Donnerstag, 31. Januar 2019

Den Freizeitmobilen der Neuzeit auf der Spur... : Hymer EXSIS-I, Majorette, REF 278A, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Hymermobil EXSIS-I
Update: Nein, neues Modell für 2018, REF 278A
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weißmetallic / Schwarz
Maßstab : 1/68
zu öffnen : Tür seitlich
Maße : ca. 8,3 cm x 3,0 cm x 3,2 cm (l/b/h), Länge inklusive Anhängerkupplung
Preis : ca. 3,30 € (Kaufpreis neu in 2019)

Wie hat es doch bei Monty Python seinerzeit immer so schön geheißen? "Kommen wir nun zu etwas vollkommen anderem..." . Liest man sich durch durch die Wirtschaftsteile einer Zeitung, so steht doch so dann und wann ein Artikel über die boomende Freizeitbranche darin. In 2017 oder sogar 2018 war das bisher beste Jahr für alle Wohnmobilhersteller, denn nicht nur die Freizeitbranche boomt, sondern das billige und fast zinslose Geld bei der Bank bescherte den Verkäufern gute Geschäfte. Und auch die immer älter und fitter werdende Gesellschaft will ja im höheren Alter noch etwas erleben, die welt bereisen, so dass so ein unten gezeigtes Freizeitmobil mit allem Komfort doch genau das richtige Fortbewegungsmittel zu sein scheint. 

Majorette folgt entweder diesem Trend oder belebt tatsächlich hiermit wieder alte Wurzeln, denn Camping- und Reisemobile sind ja tatsächlich kein "neues" Thema. Mit dem Hymer EXSIS-I hat man aber einen der modischen und modernsten Vertreter im Programm und zeigt auch einmal umso mehr die Vielfältigkeit, die das derzeitige Modellprogramm umfasst. Die spannende Serie "Explorer" ist mit dem Hymermobil bestens besetzt worden und holt uns ein stück Urlaub, ein Stück Freiheit und ein Stück Campingkultur in das Modellautoleben. Und das Modell ist zudem sehr gut gestaltet worden, denn neben dem weißen Lack sind Teile des Fahrzeuges oder auch Fahrzeugkomponenten mit schwarzer Farbe akzentuiert in Szene gesetzt worden. An Details mangelt es also bei diesem Hymer nicht. Durchsichtige Scheinwerfer vorne, ein schön gestalteter Kühler, Außenspiegel, eine Dachluke, eine sich öffnende Seitentür, Speichenfelgen, Nebelscheinwerfer, eine Anhängerkupplung, rot lackierte Heckleuchten, schwarze Modell- und Hersteller Schriftzüge gehören zu den Details zum Hingucken. Und damit wird dieses Hymermodell schon fast zum Kandidat für die erste Regalreihe, denn das Angucken bereitet wirklich Freude. 

Das Original ist übrigens in 2018 noch zum "German Design Award Winner" gekürt worden. Während das Majorettemodell schon für knapp über 3 Euro zu haben ist, kostet das Original von Hymer je nach Ausstattung um den Faktor von ca. 23.000 mehr, also knapp 70.000€. Die Basis ist übrigens ein Fiat Ducato mit 130 Diesel-PS.  






Dienstag, 29. Januar 2019

Einer der heimlichen Filmstars aus den James Bond Streifen... : Ford Mustang Mach 1, Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Ford Mustang Mach1, 1971
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2019
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Rot
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts  
Maße : ca. 8,1 cm x 2,9 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,60 € ( Mein Kaufpreis neu 2019)

Hot Wheels legt den Ford Mustang Mach1 des Jahrgangs 1971 wieder einmal auf. Während in Deutschland in 2011 das erste Modell in Grünmetallic auftauchte, löste er in den USA bereits durch einige Sondermodelle davor einen kleinen Hype aus. Das unten gezeigte Modell entstammt wieder einmal aus der ganz normalen Serie, beinhaltet aber dennoch ein Sondermodell aus der Rubrik "Screen Time". Denn dieses Modell ist ein Filmfahrzeug aus dem James Bond Streifen " Diamonds are Forever", in dem seinerzeit Sean Connery den Geheimagenten gab. Das Modell wurde mit dem aktuellen Reifensatz und der klassischen Felge "DDisc" ausgestattet, welche im letzten Jahr erstmalig ein Modell zierte. Insgesamt ist dieser rote Ford Mustang zum dritten Mal mit diesem Thema erschienen, hier nur mit dem Unterschied versehen, dass die beiden Vorgängermodelle in den Jahren 2015 und 2014 andere Felgen und auch andere Verpackungen hatten.

Im Gegensatz zu Siku zeigt Hot Wheels übrigens das deutlich feinere Gespür für Proportionen bei diesem Modell. Ja, richtig gelesen, Siku hatte den Mach 1 auch mal im Programm, auch wenn das Modell der V-Serie dann schon knapp 38 Jahre auf dem Buckel hat. Optisch ist das Hot Wheels Modell aber sehr gut ausgestattet worden, denn neben der gesonderten Felge weist er orangefarbene Seitenblinker, eine schwarze Fußleiste seitlich sowie lackierte Heckleuchten auf. Passend zum roten farbton ist der schriftzug "Mach1" dann seitlich in Schwarz auf den vorderen Kotflügeln aufgedruckt worden. Die Türgriffe und der Tankdeckel am Heck wurden silbern lackiert. Insgesamt betrachtet, wurden deutlich mehr Details bei diesem Modell hervorgehoben, als es bei anderen Modellen üblich ist. Der Gewinner ist der Sammler und Mustang Liebhaber... 

