Freitag, 31. Mai 2019

Der letzte luftgekühlte Porsche Carrera... : Porsche Carrera 993, 1993-1998, Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Porsche Carrera 993, 1993-1998
Update : Nein, neues Modell in 2019
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Weiß
Maßstab: 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße: ca. 7,3cm x 3,0 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50€ ( Mein Kaufpreis neu in 2019)

Vor etwa 20 Jahren hätte man so einen Porsche eher bei Siku vermutet, doch die hatten damals den Porsche 996 in das Programm geholt, um den ewigen letzten echten 911, der bis 1989 gebaut wurde, endlich in Rente zu schicken. Aber wenn wir uns die derzeitige Modellpolitik von Hot Wheels so ansehen, fruchtet die Zusammenarbeit von Porsche mit Hot Wheels so gut, dass viele interessante Modelle in der Serie und Rennklassiker sogar als Sondermodelle erscheinen. Der Typ 993 ist tatsächlich auf seine Art und Weise als letzter luftgekühlter Porsche eine Ikone. Grund genug, um diesem Fahrzeug endlich ein würdiges, kleines Denkmal zu setzen, denn Hot Wheels stellt ihn so realsitisch wie eben möglich dar. Und das tut dem Modell besonders gut. Auch wenn er durch die normale Optik relativ brav aussieht, sollte man einen Carrera leistungstechnisch immer fürchten. Der hier gezeigte "simple" Carrera hatte 1996 immerhin 285 PS Leistung. Wem das nicht reichte, konnte mit dem Carrera RS dann rund 300 PS und als Carrera Turbo dann sogar 408 PS ordern. Für manche Fans steht er sinnbildlich für den letzten seiner Art und somit zum letzten echten Porsche 911 aufgrund seines Motorkonzeptes. Doch die neuen Modelle und neue Motorengeneration brachte Porsche als Marke und in den Stückzahlen viel weiter nach vorne...  

Natürlich kommt das Hot Wheels Modell in Japans und Amerika´s Lieblingsfarbe Weiß daher. Was ich besonders interessant finde ist, dass das Modell in guter alter Manier sogar ein Schiebedach mit auf den Weg bekommt. Zum weißen Lack gibt es derzeitig grau eingedämpfte oder lackierte Felgen, welche einfach hervorragend zur Optik passen. Lampen vorne wie hinten sind fotorealistisch aufgedruckt worden. Auch das Porsche Emblem findet sich vorne auf der kleinen Haube wieder und das Heck ziert den Carrera Schriftzug. Der luftgekühlte Heckdeckel mit einem schwarzen Lüftungsgitter darf natürlich nicht fehlen. In der Heckschürze erkennen wie zwei schwarze, in die Karosse geschnittene Endrohre. Neben der sehr fein konturierten Karosse können wir zudem noch Scheibenwischer als auch die Seitenspiegel noch bewundern. Doch eine bittere Pille müssen die Porschefans derzeitig schlucken, denn das Modell erscheint relativ rar und Preistreiber nehmen im elektronischen Kaufhaus schon mal 4 bis 5 Euro...





Donnerstag, 30. Mai 2019

Ein japanischer Supersportwagen mit Yamaha Genen... : Lexus LFA Nürburgring Package, 2010-2012, Tomy, Premium, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Tomy
Modell : Lexus LFA Nürburgring Package, 2010-2012
Update : Nein, neues Modell aus der "Premium" Reihe
Produktionsort : Vietnam
Farbe : Gelb
Maßstab : 1/62
zu öffnen : Türen
Maße : ca. 7,4 cm x 3,1 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 11,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2019)

Die Premiumbaureihe von Tomy hat ein besonderes Fahrzeug in unserem Maßstab heraus gebracht. Der Lexus LFA mit dem Zusatz Nürburgring Package gehört zu den technischen Exoten und mit der Limitierung auf eine echte Rarität auf vier Rädern. Tomy baut das Modell ohne Konkurrenz und es ist von den Details und von der auffallenden Farbe einfach großartig gelungen. Durchsichtiges Plastik gibt es vorne in milchiger und am Heck in roter Optik zu sehen. Die Karosse hat diverse Aussparungen wo unter anderem auf der Motorhaube und bei den Lufteinlässen vorne schwarze Ziergitter erkennbar sind. Auch die vordere Spoilerlippe ist detailiert worden. Die Blinker wurden in Orange sowie an den vorderen Kotflügeln ein Schriftzug farbig in Silber dargestellt. Der Heckspoiler des Fahrzeuges ist nicht nur aufgesetzt worden, sondern besteht wie das Interieur aus schwarzen Plastik. Das Lexusemblem wurde sowohl auf der Motorhaube als auch auf der Heckklappe dargestellt. Auch die Abgasanlage mit den drei aneinanderliegenden Auspuffrohren in Silber wurden markant als Eyecatcher herausgearbeitet. Im Gegtensatz zu manchem anderen Modell lassen sich hier sogar die Türen öffnen. Die leicht in Grau lackierten Felgen sind sehr auffallend und weisen eine enorme Detailqualität auf. Das Modell ist einfach sehr gut gelungen!  

