Samstag, 29. Juni 2019

Historic Motorsport or "From Nissan with Pride"... : Nissan Skyline 2000 GT-X "Team Transport", Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Nissan Skyline 2000 GT-X & Sakura Sprinter "Team Transport"
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weiß + Rot / Weiß +Rot
Maßstab: 1/64
zu öffnen : Heckklappe des Transporters 
Maße: ca. 7,5 cm x 3,1 cm x 2,2 cm (l/b/h) & 12,0 cm x 3,8 cm x 4,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 17,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Und weiter geht es mit der faszinierenden Team Transport Reihe, welche im Modelljahrgang 2019 noch einmal weiter durchstartet und drei weitere spannende Fahrzeug- und Transporterkombinationen mit neuen Farben und neu aufbreiteten Modellen zeigt. Gerade der historische Rennsport mit japanischen Fahrzeugen wartet mit zwei weiteren Leckerbissen für das Regal oder die Vitrine auf. Mit dem ehemaligen "BRE Datsun - Brock Racing Enterprises" fing bei mir in diesem Blog die Präsentation an und geht nun mit dem "JDM-L" Racing Team weiter. JDM-L steht übrigens für "Japanese Domestic Market - Legends". Dabei bleibt man in den späten 60er Jahren und schüttelt mit dem Nissan Skyline 2000 GT-R, welcher von 1968 bis 1972 gebaut wurde, noch mal ein richtiges sportliches As aus dem Ärmel. 

Der Sakura Sprinter erscheint ebenfalls zum zweiten Mal in der Serie und wurde nun passend zum Automodell in Rot und Weiß gestaltet. Wie bei dem Fleet Flyer handelt es sich um einen geschlossenen Aufbau, der allerdings nur einen geschlossenen Transporteraufbau statt dem Alkoven aufweist. Die Zugmaschine ist einfach herrlich detailliert worden und passend zum Thema "Japan" finden sich auch noch japanische Buchstaben auf dem Transporter. Das Transportprinzip über Rampe und Platzangebot gleicht allerdings dem Fleet Flyer.Aus farblicher Sicht ist dieses Duo der absolute Hingucker unter den aktuellen Modellen von Team Transport.

Der Nissan Skyline 2000 GT-X ist als Typ C10 ein frühes Rennsportmodell der auslaufenden 60er und frühen 70er Jahre. Bei Hot Wheels tauchte das Modell bereits mehrfach in der normalen Serie alos auch als Sondermodell in diversen Sonderserien auf. Die Ursprungsversion weist als GT-R schon rund 160 PS Leistung auf, doch dieses Exemplar dürfte etwas mehr Leistung haben. Farbenfroh fährt der Nissan schon einmal optisch sehr gut vor und macht mit seiner Rennsportnummer "19" echt gute Laune. Besonders schön ist das Wechselspiel von Rot und Weiß sowohl auf dem Modell als auch im Hinblick mit der weißen Karosse und dem roten Unterboden. Auch das Felgeninnere ist in Rot gestaltet. Das auffallende Fahrzeug mit nur einem Sitz im Interieur hat zudem Gummireifen, rot lackierte Rechteckscheinwerfer, silberne waagerechte Blinker und einen silbernfarbenen Ölkühler an der Front sitzen, wo darüber ein schwarzer Kühler und die Kühlschläuche in Silber zu erkennen sind. Was für ein schönes Detail, oder nicht? Am Heck gibt es noch rote Leuchten und ansonsten finden sich viele Aufkleber in Rot und Weiß auf dem Modell wieder. Selbst ein "Skyline-Schriftzug" im Herz auf der C-Säule macht sehr viel Freude.    











