe sichtbar, je zwei Auspuffrohre in Schwarz am Heck je Seite.

Fazit: 31 Jahre nach dem Erscheinen des ersten Holden Pick Up´s schickt Matchbox erneut einen Gruß aus Australien in die westliche Welt und vermeldet, dass es die Automarke Holden im GM Konzern immer noch gibt. Der Holden Ute SSV, so wie hier im Bild zu sehen, wird seit 2007 in Australien gebaut und verkauft. Mit bis zu 6 Litern Hubraum und einem V8 mit rund 367PS ist der sehr schicke Pick Up eine echte Kampfansage an die ausländische und überwiegend japanische Konkurrenz. Wo die Amerikaner ihre Pick Up´s heute höher legen, beweisen die Australier, dass man auch schöne Pick Up´s am "Boden" konstruieren kann, die zudem noch äußerst elegant wirken. Seit den 50er Jahren wird übrigens das Modell Ute, eine Kurzform von "utility", in Australien gebaut und hat einen festen Platz im Holden Fahrzeugprogramm. Die Marke selber, eine 100%ige Tochter von GM, strauchelt zur Zeit auf dem heimischen Markt, seit man vor einem Jahrzehnt die Führung an Toyota abgeben musste. Schade eigentlich.

Das Modell von Matchbox war übrigens nicht die einzigste Fahrbgebung, denn der Holden Ute war seinerzeit als Modell sehr beliebt. Zwischen 4 und 5 Euro muss man heute für einen brauchbaren Holden bezahlen, was rund das Doppelte vom damaligen Verkaufspreis darstellt.  



Facelift für einen Japanklassiker : Mitsubishi Galant Eterna 1600 GL, Tomy, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Tomy
Modell     : Mitsubishi Galant ∑ 1600 GL, 1978-1980
Update    : nein, neues Modell mit parallel gebautem Modell 2000 GSR
Farbe      :Beige

Maßstab : ca. 1:64
Maße : ca. 7,2 x 2,7 x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 22,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2015)

Ausstattung / Extras : Doppelrundscheinwerfer in Chrom, schwarzer Plastikgrill mit Zierleisten in Silber, Chromeinfassungen an den Scheiben, Scheibenwischer in Silber, Mitsubishi Emblem mittig auf dem Grill in Rot, senkrechte Blinker in Orange/Silber in den Kotflügeln und waagerechte Blinker in der Stoßstange, Stoßstange in Silber mit schwarzen Rammschutzecken, schwarzes Interieur, silberne Rammschutzleiste auf den Fahrzeugseiten unten, Türgriffe in Silber, weißer Kennzeichenhalter vorne und hinten, aufwendige und originale Felgen auf schwarzen Gummireifen, schwarzes Ziergitter auf den vorderen Kotflügeln, Heckleuchten in durchsichtigem mehrfarbigem Plastik, Kofferdeckelleiste in Silber, Markenname Mitsubishi und Modellbezeichnung auf dem Heck in Silber und auf den hinteren Kotflügeln, Linkslenker, schwarzer Auspuff.

Fazit : Mitsubishi´s dritter Aufguss einer Mittelklasse. Doch in diesem Fall hat Tomy hier fast schon das Kaninchen aus dem Zylinder gezaubert, um Sammlern dieses Modell erneut schmackhaft zu machen. Während vor zwei Jahren die Grundmodelle in Rot und Braun mit unterschiedlichen Leuchten in den Handel kamen, erscheinen nun ausstattungsbedingte Varianten der schönen Limousine, die einen Hauch von Maseratidesign beinhaltet. Und diese Varianten sind heiß begehrt, denn schon alleine die aus Deutschland bekannte sehr ähnliche Farbe Saharabeige steht hier dem Mitsubishi glänzend und lässt den Betrachter tief in die 70er Jahre blicken. Und mal ehrlich, wer kann den Doppelrundscheinwerfern in Chromoptik schon wiederstehen? Zwischen 20 und 25 Euro muss man allerdings für so ein Modell berappen und das ist nicht gerade billig....