Technisch geht es recht wild in diesem sportiven Lexus zu. Das Fahrzeug hat einen V10 Frontmotor verbaut, welcher in der normalen LFA Ausführung schon 560PS Leistung mit sich bringt. Neben diversen anderen Verbesserungerungen weist das Nürburgring Package weitere 10PS mehr Leistung aus. Weiterhin ist das Nürburgring Package nur auf 50 Fahrzeuge limitiert worden, so dass dieser Lexus in Realität eine echte Rarität darstellt. Insgesamt wurden von dem Fahrzeug sowieso nur 500 Stück in der Limitierung gebaut, so dass davon dann 450 reguläre LFA Modelle entstanden sind. Technisch gehört der Motor mit bis zu 9000 Umdrehungen pro Minute zu den hochdrehenden Motoren. Mit einer Endspitze von 325 Kilometer pro Stunde an Geschwindigkeit gehört der Lexus LFA Nürburgring Package zu den Supersportwagen dieser Welt.







Mittwoch, 29. Mai 2019

Tief, tiefer, T2...(3) : VW T2 Pick Up, Hot Wheels, Modelljahrgang 2018 und 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : VW T2 Pick Up
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2018 und 2019
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Hellgrün / Braunmetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße: ca. 7,2cm x 3,0 cm x 2,8cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € und ca. 1,50€ ( Mein Kaufpreis neu in 2018 und 2019)

Da sind sie wieder, die Pritschenwagen des Typs 2 von Volkswagen und wirbeln wieder einmal das Hot Wheels Sortiment auf. Spektakulär waren sie von Anfang an, seltene Erscheinungen waren sie mal mittendrin und etwas versöhnlich kommen sie heute herüber. Der VW T2 Pritschen Pick Up von Hot Wheels löste im Jahr 2017 einen regelrechten Hype und die Frage aus, ob man einen klassischen VW so derartig frech tiefergelegt überhaupt produzieren und zeigen darf. Den Sammlern war die provokante Frage egal und man griff zu einem der polarisierendsten und tiefsten Modelle von Hot Wheels einfach zu und stellte sich das optisch markante Vehikel in das Regal. Gerade die Fahrzeuge mit dem Rostauftrag symbolisieren ja feinste Technisch in rostiger Optik. "Rattenlook" wird das auch genannt...

Gezeigt wird hier die vierte Fassung in hellgrün und die fünfte Fassung in einem Braunmetallic. Der Hellgrüne kam in einer Art Lieferlücke nach Deutschland, so dass dieses Modell auf dem Markt von Anfang an sehr rar war. Wenige Exemplare im Netz kosteten von Beginn an schon um die 5 Euro, wobei das Phänomen auch diese Fassung betroffen hat. Das aktuelle Modell ist wohl mit einem Modell pro Karton ebenfalls rar, aber es scheint so, dass deutlich mehr Händler das Modell überhaupt reinbekommen haben. Optisch ist der Rost- und Krawalllook bei der 2019er Fassung verschwunden und das Fahrzeug wirkt wie ein veredelter Oldtimer. Fakt ist, dass außer Matchbox vereinzelt und Greenlight aktuell so wirklich keiner diesen VW Transporter produziert. Schade eigentlich. Dafür entschädigt die Version in Braunmetallic alle Gemüter mit einem harmonischen Look und Rückblick in die 70er Jahre. Da fehlt jetzt fast nur noch die Prilblume als Aufkleberset...