Freitag, 28. Juni 2019

Ein neues Coupé als Eyecatcher und Herzensbrecher... : Chevrolet Camaro Coupé, 2016, Matchbox, Moving Parts, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Chevrolet Camaro Coupé, 2016
Update : Ja, neues Sondermodell "Moving Parts" in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Blaumetallic
Maßstab : ca. 1/66
zu öffnen : Motorhaube
Maße : ca. 7,3 cm x 2,8 cm x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,50 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Man kann definitiv behaupten, dass im Jahr 2019 die von Matchbox eingeleitete Modelloffensive in fast allen Bereichen gezündet hat. Vorbei sind die Zeiten furchtbarer Phantasiemodelle und zurück ist die Zeit wunderbarer Modelle, die Freude beim Ansehen und Spaß beim Sammeln machen. Ich gehe sogar soweit, dass ich behaupte, dass seit dem Jahr 2018 erneut wieder ein goldenes Jahrzehnt für Matchboxmodelle angefangen hat. Nachdem die Standserie schlechte Modelle entrümpelt, alte Klassiker neu in Szene gesetzt sowie neue Fahrzeuge auf den Markt geworfen hat, kann man von einer "Heilung" der Seele aller Matchboxsammler sprechen. Matchbox ist wieder wer. Die aktuelle Sonderserie der "Moving Parts" ist defintiv ein echtes Highlight mit einem einzigen Manko : sie sind in Deutschland leider nicht erhältlich... 

Nachdem vor zwei Jahren das Chevrolet Camaro Cabriolet des Jahrgangs 2016 bei Matchbox gestartet ist, kommt seit dem letzten Jahr nun das rattenscharfe Coupé als Ergänzung dazu. Die Proportionen sind hier einfach bestens gelungen. Während die aktuelle Fassung in Blaumetallic wohl in etwas größerer Stückzahl vorhanden ist, gibt es noch eine rare Fassung in Orangemetallic aus dem letzten Jahr. Das unten gezeigte Modell ist herrlich detailliert worden. Auch die ältere Fünfsternfelge passt wunderbar zu diesem Modell und ist parallel zum Cabriolet auch hier montiert worden. Allerdings ist diese Felge in Silber ausgeführt worden und zum Cabriolet aus dem letzten Jahr ist das nicht die einzige Änderung. Die Lampen an Front und Heck sind fotorealistisch aufgedruckt worden. Selbst Markenembleme sind dargestellt worden. Witziger Weise ist das Tagfahrlicht in Silber beim Coupé entfallen und auch die Lüftungsgitter in Schwarz haben eine andere Oberfläche bekommen. Vielleicht liegt es an den zu öffnenden Teilen, denn im Gegensatz zum Cabriolet lässt sich beim Coupé die Motorhaube öffnen. Auf dem Kennzeichen am Heck steht bei dem Cabrio der Modellname "Camaro" und beim unten gezeigten Coupé "Matchbox" geschrieben. Das Heck ist bis auf die Bedruckung der Heckleuchten unverändert geblieben. (HINWEIS: Das Cabriolet kann man in diesem Blog über die Suchfunktion sich ansehen) 










Donnerstag, 27. Juni 2019

Schwarz, scharf und offen, oder wie der Audi Spyder Sammler verzücken kann... : Audi R8 Spyder, 2016-2018, Majorette, REF 237F, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Majorette
Modell : Audi R8 Spyder, 2016-2018
Update : Nein, neues Modell der "Street Cars"
Produktionsort : Thailand
Farbe : Schwarz
Maßstab : ca. 1/58
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,3 cm x 3,1 cm x 2,6 cm (l/b/h)
Preis : ca. 2,50 € (Kaufpreis neu in 2019)

Der Audi R8 Spyder gehört derzeit noch zu den raren Neuerscheinungen im Sortiment von Majorette. Das Modell erscheint in der Rubrik Street Cars und ist derzeitig auch in dem großen Set von 24 oder 40 Majorettemodellen erhältlich, so dass es fast schon eine Herausforderung darstellt, dass Modell "nur" einzeln zu bekommen. Ursprünglich gehört dieses Modell noch zu den Neuerscheinungen für den Jahrgang 2018, so dass es schon etwas ärgerlich ist, wenn der Sammler hierzulande mehr als ein Dreivierteljahr darauf warten muss. Denn dieses Modell in der unter 3-Euro-Klasse ist einfach klasse gemacht worden, so dass es einfach auch begehrlich ist. 