Zuffenhauseners flachste Flunder neu interpretiert : Porsche 918 Spyder, Majorette, REF 209F, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Majorette
Modell : Porsche 918 Spyder
Update : nein, neues Modell 2015
Farbe : Blaumetallic
Maßstab : ca. 1:64
Maße : ca. 7,3cm x 2,9 cm x 1,7cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € (Kaufpreis neu in 2015)

Ausstattung / Extras : schön detailierte Zinkgussfront, schwarze Lüftungseinlässe vorne, Porsche Emblem auf der Motorhaube, Plastiklampen aus durchsichtigem Plastik vorne, moderne und hochwertige Doppelspeichenfelge aus dem aktuellen Programm, Scheibenwischer, Klarglasganzscheibe vorne, Interieur in Rot, schöne Detailierung der Karosse, sportliche Abstimmung der Federung, Firmenlogo Porsche mittig auf der Heckschürze sowie Modellbezeichnung darunter in Silber, Heckschürze in Schwarz, Heckleuchten in Rot.

Fazit: Ok, Hot Wheels hatte ihn im Programm und bei Siku kommt der Spyder auch noch in diesem Jahr heraus. Dennoch zeigt der kleine Majorette, dass er der schönere von allen anderen ist. Blametallic statt Silber, richtige Lampen vorne und hinten in Rot bemalt, das hatte das Hot Wheels Modell nicht. Aufgetaucht ist dieses schöne Modell übrigens in einem 10er Pack mit diversen Modellen aus dem regulären Programm von Majorette, allerdings hatten hier die meisten Modelle in neue Farben und Felgen. Porschefreunde wird der kleine Spyder auf jeden Fall gefallen und auch sonstige Sammler werden bei rund 1,80 Euro nicht wiederstehen können, sich die Flunder zu kaufen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Witzig als Detail ist das Produktionsdatum als Klebezettel unter dem Modell. Rund 5 bis 6 Monate dauert es im Übrigen, bis das Modell im Handel hier in Deutschland erscheint. Das ist viel zu lange....



Ein frischer Look für Audi´s Jüngsten : Audi A1, Majorette, REF 237 E, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Majorette
Modell     : Audi A1 , bei Majorette erstmalig in 2013 gebaut
Update    : Ja, neues Modell 2015
Farbe      : Blau
Maßstab : ca. 1:64
Maße : ca. 7,5cm x 3,1 cm x 2,5cm (l/b/h)
Preis        : ca. 1,80 € (Neupreis in 2015)

Ausstattung / Extras : Lampen vorne in klarem Plastik und hinten in Rot bemalt (kein Metallic), Nebelscheinwerfer vorne in Silber, Lüftungseinlässe unten in Schwarz, Audi Kühlergrill komplett in Schwarz, großes Audi Emblem vorne und hinten, Außenspiegel, Sportfelgen als Schaufelrad aktuell von Majorette (neueste bekannte Felge), Scheibenwischer hinten, schönes Interieur, schöne und genaue Detailierung der Karosse, vordere Türen lassen sich öffnen, A- und C-Säule sind bogenähnlich mit silberner Farbe überspannt, Heckschürze unten in Schwarz mit sichtbaren Doppelendrohren, Kennzeichenblende am Heck in Schwarz.

Fazit: Audi´s Kleinster im neuen Look tauchte in einem 10er Pack als auch als Einzelmodell in diesem Jahr auf. Besonders gut stehen ihm die neuesten Felgen aus dem Hause Majorette. Zudem gibt es einen neuen Lack, so dass der Audi A1 in die zweite Runde im Verkauf gehen kann. Majorette schießt zur Zeit als wiedergeborener Hersteller aus allen Rohren und feuert Neuheiten in bester Qualität zum kleinen Preis in den Markt. Die Verkaufszahlen scheinen glänzend zu sein, denn gewisse Modelle werden schon außerhalb des regulären Marktes höher gehandelt. Auch die neuen Limited Modelle schlagen ein und bei diversen Händlern sieht man mittlerweile eigene Verkaufsstände sowie bei Hot Wheels. Aus meiner Sicht klopft Majorette hier an die Tür des Platzhirschen und zeigt gerade eindrucksvoll, dass man nicht nur present ist, sondern aktiv um jeden Kunden kämpft. Mit dem neuen alten Konkurrenten auf dem Markt trifft es zwei alte Bekannte hart und auch schwer. Zum einen Matchbox, die sowieso fast nur noch undefinierbares Zeug produzieren und verkaufen oder auch Siku, die mittlerweile zum deutschen Preis Waren aus China verkaufen. Im Vergelich liegt der Siku bei fast dem Dreifachen eines Majorette.