Sonntag, 26. Mai 2019

Die gute alte Zeit und das Universal-Motor-Gerät... : Unimog U406, 1963-1989, Schuco, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Schuco
Modell : Unimog U406, 1963-1989
Update : Nein, neues Modell in 2019
Produktionsort : China
Farbe : Dunkelgrün / Grau
Maßstab: ca. 1/64
zu öffnen : graue Plane ist abnehmbar
Maße : ca. 6,5 cm x 3,3 cm x 4,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Das Schuco sich ausdrucksstark wieder als Marke etabliert hat, wird spätestens in diesem Modelljahr vielen Sammlern klar. Im Gegensatz zu anderen Herstellern stellt man zwar weniger Modelle her, variiert diese aber zugleich, um somit höhere Stückzahlen absetzen zu können. Interessanter Weise setzt man sich von der Qualitätsstufe bei der Ausbildung von Details, Materialitäten und Farbaufträgen weit von dem Mitbewerberfeld ab und setzt sich ein Ziel knapp unterhalb der Limited Vintage Reihe von Tomica. Im Vergleich zu den Sikumodellen kostet er doppelt so viel, aber beim Anblick der Modelle stellt sich oftmals nicht mehr die Frage, ob man sich zwei schlechtere oder dafür ein sehr gutes Modell in die Regale stellt. Das Konzept geht zumindest derzeitig auf. 

Schuco holt sich den Unimog in das eigene Programm und zwar anders, als es seinerzeit vor einigen Jahrzehnten Matchbox, Siku oder auch Majorette getan haben. Gewählt wurde der Aufbau des geschlossenen Fahrerhauses mit einer Pritsche und einem schönen grauen Planenaufbau, so wie das Fahrzeug auch in der Realität zwischen 1963 und 1989 mit wenigen Änderungen gebaut wurde. Auf dem Fahrzeug wurde der Sonderlack Moosgrün lackiert und gehört somit zu dem Drittel der knapp 37.000 Fahrzeuge, welche anders als mit dem Standardlack versehen wurden. Die Scheinwerfer bestehen aus durchsichtigem Plastik. Die Chromzierleiste, der Mercedes Stern sowie Plakette und Schriftzug "Unimog" sind in einem sehr klar gedruckten Silber aufgetragen worden. Seitlich findet man vorne orangene Blinker sowie Türgriffe in Silber lackiert. Die Felgen des Unimog wurden in Feuerrot lackiert und die Gummibereifung weist ein optisch herrliches Profil auf. Überhaupt wirkt nichts an diesem Modell billig oder farblich gepfuscht, so dass dieses schöne Produkt eine echte Augenweide und Alternative zu den übrigen Fahrzeugmodellen darstellt. Auf der Fahrerseite entdeckt man in der Fahrzeugmitte den montierten Reservereifen sowie die Abgasanlage in Silber lackiert. Am Heck finden sich zum einen rote, durchsichtige Rückleuchten und in Rot lackierte Positionsleuchten wieder. Bei der grauen Plane wurden auch an die Planenösen in der Darstellung gedacht.

Der Unimog U406 ist somit sehr gelungen und im Laufe des Jahres stelle ich auch noch die bereits im Handel kommende Variante vor.    







Freitag, 24. Mai 2019

Der neue König unter den mit Strom betriebenen Fahrzeugen... : Tesla Model 3, Hot Wheels, Modelljahrgang 2017

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Tesla Model 3, seit 2017
Update : Nein, neues Modell für 2019
Produktionsort : Malaysia
Farbe : Weißmetallic
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 6,9 cm x 3,1 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Hot Wheels legt in diesem Jahr mit seiner Modellpolitik noch ein Brikett zu und startet gerade mit dem Tesla Model 3 einen neuen Bestseller im hauseigenen Sortiment. Und das Modell 3 wird definitiv ein Bestseller werden, so dass man vielleicht froh sein darf, wenn man überhaupt ein solches Modell im Handel bekommt. Im Gegensatz zum Model S ist das Model 3 bei Hot Wheels deutlich harmonischer ausgefallen und zeigt sich elegant sportlich. Die Krawalloptik bleibt zu Hause und mit der modernen Felge in einem dunkelgrauen Farbton spielt das Modell herrlich mit dem hellen und dunklem Kontrast. Das "Erstlingswerk" ist gewohnt gut detailliert worden. Tesla Embleme gibt es auf der vorderen Haube und der Heckklappe. Die Scheinwerfer vorne, das Tagfahrlicht sowie die Rückleuchten sind mehrfach farbig und in Fotooptik aufgedruckt worden. Hintere Reflektoren im unteren Bereich runden das Modell ab. Auf dem schwarzen Kennzeichen am Heck entdeckt man eine rote Hot Wheels Flagge.