Das Modell ist passend zum Produktionsende des großen R8 V10 Spyder bei Audi bei Majorette erschienen. Da Majorette auch das Coupé in der aktuellen Optik derzeit produziert, hat man somit ein attraktives Supersportwagenduo im Programm, welches die Konkurrenz nicht produziert. Das neue Modell ist gut gelungen, denn auch die Street Cars erhalten die gleiche Detailvielfalt wie die teureren Premiummodelle. Die Scheinwerfer vorne bestehen aus durchsichtigem Plastik, die Leuchten am Heck sind zweifarbig aufgedruckt worden. Das 4-Ringe-Emblem des Audi findet sich sowohl vorne auf der Haube als auch am Heck auf der Motorhaube, denn als Mittelmotorsportwagen sitzt der Motor hinten. Der Kühlergrill ist gesondert lackiert und mit einem Silberrand versehen worden. Die neue Sportbereifung mit einer genialen straffen, aber doch nutzbaren Federung setzt einen neuen Maßstab in der Fahrwerkskonstruktion im Kinderzimmer. Außenspiegel, seitliche Blendteile in Silber, ein silberner Tankdeckel und ein RS8 Emblem am Heck sind weitere schöne Details. Doch wie man auf dem letzten Bild erkennen kann, kommt auch das Interieur hier nicht zu kurz und macht Lust auf eine längere Betrachtung.      







Mittwoch, 26. Juni 2019

Eine französische Limousine mit extrascharfem Design... : Peugeot 508, zweite Generation ab 2019, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Norev
Modell : Peugeot 508, 2019
Update : Nein, neues Modell in 2019
Produktionsort : China
Farbe : Dunkelblaumetallic
Maßstab: 1/64 (3inch)
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,5 cm x 2,9 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Es ist wieder einmal die Zeit für "Gutes aus Frankreich". Heute zeige ich erneut ein schönes, aktuelles und auch neues Norevprodukt. Dabei handelt es sich um das Pendant zu dem vor ein paar Wochen vorgestellten Sportswagon, hier die Limousine des Peugeot 508 der zweiten Generation für den Jahrgang 2019. Sowohl Modellauto als auch das reale Fahrzeug sind fast zeitgleich gestartet. Das neue Design von Peugeot ist fast schon revolutionär, denn Kanten und Haifischmäuler sind nun endgültig in der aktuellen Serie verschwunden. Stattdessen erleben wir am Ende des zweiten Jahrzehnts ein sehr scharf gezeichnetes, von einem Außenspiegel zum anderen breit grinsendes und ebenso sehr harmonisches Design bei diesem Fahrzeug. Norev bietet im Verbund mit dem Sportswagon ein echt dynamisches Duo und zeigt ein Modellautopaar aus Frankreich, das so erst einmal auch viele Blicke auf sich zieht, da es kein anderer reproduziert.

Auch die große Limousine des 508 von Peugeot ist eine Rarität in diesem Maßstab. Die Front ist mit fotorealistisch bedruckten Scheinwerfern, einem silbernen Kühlergrill sowie einem schwarzen Lufteinlass bestens detailliert worden. Das Peugeot Emblem findet sich an Front und Heck in Silber aufgedruckt. Das große Panorama- und Sonnendach ist wie bei dem Sportswagon ein sehr schönes Detail geworden. Die Vielspeiche mit knappen Reifenbelag wirkt sehr dynamisch. Die B-Säulen  sind in Schwarz und die Scheibenumrandung ist in Silber ausgebildet worden. Am Heck zeigen sich die Heckleuchten fotorealistisch aufgedruckt. Die drei Leuchtstreifen in Rot innerhalb der Leuchte muten fast schon ein wenig nach den Leuchten vom Ford Mustang an, sind aber deutlich gedrungener ausgebildet worden. Am Heck kann man zudem noch den "Peugeot" und den Modellschriftzug erkennen. Wie der Sportswagon handelt es sich hier um einen scharfen Exoten im Maßstab 1/64, der mal so richtig zeigt, dass auch Franzosen durchaus sehr gute Autos entwerfen können... 






Sonntag, 23. Juni 2019

Historic Motorsport or "From Nissan with Pride"... : Datsun 510 & Fleet Flyer "Team Transport", Hot Wheels, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Datsun 510 & Fleet Flyer "Team Transport"
Update : Ja, neue Modellfarbe in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Weiß + Blau / Weiß + Blau
Maßstab: 1/64
zu öffnen : Heckklappe des Transporters 
Maße: ca. 7,0 cm x 3,0 cm x 2,3 cm (l/b/h) & 11,7 cm x 3,8 cm x 4,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 17,00 € ( Kaufpreis neu in 2019 )

Ob Hot Wheels mit einem derartigen Erfolg der Team Transport Reihe gerechnet hat, ist zwar unbekannt, führt aber jedoch im Modelljahrgang 2019 zu drei weiteren spannenden Fahrzeug und Transporterkombinationen. Gerade der historische Rennsport mit japanischen Fahrzeugen wartet mit zwei weiteren Leckerbissen für das Regal oder die Vitrine auf. Mit dem ehemaligen "BRE Datsun - Brock Racing Enterprises" holt man sich sogar einen authentischen Namen ins Haus, wobei dieses Rennsportteam nach sieben Jahren in den 70er Jahren aufgelöst wurde.