1971 war ein besonders wildes Jahr für Ford, denn die nächste Mustanggeneration stand ins Haus. Bei dem Design ging man nun weg von der klassischen Form und stylte sie moderner, so dass nur noch der Name Verwandtschaft war. Mit den berühmten und legendären Cobra-Jet 7-Liter Motoren ging man mit bis zu 375 PS auf Kundenfang. Die kleineren Boss Motoren leisteten immer noch 330 PS und sorgten für brachialen Soundgenuss. Ein kleiner Rambo für das Kinderzimmer ist der Ford Mustang Mach 1 sozusagen schon, auch wenn man ihm das in dieser Hot Wheels Variante nicht so ansieht.






Sonntag, 27. Januar 2019

Eine britische Roadster Legende kehrt wieder zurück... : Austin Healy 3000 MK2, 1963, Matchbox, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Austin Healy 3000 MK2, 1963
Update : Nein, neues Modell in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Rot
Maßstab : 1:64 
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,0 cm x  2,6 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Dieses Modell schlägt so herrlich frisch in die Kerbe der Zeit des Beginnens von Matchbox. Zurück zu alten Tugenden heißt es momentan bei Matchbox , so dass sich dieser wirklich gut gelungene Austin Healy im aktuellen Programm auch gut erklären lässt. Schaut man sich die Anfänge der Matchbox Reihe so an, so zierten doch in frühen Jahren schon diverse Jaguar XK und auch MG A Modelle das Programm. Britische Roadster gehören halt zu Matchbox wie die Queen zum Vereinigten Königreich.

Das Modell ist echt gut gelungen und macht Lust und Laune auf den Frühling. Ein herrlich frisches Tomatenrot ziert den Roadster außen und passend dazu reicht man ein beigebraunes Interieur. Während man die Sitze recht konturlos gestaltet hat, wurde der Persenning durch einen leichten Faltenwurf etwas Leben eingehaucht. Witzig ist, das man in diesem Modell die Pedale im Fußraum erkennen kann. Scheinwerfer in Fotooptik, Kühlergrill in Schwarz und Silber, Luftziergitter in Silber und bedruckte Blinker sind schöne Details in der Front. Mehr als passend darf man die Doppelspeichenfelge bezeichnen, denn zu einem klassischen Roadster gehören auch Speichenfelgen dazu. Auch das blaue Colorglas passt irgendwie in die Zeit der frühen Superfastmodelle von Matchbox. Am Heck wurden die Heckklappenscharniere, der Griff sowie der Modellschriftzug silbern bedruckt.

Austin Healy war eine britische Automarke, dessen Kernzeit mit diesem Modell etwa von 1952 bis 1971 bestand. Die Marke gehörte Rover, bis zu dessen Untergang im Jahre 2005 die Sportmarke Healy an die Nanjing Automobile Group verkauft wurde. Der Austin Healy 3000 MK2 bestach seinerzeit durch einen betörenden Sechszylindermotor, der mit 150 PS sogar außerordentlich gut motorisiert war. Da der Austin nur knapp 1100 Kilogramm gewogen hat, war das Leistungs- zu Gewichtsverhältnis extrem gut. Die Wiederbelebungsversuche der Marke und eines neuen Austin Healy 3000 scheiterte bis heute. Zumindest im realen Leben scheiterte es, denn Hot Wheels belebte dieses Modell vor rund 19 Jahren und moderniserte es etwas im Hinblick auf eine Krawalloptik. Dafür gibt es jetzt einen wirklich gelungenes Modell von Matchbox. Gerne mehr davon! 






Samstag, 26. Januar 2019

Als der M3 mit einem Achtzylinder befeuert wurde... : BMW M3 Coupé, E92, Siku, Nr. 1450, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Siku
Modell : BMW M3 Coupé, hier Modell E92 (2007-2013)
Update : ja, neue Modellfarbe 2019
Produktionsort : China
Farbe : Blaumetallic / Schwarz
Maßstab : 1/55
zu öffnen : Türen
Maße : ca. 8,0 cm x 3,3 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,50 € (Kaufpreis neu in 2019)

Kaum ein anderes Modell der Neuzeit hat derart viele Kritiken bei Siku einstecken müssen, wie dieser BMW M3 hier. Während Hot Wheels seinerzeit das Modell schon rauf und runter produzierte, kam Siku mit der "Neuheit des Jahres 2014" so spät auf den Markt, dass Hot Wheels den Bedarf für sportliche M Fahrzeuge schon im Griff hatte, zumal damals das Hot Wheels Derivat auch wirklich sportlich und sexy war. Siku renoviert somit einen seiner modernen Ladenhüter und hofft in der zweiten Runde vielleicht darauf, das diese Farbvariante besser läuft und der Ärger von früher verblasst ist. Die Farbvariante in Blaumetallic wurde übrigens schon im Modelljahrgang 2018 im Sammelheft mutig angekündigt, doch dabei blieb es auch. Denn vom Modell mit der neuen Farben konnte man im letzten Jahr weder etwas sehen noch hören, denn erst jetzt schwappen die ersten in China produzierten Modelle zu uns. Schneckenhaftes Handeln und Entscheiden ist leider zum Markenzeichen des Hauses Siku geworden.