Insgesamt ist das Modell sehr gut und recht spannend gelungen. Wie die anderen Modelle auch, wird es seinen Weg machen. Das Original verkauft sich bei Tesla so gut, dass man mit der Produktion nicht hinterher kommt. Das Model 3 ist sportlich, knackig, wirkt kompakter und das Design ist ein Hauch moderner und stimmiger geworden, als es beim größeren Bruder Model S ist. Die aktuelle Fassung mit den höchsten Leistungswerten besteht aus einem 490PS starken Antrieb des Elektromotors. Das sorgt für mehr als respektable Fahrleistungen von 3,4 Sekunden von Null auf 100 Kilometer pro Stunde und eine Höchstgeschwindigkeit von 261 Stundenkilometer. Also handelt es sich um einen Porschejäger..., nur als Stromer. Gewaltig ist allerdings noch die Gewichtsangabe, denn das Modell liegt mit 1,9 Tonnen schon im Schwergewichtsbereich. Dabei sieht er gar nicht so schwer aus...






Mittwoch, 22. Mai 2019

Big and Beautiful from Modena... : Ferrari 512 BB, 1976-1984, Tomy, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Tomy
Modell : Ferrari 512 BB, 1976-1984
Update : Nein, neues Modell aus der "Premium" Reihe
Produktionsort : Vietnam
Farbe : Rot
Maßstab : 1/61
zu öffnen : Motorhaube und Scheinwerfer
Maße : ca. 7,3 cm x 3,1 cm x 1,9 cm (l/b/h)
Preis : ca. 11,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2019)

Tomy bringt die Ferrarimodelle wieder in die Vitrine und in den Handel zurück. Dabei legt man Wert, besondere Modelle aus der Historie der italienischen Automarke nachzubauen. Nachdem Hot Wheels mit den Lizenzen an den Modellen vor ein paar Jahren gescheitert war, zeigt einer der Spielzeuggiganten der Welt, wo er gerade in diesem Jahr eine seiner Prioritäten setzen wird. Eine davon kommt aus Italien, heisst Ferrari und gehört insbesondere mit der Verbindung zu den älteren Modellen zu den wertvollsten und imposantesten Markennamen der Welt.

Diverse Modelle werden in allen Markenbereichen von Tomy platziert. Der Laferrari erscheint in der Standardserie, der Typ 512 BB und der Testarossa präsentieren sich derzeit bei den Premiummodellen, und der Dino wird sogar in der Limited Vintage Reihe ein Teil besonderer Modelle. Doch die Premiumreihe hat es in sich, denn der Typ 512 BB fasziniert von der ersten Sekunde an. Tomy holt eine in diesem Maßstab ein fast vergessenes Detail wieder ans Tageslicht und erinnert sich seiner eigenen Historie. Vor rund 40 Jahren baute man schon Modellautos, wo sich mittels eines Hebels unter dem Modell die Scheinwerferklappe öffnen und schließen ließ. Was für ein schönes Detail, denn damit verändert sich die Optik des Fahrzeuges. Zu diesem beweglichen Teil lässt sich zudem die Motorraumklappe sehr beweglich öffnen. Diese schafft das sogar in mehreren Stufen. Beim perfekten Dachanschluss, wie unten in den Bildern gezeigt, entsteht aus konstruktiver Gestaltung allerdings ein Spalt zwischen Motorhaube und Stoßstange der vielleicht komisch ausschaut, aber nicht wirklich tragisch ist. Die restlichen Details inklusive der faszinierenden Felgengestaltung offenbaren eines der schönsten Ferrarimodelle in unserem Maßstab, welches anhand seiner Lesitung und Optionen ein echter Preis-Leistungs-Sieger sein könnte.

Der Ferrari 512 BB wird in diesem Jahr übriges 43 Jahre alt, denn sein Debut feierte er 1976. Vor über 40 Jahren gehörte im Übrigen mit seinem Zwölfzylindermotor zu der mobilen Elite der Welt. Knapp 360 PS Leistung konnte der Motor aufweisen und erreichte in seiner Beschleunigung nach nur 5,7 Sekunden die 100 Stundenkilometermarke. Zum Vergleich war der Porsche 911 des Typs 930 ab dem Jahrgang 1974 mit seinen 260 PS gar untermotorisiert, so dass die Italiener zumindest damals noch die Nase vorne hatten.     