Der Fleet Flyer erscheint zum zweiten Mal in der Serie und wurde nun Weißblau gestaltet. Wie bei dem Sakura Sprinter handelt es sich um einen geschlossenen Aufbau, der allerdings über der Fahrerkabine eine Art Alkoven als Aufbau aufweist. Vergleicht man weiterhin den geschlossenen Aufbau, fällt dem Betrachter auf, dass die Vernietung des Transporters dezenter ist und die seitlichen Tanks bei diesem Modell verdeckt sind. Der Dachverlauf hat in der Mitte einen Höhepunkt und fällt nach vorne wie hinten um etwa 1 Milimeter ab. Das Transportprinzip über Rampe und Platzangebot gleicht allerdings dem Sakura Sprinter (Nummer 3 von Team Transport). 

Spannender ist der Datsun 510 als frühes Rennsportmodell der auslaufenden 60er und frühen 70er Jahre. In einer Art Tourenwagenserie der Mittelklassefahrzeuge ist diese Modell seinerzeit dort gegen Alfa Romeo GTV, BMW 2002 und unter anderem dem Ford Escort in den USA gestartet. Besonders schön sind die unterschiedlich lackierten Doppelscheinwerfer. Gummireifen auf weißen Plastikfelgen sind neben der schweren Bodenplatte ein kleines Highlight. Mit dem verblichenen Rennstall, der Startnummer "68" und Werbeträgern wie Datsun oder Goodyear bietet man ein herrliches Rennsportmodell. Sowohl die vordere Haube als auch der Kofferraumdeckel ist mit Verschlüssen aus dem Rennsport gesichert worden. Das Heck weist zudem noch einen Firmenschriftzug "Datsun", das Rennsportkürzel "BRE" und zweifarbig lackierte Heckleuchten auf. Dieses Modell ist ein echter Hingucker...  










Der erste VW Golf GTi kommt als Kompaktsportler wieder in den Handel... : VW Golf 1 GTi, Schuco, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Schuco
Modell : VW Golf GTi, 1976
Update : Ja, neues Modell in 2019
Produktionsort : China
Farbe : Silbermetallic
Maßstab : 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 5,8cm x 2,2 cm x 2,2cm (l/b/h)
Preis : ca. 10,00 € (Neupreis in 2019)

Mit viel Liebe zum Detail geht es erneut bei Schuco auf die Spurensuche der 70er Jahre. Der Golf 1 geht farblich gesehen in die zweite Runde und erscheint in diesem Fall in einem schönen und schlichten Silbermetallic. Tolle Verarbeitung, hochwertiger Lack und Gummireifen auf markanten und zeitgemäßen Golffelgen sind die bestechendsten Details dieses Modells. Natürlich besitzt auch dieses Modell den typischen hauchdünnen roten Rahmen im Frontziergitter, welches den GTi vom Rest der Modelle unterscheidet. Auch das Buchstabenkürzel kommt in der Front ebenso vor wie die kleine schwarze Spoilerschürze. Passend zur Aufmachung finden sich zu den Kotflügelverbreiterungen auch schwarzer Zierrat an den Seiten. Um die Scheiben herum findet sich anstatt dem typischen Chrom die damaligen Shadowline Rahmen. Immer wieder gerne gesehen ist das schöne Detail des einseitigen Spiegels auf der Fahrerseite. Der zweite Außenspiegel kostete bis in die 80er Jahre hinein bei vielen Autos immer noch Aufpreis. Typisch für die Beschriftung der 70er Jahre Gölfe war auch die silberne Fahrzeugbeschriftung auf schwarzem Hintergrund, welche seinerzeit einfach nur aufgeklebt waren. Das hier gezeigte Automodell ist leider nicht billig, ist aber den Preis absolut Wert. Gutes darf auch teurer sein. Zumindest geht diese Strategie gerade bei Schuco auch so auf, aber das Modell bietet auch viel für das Geld und spielt somit in der Liga der Vintage Modelle von Tomy mit.