Die aktuellen Majorettemodelle sind herrliche und attraktive Autos und knüpfen wieder da an, wo die Vorbilder in den 70er Jahren ihre Stärken hatten. Wer einen Audi A1im Regal im Handel sieht, sollte zugreifen, denn einen Audi für 1,80 € bekommt man auch so schnell nicht wieder..




Der junge Wilde in der Luxusklasse : Tesla Model S, Hot Wheels, Modelljahrgang 2015

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Tesla Model S
Update : Nein, neues Modell in 2015
Farbe : Silbermetallic
Maßstab: nicht bekannt
Maße : ca. 7,5cm x 3,1 cm x 2,0cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2015)

Ausstattung / Extras : schwarze Frontkühlerfläche mit Tesla Emblem in der Mitte (wobei der Kühler gar kein Kühler ist), großes Panoramadach bis hinten, bedruckte Scheinwerfer in Fotooptik, Außenspiegel, schwarze Spoilerlippe in Schwarz an der Front und eine hochgezogene Schürze in Schwarz am Heck, Interieur in Schwarz, klassische Doppelspeichenfelge geschwärzt mit rotem Chromrand, Hot Wheels Flagge auf dem hinteren Kennzeichen schöne Detailierung der Karosse, schön detailiertes Interieur, Heckleuchten in Rot lackiert, Tesla Emblem und Modelschriftzug am Heck zu erkennen.

Fazit: Weder S-Klasse, noch 7er BMW oder den Audi A8 sieht man zur Zeit in diesem Maßstab. Zu gediegen? Zu Normal? Nicht mehr aufregend genug? Der Tesla Model S scheint es zu sein und löst in den USA schon richtige Wellen der Begeisterung aus. Der junge Wilde ist nicht nur Elon Musk als Chef des Unternehmens sondern auch sein Model S, denn er wühlt damit gerade in einem Segment, in dem sich deutsche Premiumautobauer empfindlich gestört fühlen und nach Presseberichten noch nicht wirklich etwas entgegen zu setzen haben. Mit dem Tesla Model S kommt wieder einmal ein "ökologisch grünes und sauberes" Auto in die Kinderzimmer. Während so etwas vor 20 Jahren unmöglich war, kommen heute immer öfter solche Fahrzeuge in den Handel und setzen schon früh ein Zeichen. Und dieser Tesla ist sehr schön gelungen und stimmt die Fangemeinde auf etwas Sportliches ein, womit man sogar noch ruhigen Gewissens Kurven räubern könnte. Wer den Tesla "optisch" solider und seriöser haben will, muss sich noch ein wenig gedulden. Denn das Matchboxmodell kommt gerade erst in geringen Dosen auf den Weltmarkt und ist optisch ein Hit. Aber den Hot Wheels sollte man sich für den Anfang auf jeden Fall schon jetzt sichern...




Zivile Blitzeinrichtung aus den 70er Jahren : VW T2 Transporter mit Radar, Siku, V345, Modelljahrgang 1973 - 1974

Hersteller : Siku
Modell : VW T2 Transporter mit Radar, 1973-1974 (bei Siku gebaut)
Update : nein, neues Modell 1973
Farbe : Weiß
Maßstab : ca. 1:60
Maße : ca. 7,3cm x 3,1 cm x 3,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 18,00 € (Kaufpreis gebraucht in 2014)

Ausstattung / Extras : Rundscheinwerfer in Zinkguss in Karosse (aufwendige Produktion), schön detailierte Front, Frontklappe zum öffnen, Radareinrichtung hinter Frontklappe,Stoßstangen in Zinkguss, Bodengruppe aus Metall, Radkomination R3 von Siku (frühes Modell),seitliche Schiebetür zum Öffnen , schwarzes Lenkrad, detailiertes Interieur in Rot, schön detailierte Karosse, getöntes Scheibenglas in Gelb, V-Modell, aufgrund des Erstelldatums noch "Made in W-Germany" auf der Bodenplatte eingraviert, Kennzeichen aus K (K steht für Köln, Rheinland, NRW).