Die Farbgebung könnte dem Estorilblau von BMW sehr nahe kommen, blöd nur, dass es diesen Farbton auf dem Original aus München nie gegeben hat. Dafür leistet sich die Verarbeitung und die Lackierung in der Tat keine Schwächen mehr, so dass man das Modell in diesen Punkten auch mal loben darf. Er könnte zudem einer der letzten Modelle sein, die auch mit farbigen Plastik als Rückleuchte auf den Markt kommt, denn Siku geht heute auch auf das Lackieren über. Ist halt billiger in der Produktion. Weitere Extras sind die durchsichtige Plastiklampen vorne in Klarglas, das BMW Emblem mittig auf der Motorhaube, die schwarzern Lufteinlässe vorne und die schwarze BMW Niere, die Zweifarbigkeit durch das lackierte Dach in Schwarz, gummierte Reifen, Scheibenwischer, Rückspiegel, ein schön detailiertes Interieur in Schwarz, Außenspiegel und ein lesbares "M3" Emblem auf der Heckklappe. 

In der zweiten Runde ist er besser geworden, doch ob das ausreichen mag, muss jeder selber entscheiden. Die Regale in den Läden hängen zumindest noch voll mit dem weiß-schwarzen Bruder, so dass man die neue Variante schon etwas suchen muss. Während einige Modelle aufgrund der Auslandsproduktion tatsächlich billiger werden, bleibt dieser BMW M3 standhaft teuer. Für den gleichen Preis erhält man hierzulande auch drei Hot Wheels Modelle im Vergleich... 






Dienstag, 22. Januar 2019

Ein Artverwandter des Citroen Cactus... : Citroen C3, Majorette, REF 254M, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Citroen C3
Update: Nein, neues Modell für 2018, REF 254M
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weißmetallic / Rot / Schwarz
Maßstab : 1/57
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,2 cm x 3,0 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 3,00 € (Kaufpreis neu in 2019)

In einem neuen Vintage-Set mit dem Thema Citroen ist unter anderem dieser neue Citroen C3 im Handel ab jetzt erhältlich. Majorette bleibt sich dem Thema und dem Schwerpunkt europäischer und insbesondere französischer Autos treu und erweitert die eigene Palette um den kleinen frechen Franzosen in der Kompaktklasse. Mit dem knallroten Dach kann man noch nicht mal mehr von dezentem Auffallen sprechen, denn das Modell springt einen förmlich von überall her aus dem Raum optisch an. Die Zweifarbigkeit mit Rot und Weiß ist schon ein wenig bestechend, macht aber gute Laune. Um den Kernfarben noch einen gesunden Kontrast begleitend mit auf den Weg zu geben, unterstützt dass Schwarz noch betonend die Fahrzeugsäulen sowie die seitlichen "Airbumps" (Luftpolster) als Schrammschutz vor anderen Autotüren. Die Blinker und die Kühlergrillleiste sind silbern lackiert worden. Die Scheinwerfer vorne sind aus durchsichtigem Plastik, der Lufteinlass ist Schwarz und die Nebelleuchtenkränze in Rot lackiert worden. Die schwarze Plastikschürze ist vorne wie hinten markant hochgezogen worden. Das Interieur ist konturiert dargestellt und die Heckleuchten sind Rot lackiert worden. Am Heck befinden sich zudem noch der Modellschriftzug und das Markenname in Silber aufgedruckt. Überraschend ist die Wahl der Vielspeichenfelge gewesen, welche auch anders gewählt deutlich schlichter hätte aussehen und auch ausfallen können. Außenspiegel, Kennzeichenblende in Schwarz sowie auch ein schwarz bedrucktes Firmenemblem von Citroen sind auf dem Auto zu finden. Für ein Kompaktmodell ist es sehr detailreich ausgestattet worden, was aber mittlerweile auch ein Regelfall für Majorettemodelle ist, egal welcher Fahrzeugklasse sie angehören. 

Die dritte Generation des Citroen C3 ist erst seit 2017 auf dem realen Markt, so dass das Modellauto somit noch recht frisch ist. Das Leistungsspektrum geht von 68PS bis hin zu 110PS bei Benzinmotoren und von 75PS bis 98PS bei Dieselmotoren. Während der Vierzylinde noch im Diesel nagelt, ist der Benzinmotor nur noch ein Dreizylinder. Geschwindigkeitswunder sind damit nicht zu leisten, aber das Fahrzeug ist dann auch eher ein schönes Stadtauto.  