Technisch gesehen handelte es sich um ein Standardmodell mit einer sehr leistungsstarken Maschine, die seinerzeit vom Audi 80 verpflanzt wurde. Hierbei handelte es sich um die 1,6 Liter Version mit 110 PS Version, welche mehr als doppelt so hoch lag, wie die Einstiegsversion mit 50PS. Sportliche Kompaktwagen waren seinerzeit der Hit, denn mit dem Schriftzugentfall als Ausstattungsoption konnten die Kompakten den größeren Fahrzeugen durchaus auf der Autobahn zusetzen. Der Golf 1 wog als GTi nur rund 810kg, somit war das PS/Gewichtsverhältnis mehr als gut! Als lustiges Gimmick war der Schaltknauf übrigens als Golfball gestaltet. Wie man sieht, handelt es sich hier einfach um ein herrliches Stück deutsche Autogeschichte in Bestform.






Freitag, 21. Juni 2019

Ein neuer Flügeltürer kommt von Matchbox in den Handel.. : Tesla Model X, 2017, Matchbox, Moving Parts, Modelljahrgang 2019

Hersteller : Matchbox
Modell : Tesla Model X, 2017
Update : Nein, neues Sondermodell "Moving Parts" in 2019
Produktionsort : Thailand
Farbe : Rotmetallic
Maßstab : 1/69
zu öffnen : hintere Türen
Maße : ca. 7,3 cm x 2,8 cm x 2,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,50 € ( Kaufpreis neu in 2019)

Nachdem Hot Wheels derzeitig alle Teslmodelle produziert, ist auch Matchbox fleissig dabei, die eigene Tesla Modellpalette zu vergrößern. Nach dem gigantischen Erfolg des Model S wird nun das Model X in den Handel nachgeschoben. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Sondermodell aus der neuen Reihe "Moving Parts". Auch bei Matchbox hat man mittlerweile festgestellt, dass sich neue Modelle als Sondermodelle sehr gut verkaufen lassen und generell erscheint der Testballon der "Moving Parts" derzeitig sehr gut anzukommen. Zurück zur guten alten Zeit, denn bis in die späten 80er Jahre war es üblich, dass sich Türen oder Hauben bei Matchboxmodellen vereinzelt öffnen ließen. Wer nun verzweifelt in den deutschen Läden auf Suche geht wird feststellen, dass diese Modelle in der Regel dort nicht zu finden sind, so dass man anderweitig auf die Suche gehen muss.

Die technische Aufwendigkeit, welche bei diesem Modell betrieben wird, kann man in der Tat erkennen. Das fängt schon bei dem Aufbau an, denn über der Bodengruppe befindet sich ein grauer Schwellerrahmen mit Radzierblenden als Zwischenbauteil. Darüber befindet sich im Modellinneren das schwarze Interieur und außen die Karosse in Rotmetallic. Die hinteren Türen stützen sich bei der unter dem Dach befindlichen Haltekonstruktion mit auf den Sitzen darunter ab. Der Mechanismus der hinteren Flügeltüren ist extrem schwerfällig, so dass voraussichtlich die Türen in Zukunft herausbrechen werden. Während mich das Modell begeistert, lösen die Plastiktüren aufgrund der Konstruktion keine Begeisterung aus, denn sie weichen minimal vom Farbton ab und zeigen Produktionslaufspuren in vertikaler Richtung. Die Flügeltüren wären aus Metall besser gewesen...

An sich ist das Modell so detailliert worden, wie man es von einem Jahrgang 2019 auch erwarten kann. Front- und Heckleuchten erscheinen fotorealistisch, Tagfahrlicht und Tesla Frontmaske sind ebenso fotorealistisch aufgedruckt worden. Die Standardfelge hätte man besser gegen ein Speichenrad tauschen sollen. Am Heck des an sich aber spektakulären Modells gibt es noch die Heckblende in Silber sowie das Tesla Emblem und den Schriftzug in Silber zu sehen. Neben dem Ford Crown Victoria gehört dieses Modell zu den einzigen beiden Matchboxmodellen, wo sich hinten die Türen öffnen lassen, wenn man mal das London Taxi aus den 80ern beiseite lässt. Eine tolle Idee, ein tolles Modell und hoffentlich kommen künftige Sondermodelle auch mal "offiziell" nach Deutschland...