Sonntag, 19. Mai 2019

Der letzte große Silvia seiner Art wurde ein Opfer zu hoher Produktionskosten... : Nissan Silvia (S15), 1999-2002, Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Nissan Silvia (S15), 1999-2002
Update : Ja und neues Sondermodell "Fast & Furious", Fast Imports, 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Blaumetallic / Orange
Maßstab : 1/64
zu öffnen  : nichts  
Maße: ca. 7,5 cm x 3,1 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,00 € ( Mein Kaufpreis neu 2019)

Bereits zum zweiten Mal erscheint dieses außergewöhnliche Modellauto bei Hot Wheels in einer Sonderserie. Bei der Premiumreihe "Fast & Furious - Fast Imports" ist der große Japaner gut aufgehoben und zum Glück nicht derartig getunt, so dass man die eigentliche Charakteristik gut erkennen kann. Das Modell ist zudem wie alle Real Rider sehr gut umgesetzt worden. Neben der schweren Bodenplatte aus Metall wurde das Modell mit einer Sechs-Sternfelge aus Chrom samt Gummibereifung ausgestattet. Das tiefe Blaumetallic steht im direkten Kontrast mit einem dicken Streifen in Orange sowie zwei Streifenpaaren in Weiß und Schwarz-Weiß. Front und Heckleuchten sind fotorealistisch bedruckt worden. Der Heckflügel besteht im Gegensatz der restlichen Metallkarosse aus Plastik. Es handelt sich hier um ein schönes Modell, welches derzeit dem Hype japanischer Sportwagen geschuldet ist.

Der Nissan Silvia mit der internen Bezeichnung S15 stellt den letzten Silvia seiner Art in dieser Modelllinie in den Jahren 1999 bis 2002 dar, ehe die Baureihe aufgrund der Vorgaben zur Kostensenkung innerhalb des Nissan Konzerns eingestellt wurde. Der Turbo aufgeladene Vierzylinder leistete 250 PS und besaß schon ein Sechsganggetriebe. Nimmt man mal das tiefer-breiter-härter Image aus dem hier gezeigten Modellauto heraus, entpuppt sich der letzte Nissan Silvia bei der Fotosuche im Netz als stilsicheres, formschönes und elegantes Coupé aus Japan, welches gerade in der Leistung nicht zu unterschätzen war.  







Freitag, 17. Mai 2019

Diese grimmigen Augen haben einen magischen Blick... : Dodge Coronet Police Car Sedan, 1959, Matchbox, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Dodge Coronet Police Car Sedan, 1959
Update : Nein, neues Modell für 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Schwarz / Weiß
Maßstab : ca. 1/71
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,7 cm x 2,9 cm x 2,5 cm (l/b/h), Höhe Signalleuchte
Preis : ca. 6,50 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Wie gut ist es doch, dass man das Sammeln von Modellautos niemals als Investment betrachten sollte, denn dazu wäre der Kaufpreis dieses Modells vollkommen überhöht gewesen. Der Grund für den teuren Einkauf ist, dass ich auf dieses Modell auf keinen Fall länger warten wollte, denn der Dodge ist vermutlich der perfekte Anwärter auf den Titel "Matchbox Modell des Jahres 2019". 

Ich gebe zu, dass der Turnaround der Marke Matchbox durchaus gelungen ist, und die Marke wieder voll da ist. Die Front ist das Herzstück des Modells und wir können froh sein, dass Matchbox wieder den Chromlook dort einsetzt. Der Augenbrauenschlag über den Doppelscheinwerfern ist ebenfalls wie die Leuchten in Silber abgesetzt worden. An den Seitenflächen überzeugt ein zarter Chromzierrat in Silber von der Front bis zum Heck und betont auch leicht den Schwung der Heckflosse. Der Schriftzug "Coronet" ist auf den vorderen Kotflügeln abzulesen. Passend zum "simplen" Einstiegsmodell sind die Chromradkappen ohne Zierring aus der Heritage Classic Abteilung von Matchbox gewählt worden. Die Türfläche ist in Weiß abgesetzt und untypisch für Matchbox ist, dass der Streifenwagen nur als Polizei "Chief" und nicht noch mit einer Stadt oder Bundesland zusätzlich gekennzeichnet wurde. Neben der klaren Signalleuchte fasziniert noch das Detail der gegenläufigen Scheibenwischer. Dieses Modell ist so genial, dass es in der ersten Regalreihe stehen muss...    