Sonntag, 20. Januar 2019

Das erste sportive Münchner Lifestyle Fahrzeug aus den späten 60er Jahren... : BMW 2002 ti, Matchbox, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : BMW 2002 ti, 1969
Update : Nein, neues Modell in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Colorado Orange
Maßstab : 1:64 
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 6,9 cm x  2,7 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50 € ( Kaufpreis neu in 2019)

So wirklich verwundert einen die Modellautoauswahl bei Matchbox nicht. Als vor Jahren Hot Wheels schon einmal einen BMW 2002 nachbaute, konnte man beizeiten auch bei Matchbox damit rechnen, zumal die Lizenz ja einst von Mattel eingekauft wurde und Matchbox dringend frisches Blut in der Modellpolitik benötigt. Das Modell von Hot Wheels wurde aber in der typischen Farbe Inka lackiert, auf den Motorsport ausgelegt und stellt somit intern keine Konkurrenz dar. Zur neuen Ausrichtung der Marke Matchbox passt dieses Modell sehr gut und hat schon so manche positive Kritik geernet. Aber, wer in dem Bereich des berühmten Nullzwo ein Modell platzieren will, der muss sich an dem besten Modell messen, und das ist nach knapp vier Jahrzehnten immer noch das Schucomodell aus den 70er Jahren. Und im direkten Vergleich muss der Neuling leider ein paar Kritiken einstecken, auch wenn das Farbenwerk äußerst erfrischend ist. Genau wie der originale 2002ti im BMW Museum in München trägt auch dieses Modell als Farbe das Colorado Orange. 

BMW´s berühmte Negativfront aus den 60er, 70er und 80er Jahren ist bei diesem Modell zu schwach ausgebildet worden. In der Regel stehen die Chromscheinwerfer etwas mehr im unteren Bereich hervor und sind dann auch eher komplett senkrecht ausgerichtet und nicht wie hier, im leichten Winkel der Front parallel verlaufend. Die Wölbung in der Bodengruppe mittig unter der Front ist die Befestigung der Bodengruppe mit der Karosse. Aber muss diese den ausgerechnet dort sitzen und den Anblick der Front zerklüften? Auch hier gibt es einen kleinen optischen Abzug. Die nicht gesondert markierten Seitenblinker sind aufgrund des Farbauftrages fast nicht zu erkennen. Die Außenspiegel sind viel zu groß geraten. Der Schriftzug "2002ti" in der Front sitzt in der falschen Kühlergrillreihe und gehört in die Mitte. Die Reifen könnten durchaus etwas zu groß für dieses Modell sein und überhaupt stimmt entweder die Höhe oder die Breite des Modells von der Proportion her nicht. Am seitlichen Heck ist die Stoßstange durchgezogen worden, was ein Fehler ist. Das Karosserieblech geht beim Original runter und die Stoßstange geht nur minimal um die Ecke. Die Reserveradmulde sitzt auf der falschen Seite, denn bei dem BMW Originalfahrzeug sitzen hinten rechts Auspuffanlage und der Tank, zumindest beim 2002ti ist das so. Die Stoßstangenbumper fehlen am Heck und auch das Kennzeichen ist im Verhältnis zum Original viel zu groß geraten. Wäre es kleiner gewählt worden, so hätte das BMW Emblem auf dem Heck auch etwas mehr gemäß dem Original nach links rutschen können, denn im Original hat es nie mittig zwischen dem Kennzeichen und der Leuchte gesessen.    

Auch wenn das Modell ein paar Schwächen hat, so ist es doch für diesen Maßstab und für Matchbox wichtig und gut gelungen. Nicht jeder kennt sich mit der Materie des BMW Nullzwo im Detail so aus, so dass man sich an einem der wichtigsten und schönsten deutschen Nachkriegsautos in dieser wunderbaren Farbe echt erfreuen kann. Lobend sollte man aber zweierlei Punkte gesondert erwähnen. Die runden Heckleuchten mit dem erkennbaren Rücklicht sind erfrischend original und auch die schwarzen Ziergitter in der Front entsprechen dem Jahrgang. Kleinere Motorisierungen aus den Mitte der 60er Jahre hatten noch den Vollchromgrill. Hoffentlich wählt man für die künftigen Derivate weitere originale und am Markt noch fehlende Farben aus. Ein Brasilbraunmetallic, ein Jade- oder Smaragdgrün, ein Veronarot sowie ein Baikalblaumetallic wären noch lohnenswerte Farben für Derivate, die ich mir vorstellen könnte und wünschen würde...







Samstag, 19. Januar 2019

Ein amerikanisches SUV und Exportwunder zugleich... : Jeep Cherokee, Texas Highway Patrol, Matchbox, Modelljahrgang 2018

Hersteller : Matchbox
Modell : Jeep Cherokee, hier 5er Set "MBX Rescue"
Update : Nein, neues Modell in 2018
Produktionsort : Thailand
Farbe :Schwarz
Maßstab :  1:64 
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,6cm x  3,1 cm x 3,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,60 € ( Kaufpreis neu in 2018)

Matchbox renoviert erneut einen Klassiker, den es schon seit 32 Jahren im Programm gibt. An den Cherokee kann ich mich noch gut erinnern, denn damit habe ich sogar noch selber gespielt und auf Flohmärkten konnte man ihn viele Jahre für 50 Pfennige oder sogar noch weniger Geld einkaufen. Das renovierte Modell hat einige wenige Änderungen mit auf den Weg bekommen. Optisch ist das ganze Fahrzeug fast gleich geblieben. Die Signalleuchte auf dem Dach ist anders gestaltet worden. Die Federung ist verschwunden und wie derzeitig alle Klassiker ausgebildet, ist auch hier die massive Strebe im Heckbereich eingesetzt worden. So schnell wird man den Jeep nicht kleinbekommen... Auch die Felgengenartion hat sich geändert. Als Themenfahrzeug ist dieses Modell in einem 5er Set auf den Markt gekommen. Die "Texas Highway Patrol" hat Zuwachs erhalten. 