Fazit : Auweia, sind Sie etwa schon wieder von gut aufgestellten Geräten oder Fahrzeugen geblitzt worden?  Das ist ärgerlich. In den 70er Jahren machte man das wohl mit Vorliebe aus solchen Gerätschaften in VW Bussen, was mit den heutigen Möglichkeiten der Polizei schon nicht mehr zu vergleichen ist. Aber, und das ist das Fatale dabei, auch im Modellautoland kann man geblitzt werden, wenn man gerade mal wieder den Maserati oder Porsche auf dem Schreibtusch oder dem Teppich grenzenlos ausfahren wollte. Der unscheinbare T2 Bus von Siku liefert das Bild, auch wenn er die sportlichen Ableger als Verfolger nicht einholen kann. Ein nettes Gimmick ist das, wenn auch gleich selten und von anderen Herstellern nie weiter aufgegriffen. Die Klapplösung ist genial und lehrt den rasenden Modellautos verkehrserziehend die Ordnung. Ein Drama, denn wenn man den Sportwagen schon nicht einmal mehr auf dem Teppich ausfahren kann, wo dann?

Alleine schon die Tatsache, dass dieses Modell nur zwei Jahre produziert wurde, lässt auf große Seltenheit schließen. Gerade solche Modelle sind in den letzten Jahren preislich in den oberen Segmenten sehr aufgefallen. Für Verkäufer gut, für Käufer schlecht. Ich selber habe einen noch verhältnismäßig günstigen Preis dafür bezahlt, denn für Modelle in einem solchen Zustand werden auch gerne schon einmal 50 Euro aufgerufen. Obwohl der T2 Bus bei Siku in X-Variationen gebaut wurde, ist das Radarmodell die seltenste Variante und mittlerweile auch schon 42 Jahre alt...






Hab ein Herz für nicht gefragte Modellautos : Die Hitliste der am wenigsten gefragtesten Modelle und Einträge bis heute....

Liebe Freunde und Leser dieses Blogs,

da die Hitliste der meistgefragtesten Modelle hier einen regelrechten Leseransturm ausgelöst hat, kommt natürlich nun auf der anderen Seite die Nennung der "Modellauto - Flops", die seit bestehen des Blogs mit unter 10 Betrachtungen im Mittel eher das Schlusslicht der gesamten Einträge zeigen. Einige Autos überraschen dort auf den Positionen, denn wenn man so auf Oldtimerveranstaltungen und Zeitungsberichten schaut, müsste die Frequenz gewisser Modelle höher liegen. Amerikanische Sonderlinge scheinen zumindest in Deutschland eher weniger nachgefragt zu sein. Ford Mustang und Pontiac GTo sind "schlimme" Beispiele. Dennoch zeige ich die "Flops" von gestern erneut gerne noch einmal, um dem einen oder anderen Leser sein Herz für diese Modelle doch noch erwärmen lassen zu können. Denn nichts ist schlimmer als die Unkenntnis über Modelle, die es trotzdem gegeben hat, nur leider heute weniger gefragt sind als andere. Das haben diese Fahrzeuge auch nicht verdient und vielleicht sucht genau deshalb noch einer eines dieser Fahrzeuge für seine Sammlung. Denn auch Exoten und Sonderlinge haben ihren Reiz... .

Also, gezeigt werden die am wenigsten beachteten Fahrzeuge, beginnend von Platz 24 abwärts :

Porsche 911 Turbo
Austin MIni / Racing Mini
Chevrolet Chevelle SS Wagon
Chevrolet Opala SS 1970
Platz 20 Chevrolet Vega & AMC Javellin AMX
Nissan Cedric Wagon 1974
Nissan Cedric Special 6 1965

Dodge Challenger SRT 8
Ford Galaxie 500 1964
Chevrolet Bel Air & Chevrolet Bel Air Convertibel 1957
Alfa Romeo 6
Ford Fairlane 1966
Chevrolet Monte Carlo SS
GMC Stepside 1956 & GMC Stepside 1957
Platz 10 VW Passat Variant Feuerwehr
Mercedes Benz SLR McLaren
VW Amarok Feuerwehr
Ford Mustang & Ford Mustang
Mercedes Benz 190 & Mercedes Benz C-Klasse & Mercedes Benz C-Klasse
Generation Golf, hier Golf I bis Golf VI
Pontiac GTO 1965
Pontiac GTO 1970
Mercedes Benz 500 SEC AMG
Platz 1 Ford Mustang Fastback