Der Dodge Coronet schaut einen ein wenig an, als wäre er sogar mit Darth Vader verwandt. 1959 schaffte man ein unglaublich schönes und markantes Design und verpasste dem Modell einen beindruckenden grimmigen Look. Die vierte Generation des Dodge Coronet ist zugleich die Einstiegsversion der Dodge Modellreihe in 1959 gewesen. Wer damals mehr Ausstattung und Luxus wollte, griff seinerzeit zu den Dodge Coronet Royal und Dodge Coronet Royal Custom Modellen. Neben einem Sechszylinder als Einstiegsmotor gab es diese Limousine auch als starke V8 Version mit rund 339 PS Leistung. Parallel zur Limousine gab es auch die zweitürigen Coupés und einen Station Wagon. Wer sich ein wenig in der Geschichte der Straßenkreuzer der 50er und 60er Jahre in den USA auskennt, erkennt optische Parallelen zu den DeSoto Fireflite Modellen, denn Dodge nutzte für dieses Modell die Karosse. Inklusive dem Kombimodell verkaufte sich eines der markantesten Gesichter der US Automobilgeschichte alleine im Modelljahr 1959 rund 150.000 Mal. Und die Jagd auf das Modellauto ist bereits in vollem Gange...   








Mittwoch, 15. Mai 2019

Er ist überall dort in der Welt anzufinden, wo sich sonst keiner hin traut...(2) : Landrover Defender 110, Majorette, REF 288B, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Landrover Defender 110
Update : Ja, neues Modell, REF 288B in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Silber matt
Maßstab : ca. 1/60
zu öffnen : Motorhaube
Maße : ca. 7,5 x 3,2 x 3,2 cm (l/b/h), Länge ohne Anhängerkupplung gemessen
Preis : ca. 3,30 € (Kaufpreis neu in 2019)

Nach relativ kurzer Zeit ist die zweite Farbfassung des Land Rover Defender 110 in den Handel gekommen. Nachdem der erste Schwung im Anfang des Jahres Deutschland erreichte, schnell ausverkauft war, kam nun die zweite Welle des Modells an, welches eigentlich in 2018 hätte hier verkauft werden müssen. Man muss sich beeilen, denn gerade diese voraussichtlich seltenere Farbfassung ist derzeitig stark gefragt.

Das vielleicht wichtigste Detail des Modells ist, dass sich die Motorhaube öffnen lässt, und dass die Details sehr schön herausgearbeitet worden sind. Die Scheinwerfer gibt es im durchsichtigem Plastik und die Blinkerleuchten in Silber aufgedruckt zu sehen. Der Schriftzug "Defender" in Schwarz zeigt auf der Motorhaube den Modellnamen. Das markante Land Rover Emblem in Grün findet sich auf dem schwarzen Kühler wieder. Riffelblech am Dach, kleine Lichtscharten über der C-Säule, Türgriffe und Tankdeckel in Schwarz, sowie das Reserverad und in Rot bedruckte Leuchten am Heck sind als Details auf dem Automodell zu finden. Da eine Anhängerkupplung mit an Bord ist, werden sich wohl künftig noch weitere Fahrzeuge mit Anhang im Geschäft anfinden. Die Rad/Felgen Kombination muss man sich auf diesem Modell mal genauer ansehen. Der Profilabstand für den Einsatz im Matsch oder Sandkasten ist sehr groß, der Felgenkranz wurde genietet und das V-Felgenmuster erinnert einen fast an das Emblem von einem 2014er Nissan X-Trail. Dieser "Landy" ist ein Fall für sich und ist einfach spitze. Auch oder gerade diese Farbfassung ist ein Hingucker.

Während das reale Fahrzeug bereits bei Land Rover im Januar 2016 eingestellt wurde, darf das Modellauto noch bei diversen Modellautoherstellern weiter leben. Trotz eines indischen Eigentümers bleibt der "Landy" ein echter und puristischer Brite. Die Zahl 110 ist der Hinweis auf den Radstand in Zoll und der Name "Defender" steht im Deutschen für den Begriff "Verteidiger". Erwähnenswert ist die Bauzeit der vierten Land Rover Defender Serie ab 1983. Somit ist das Modell nun rund 33 Jahre auf dem Markt gewesen und wurde über 2 Millionen Mal gebaut. Insgesamt wurde die Baureihe Defender etwa 68 Jahre gebaut.