Diesen ersten Jeep Cherokee als XJ-Serie gab es von 1984 bis 1996 und war demnach deutlich länger im Programm als andere Fahrzeuge. Unser Fotomodell ist ein Dreitürer, wobei es den Cherokee XJ auch als Fünftürer gab. Erfolgreich wurde das Modell nicht nur im Inland der USA sondern auch im Export nach Europa, denn Anfang der 90er gab es dort eine erhöhte Nachfrage nach SUV´s. Sowohl Benziner mit V8 und vier Liter Hubraum als auch verbrauchsgünstige Diesel gab es Motorenprogramm des Cherokee. Das Modell ist heute schon ein Klassiker. Im Anschluss der Fahrzeugvorstellung findet sich sogar ein Bild von den wichtigsten Modellen des Sets. Das Motorad mag ich nicht so, so dass ich es auch nicht vorstellen möchte...





Montag, 14. Januar 2019

Der Star auf dem Viertel Meile Parcours... : Chevrolet Chevelle SS, 1964, Hot Wheels, Modelljahrgang 2018

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Chevrolet Chevelle SS, 1964
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2018
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Türkis Grün
Maßstab: 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße : ca. 7,8 cm x 3,1 cm x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,60 € ( Mein Kaufpreis neu 2018)

Unter den neuen Modellen für den Jahrgang 2019 hat sich Hot Wheels wieder einmal den Chevrolet Chevelle SS hervorgeholt und in ein interessantes Outfit gesteckt. Von der Optik und der Aufmachung her könnte das fast schon ein Treasure Hunt Modell sein, wobei es tatsächlich und wirklich "nur" ein normales Serienmodell ist. Für Farben und Aufmachungen hat Hot Wheels aber mittlerweile einen hervorragenden Geschmack und bewegt sich trotz einer gewissen krawalligen Optik bei diesem Modell stilsicher in dem eigenem Segment. Das unten gezeigte Fahrzeug ist in der Regel nichts, was großartig am Straßenrand parken würde, sondern es handelt sich um ein Fahrzeug für ein "Viertel Meile Rennen" und oder einer Art "Custom" Treffen mit amerikanischen Fahrzeugen.  

Wenn ich es richtig deuten kann, würde ich mal behaupten, dass es sich um einen hochgezüchteten Sechszylinder Motor handelt, wobei das bei der Optik und Genres des Fahrzeuges absolut keinen Sinn macht. Die haben doch eigentlich nur 8 Zylinder, oder nicht? Nichts desto trotz ragt der Sechszylinder ordentlich aus dem Motorraum heraus und kokettiert parallel zum großen Kühlergrill mit der verchromten Optik. Der Grün türkise Lack ist wunderbar gewählt worden und erhält unterstützend sogar noch eine Art Flaggenstreifen mit den Farben Gelb, Rot und Violet. Neben den getönten Scheiben gibt es als Extra noch ein verchromtes Interieur oben drauf. Als weitere lesbare Bedruckung finden sich die Rennwagennummer "6", ein "HWGRFX" Schriftzug (Hinweis auf die Rubrik "Hot Wheels Grafics") sowie der Hot Wheels Schriftzug aus den frühen Jahren auf dem Fahrzeug. Die markante Standardblechfelge ohne Radkappenaufsatz ist gräulich angelegt und weist einen gelben Zierstreifen auf. Zählt man alle Details zusammen, ist aus dem Modell ein echter Hingucker mit "erster Reihe Qualität" in einem Regal oder Vitrine geworden. Hiermit lässt man ein wenig an die gute Alt Zeit der rebellischen Fahrzeuge in den USA und ein wenig an den "American Way of Drive" erinnern. Wer ein solches Modell erwerben kann, sollte es machen, denn das Modell bringt echte (Farben-)Freude in den Alltag...






Samstag, 12. Januar 2019

Majorette holt sich eine kraftvolle und elegante Verstärkung für die S.O.S. Fahrzeuge... : VW Crafter Ambulanz, S.O.S. Cars, Majorette, REF 203J, Modelljahrgang 2018

Hersteller : Majorette
Modell : VW Crafter Ambulanz, S.O.S. Cars
Update: Nein, neues Modell für 2018, REF 203J
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weiß / Rot / Schwarz
Maßstab : 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,3 cm x 2,9 cm x 3,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 3,30 € (Kaufpreis neu in 2018)

Mit diesem Modell bricht Majorette bezüglich der Veröffentlichung von Modellen aus dem Rettungsbereich eine lange Tradition von Siku Krankenwagenfahrzeugen. Aber wer zuerst auf den Markt kommt, der kann halt den ersten Rahm abschöpfen und den Fast-Stillstand von Siku kräftig ausnutzen. Der VW Crafter ist derzeitig bei Majorette die einzige Erscheinung in diesem Maßstab. Neben der hier gezeigten Ambulanz gibt es auch schon bereits die zweite Variante im Handel, hier den Manschaftswagen der Polizei. Majorette zeigt hiermit, das man schnell in allen Bereichen solche Ideen umsetzen und anbieten kann. Schaut man sich das Modell an, muss man zugeben, dass der Leuchtenaufsatz einfach klever gelöst wurde. Denn so kann der VW Crafter überall und in jedem Segment eingesetzt werden, selbst später als Handwerkerfahrzeug ohne Aufsatz. 

Das Modell ist, und das muss man mittlerweile bei allen Modellen sagen, einfach herrvoragend gelungen. Scheinwerfer aus durchsichtigem Plastik, ein detaillierter Kühlergrill mit VW Emblem, eine detaillierte hochgezogene Frontschürze, eine attraktive Vielspeichenfelge, Außenspiegel, eine Themenbedruckung "Ambulanz", ein Signalleuchtenaufsatz aus weißem und blauen durchstigem Plastik, einer Anhängerkupplung, in Rot lackierten Heckleuchten, ein VW Emblem auf dem Heck und ein silberner Modellschriftzug sind als hervorstechende Details zu benennen. Auch das Interieur darf genannt werden, denn auf dem Armaturenbrett sind diverse Ablagen zu erkennen. Das Modell macht also einfach nur Spaß und Freude.

In den letzten 5 Jahren hat Majorette kontinuierlich in allen Segmenten in einer beeindruckenden Geschwindigkeit die eigene Modellpolitik gut ausgebaut und oftmals der Konkurrenz die Rücklichter der eigenen Modelle gezeigt. Eine gezielte Modellpolitik zeigte auf, dass man in manchem Bereich auf einmal sogar die Nase vorn hatte. Der VW Crafter ist zum Beispiel so ein Modell. Der Profiteur ist neben dem spielenden Kind in erster Linie der Sammler, der bereitwillig diese schönen Modelle unbedenklich erwerben kann. Denn wertstabil sind sie erstaunlicher Weise derzeitig auch noch...






Donnerstag, 10. Januar 2019

Die vierte Generation des Dodge RAM 1500 ist nun im Handel erhältlich....(2) : Dodge RAM 1500 Police, Matchbox , Modelljahrgang 2018

Hersteller : Matchbox
Modell : Dodge RAM 1500 Police, hier 5er Set "MBX Rescue"
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2018
Produktionsort : Thailand
Farbe : Graumetallic
Maßstab :  1:64 
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,8cm x  2,8 cm x 2,7 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,60 € ( Kaufpreis neu in 2018)

Dieser Dodge erscheint hier in der aktuellen Fassung in einem 5er Set von Matchbox. Das große RAM Modell wird in dieser Fassung übrigens seit 2009 in Realität gebaut. Neben den großen Benzinmotoren mit bis zu 401 PS Leistung, welche aus einem V8 geschöpft werden, gibt es noch kleinere Sechszylinder Turbodiesel mit immerhin noch unglaublichen 355 PS Leistung. Wenn schon Diesel, dann aber einen Spaßdiesel... . 

Dieses Matchboxmodell gehört nach wie vor zu den sehr gut gelungenen Modellen in der aktuellen Serie. Bereits zum dritten Mal ist dieses Modell in den Handel gekommen. Neben einem Forest Ranger und einem Feuerwehr Einsatzfahrzeug kommt nun der Pick Up als Polizeifahrzeug in den Handel. Noch schöner würde das Modell aber sein, wenn die Front- und Heckleuchten bedruckt oder zumindest lackiert worden wären. Der große Rammbügel an der Front ist sehr markant und passt zu allen drei bisherigen Einsatzgebieten und Themen des Modells. Die montierte Felge ist schon etwas älter und feierte in 2006 Premiere ihre Premiere. Schön und stimmig ist die Ladefläche gestaltet. Weiterhin wurde das Modell mit Außenspiegeln, schwarzen Trittbrettern, getönten Scheiben sowie einer Einsatzfahrzeugleuchte auf dem Dach ausgestattet. In das 5er Set MBX Rescue passt dieses Modell sehr gut und ist aus optischer Sicht bisher die schönste und schlichteste Fassung, welche in den Handel gekommen ist. Hot Wheels hat den Ford F-150 und Majorette immerhin den Chevrolet Silverado als direkte Konkurrenz im Programm, so dass die Fangemeinde der großen Pick Up´s hier bei jedem Modellhersteller zufrieden gestellt werden, auch wenn die Modelle unterschiedliche Qualitäten aufweisen.




Sonntag, 6. Januar 2019

Das verflixte siebte Jahr ist vorrüber... : Ein verbaler Ausblick auf Neues und ein schöner Rückblick auf vergangene Einträge...

Hallo liebe Leser und Fans der Modellautos im Maßstab von ca. 1:64,

das verflixte siebte Jahr des Blogs liegt nun mit einigen Tücken und einer kleinen Pause hinter uns, und die Vorstellungen meiner Modelle werden im aktuellen Jahr 2019 wie gewohnt weiter gehen. Wer hätte das einmal gedacht, dass seit dem Beginn und Start am 12.12.2011 mit nur ganz kleinen und simplen Beiträgen ein dauerhafter Blog in deutscher Sprache daraus geworden ist. Und das lese und höre ich immer wieder, dass es anscheinend davon nicht allzu viele gibt, so dass ich mich sehr über so ein Feedback freue. Mit etwa 30.000 bis 40.000 Klicks pro Jahr ist da schon für mich eine gigantische Zahl an Besuchern zusammen gekommen. Eine mittlerweile über 30jährige Sammelleidenschaft ist mein Antrieb, die gesammelten und neu erworbenen Modelle auch zu zeigen. "Schätze", ob alt oder neu, sollen auch zeigbar sein, denn ich glaube, das macht diesen Blog aus. Meine Sammlung beinhaltet nicht nur eine Herstellermarke, sondern viele und weist auch Modelle über einen Zeitraum von nagelneu bis über 60 Jahre alt auf. Und vielleicht kann ich damit in dem einen oder anderen Leser und Modellautofan einen neuen Gedankenanstoss wecken, so dass er vielleicht die Lust zum Nachkaufen eines dieser Modellautos hat! Hat es sogar hier schonmal im Anfang gegeben... 

Was bringt die Zukunft ???

Nach mittlerweile über 2080 Einträgen kann ich versichern, dass selbst wenn ich ab morgen kein einziges Modell mehr kaufen würde, dieser Blog noch voraussichtlich einige Jahre mit Daten und Modelle gefüttert werden könnten. Die Qualität der Modelle von heute steigt, die Innovation auch. Einige Marken entdecken die Qualität und liefern mit diversen Sondermodellen einen guten Grund, diese Modelle zu kaufen. Die Modelle von Tomy sind als Standard oder Limited Vintage Modelle mittlerweile weltweit eine eigene Klasse für sich und bilden die Krone des Modellautobaus und des Machbaren im Maßstab 1:64. Siku sehe ich weiter auf einem sehr kritischen Pfad wandern, denn der Weg zum Wandel erfolgt zu langsam. Matchbox wird gerade wiederbelebt und Majorette ist der neue Star und Angreifer am Modellautohimmel. Mit einer hervorragenden Qualität und Innovation zu einem vernünftigen Preis zeigt man allen, was man kann und wohin man will. Ein Ende des Kampfes um die Krone ist da nicht in Sicht und das Modelljahr 2019 wird spannend...

Wünsche dürfen geäußert werden...

Es besteht hier jederzeit für jeden die Möglichkeit, über die Kommentarfunktion mit mir in Kontakt zu treten und auch Wünsche zu äußern. Den Fall hatten wir hier schon mehrmals. Wenn sich Wünsche umsetzen lassen, dann versuche ich das gerne zu ermöglichen. Sei es die Einführung von Maßstäben, Maßlängen sowie die Nachfrage nach ganz speziellen Modellen, erfülle ich das gerne, wenn das Modell oder die Modellart in meinem Besitz ist. Nur Mut also, wenn etwas Bestimmtes mal unbedingt gezeigt werden soll. Durch die derzeit angestrebte bebilderte Katalogisierung wird es einfacher werden, künftig Modelle zu finden und zu zeigen...

Die eigene Datenbank...

... ist nach wie vor einfach  "Gold" Wert!!! Denn neben dem damaligen Grundstamm an Modellen wurden ab Ende der 90er Jahre von mir systematisch Kaufpreise und Kaufjahrgänge festgehalten. Die kleine Datensammlung kann somit einiges an Informationen liefern, aber beinhaltet leider nicht alle gewünschten Sortierinfos, die ich heute gerne daraus schöpfen würde. Die Belange an die eigenen Datensätze haben sich verändert. In 2016 habe ich das letzte Mal den Bestand nach Farben, Modellautomarken (z.B. Hot Wheels) und nach Automarken (z.B. BMW) aufgegliedert und war teilweise über das Ergebnis im Bestand überrascht. Die Markenverhätnisse sind teilweise den realen Verhältnissen des Automarktes und Welt- oder regionalen Anteilen sehr Nahe. Die Auswertung der Farben überraschte total. Die Modellautowelt ist mutiger und deutlich bunter als die Realität...

Zum guten Schluss...

... gibt es noch ein paar Highlights aus den letzten Jahren, welche vielleicht schon wieder in Vergessenheit geraten sind. Manchmal lohnt sich auch für Suchende der Rückblick in der Jahressparte oder schlichtweg die Nutzung der Suchfunktion nach bestimmten Modellen. Die interne Erfassung des Blogs zeigt ja, dass nach bestimmten Modellen sogar gesucht wird. Doch jetzt erst mal noch ein paar schöne Bilder und allen Lesern ein gutes neues Jahr...


Der eine oder andere Leser erinnert sich vielleicht noch an dieses Bild. Das Thema Camper oder Camping hat damals große Wellen geschlagen. Ein Leser deckte sogar einen Fehler auf, in dem er auf die korrekte Bezeichnung des Matchboxcampers hingewiesen hatte. Ob man das Thema mal wieder aufleben lassen sollte?

Dieses Bild ist tatsächlich heute schon Geschichte. Die Modelle von Greenlight und Johnny Lightning werden nach der Neuordnung nicht mehr so stehen und erhalten teilweise einen schöneren neuen Platz, ohne das sie zustauben werden. Die Grell Modelle und auch die BMW Modelle im Hintergrund stehen künftig woanders...







Ja ja, der 3er BMW als E92 von Hot Wheels hinten links und seine Ahnen. Die weißen BMW Modelle sorgten damals für eine große Zugriffszahl, was vielleicht an dem weißen E30 Modell in der Mitte unten gelegen haben mag. Denn das Modell gab es nur in den USA bei Kmart zu kaufen und darf in Deutschland als echte Rarität gelten. Die 100 Jahre BMW Edition von Hot Wheels hatte ein ähnliches Modell parat, war aber nicht so begehrt wie dieser M3 E30...

Das sind tatsächlich zwei Überlebende Modelle aus dem Zeitalter, als ich noch selber damit gespielt habe. Beide Modelle haben eine gefühlte Million Kilometer auf dem Buckel, haben diverse Autos gerammt, sind über Fußböden aller Art gerollt worden. Sogar den Sandkasten und andere schwer zusetzende Orte haben sie überlebt. Irgendwann gab es für den Peugeot 505 und den Audi 100 Avant mal einen neuen Anstrich, weil vom alten Lack nichts mehr übrig war. So bescheiden manche Siku´s von heute sind, die 1000er Serie von früher gilt als die robustete Modellserie überhaupt. Geschunden, getreten, aber überlebt!!!

Dieser Eintrag hatte mir in 2015 sehr viel Spaß bereitet, denn mit dem damals letzten Nissan Cedric Modell ganz rechts im Bild, konnte man einmal zeigen, was Tomy mit der Limited Vintage Reihe so drauf hat. In der Tat unterscheiden sich die Modelle auf dem Bild von links nach rechts in ihrer Ausstattung und Motorleistung. Jede Nuonce wurde unter die Lupe genommen und das reale Modell konnte mit ein wenig Recherche zugeordnet werden. Drei von den Modellen haben sogar ein anderes Heck und das sind wirklich unterschiedliche Modelle...

Auch dieser porsche 928 Targa von Siku hielt sich ewig in den Topcharts. Warum? Das Bild zeigt vermutlich einen Prototypen, der ein filigran und maschinell ausgeschnittenes Targadach aufweist und zudem in der originalen Sikufarbe des Audi 200 5T lackiert wurde. Ob noch mehr Prototypen dieser Art existieren weiß ich leider nicht...

Dieses S-Klasse Duo blieb auch lange in den oberen Zugriffszahlen, denn zum einen zeigen sie Schucomodelle aus den 70er Jahren und zum anderen das beste Auto der Welt aus den späten 70er Jahren. Der W116 hat heute noch viele Freunde und ihn gab es sogar tatsächlich als Polizeiwagen...





Das Quiz beschäftigte nur wenige Leser, vielleicht war es zu auch schwer. Ich persönlich hatte mein echtes Vergnügen daran. Auf einer anderen Seite bin ich auf etwas ähnliches mal gestoßen, aber da zeigte man komplette Autos aus einem Winkel. Ist auch keine schlechte Idee, aber es sollte doch etwas schwerer zu lösen sein. Soll das Quiz noch mal wieder kommen? Die zweite Modellcharge ist bis heute nicht veröffentlicht worden und es könnte auf Wunsch nochmal mitgeraten werden.... 

In 2014 konnte ich nach 25 Jahren Suche den letzten fehlenden Baustein der kompletten Polistilfahrzeuge nachkaufen. 6 Automarken und 36 Modelle gab es in den Mitte bis Ende der 70er Jahre überwiegend in Italien zu kaufen, ehe diese Fahrzeuge wieder verschwanden. Jedes Modell weist heute eine enorme Such- und Kaufkraft auf. Diverse Modelle bewegen sich heute im Mittel um 60 Euro pro Stück...

Matchbox und der Rover Stirling ist eine Geschichte für sich. In vielen Foren wurde das Modell gefeiert und zeigte in den 80er Jahren, dass Matchbox es noch wirklich drauf hatte. Eine moderne Lochfelge,  teilweise Zweifarbenlack und eine große Prise "United Kingdom". Das wollte der Sammler auch so haben. Matchbox ist heute noch nicht tot und kommt gerade bärenstark wieder auf den Markt zurück...

Damals betitelte ich den Eintrag mit den Worten "Bayern Express". Das Bild zeigt den 5er BMW als E61 Touring von Majorette und zeigt ebenso das neue Verständnis und die beginnende Rückkehr einer tot geglaubten Modellautomarke. Den 5er BMW gab es von Majorette in unzähligen Varianten, wobei bei diesem Modell die Zugriffe noch am Höchsten waren...

Gute Alternativen können auch von Kyosho kommen, sofern man diese Modelle überhaupt wirklich bekommen kann. Man muss suchen und wie bei den Tomy Limited Vintage Modellen viel Geld auf den Tisch legen. Detailreichtum und schöne Modelle machen aber weiterhin Lust auf "mehr"...