Montag, 31. Oktober 2016

Das Fahrzeug des mächtigsten Mannes der Welt (2) : Cadillac One, Matchbox, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Matchbox
Modell :     Cadillac One, Limousine des Präsidenten der USA
Update :     Ja, neues Modell 2016
Farbe :       Weiß
Maßstab :  1:64 
zu öffnen : nichts
Maße :       ca. 8,6cm x  2,7 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis :        ca. 4,00 € ( Kaufpreis neu in 2016)

Im letzten Jahr setzte Matchbox mit diesem Fahrzeug ein deutliches Zeichen. Ein spezielles Modell wurde ins Programm genommen, was keiner hat und wahrscheinlich auch kein anderer haben wird. Strech Limousinen kommen meistens in den USA von Cadillac. Und die Nähe zu Cadillac ist bei Matchbox eine Verbindung, die es bereits seit den 60er Jahren mit dem Sixty Special gibt. Der Cadillac One ist hier und heute in weißer Farbe im Handel erhältlich und ist somit die zweite Farbfassung der Limousine des US Präsidenten. Das Modell ist sehr schön gelungen und ergänzt die wirklich wenig langen Limousinen, die überhaupt einmal von Matchbox oder anderen Herstellern in diesem Segment produziert wurden. Das Fahrzeug des US Präsidenten wird im Übrigen aufgrund des Gewichts und der Technik auch gerne als "The Beast" bezeichnet. Zum Glück wirkt es bei Matchbox recht dezent...

Da das Modell hierzulande wieder nur in kleinen Mengen ankommen wird, kommt das unten gezeigte Modell bei mir wieder einmal aus den USA. Ein witziges Gimmick ist das bedruckte Kennzeichen am Heck mit den Buchstaben "DREMN BIG", welches auch am schwarzen Modell so bedruckt wurde. Die echten Fahrzeuge sind im Übrigen handgemacht. Mit Amtsantritt vom US Präsidenten  Barack Obama wurde dieser Cadillac One aktualisiert. Das Fahrzeug ist stark gepanzert und stellt auch gleich eine kleine rollende Kommandozentrale dar, da hier ein spezielles Kommunikationssystem installiert wurde. Wie bei den meisten Taxen und anderen Limousinen, ist auch dieses Fahrzeug so ausgestattet, dass der Fahrer von den Heckinsassen durch eine Glasscheibe getrennt wird. Das Fahrzeug ist ein Modell, welches man unbedingt besitzen sollte... 




Sonntag, 30. Oktober 2016

Generation und Faszination GT3... : Porsche 911 GT3, Typ 991, Hot Wheels, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Porsche 911 GT3, Typ 991
Update : Nein, erste Farbfassung in 2016
Farbe : Rot
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen: nichts
Maße : ca. 7,1cm x 3,3 cm x 1,9cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2016)

Hot Wheels und Porsche gehören seit vielen Jahren zur Freude vieler Sammler eng zusammen. Die bereits erschienene Sonderserie Porsche war mit ausgewählten Modellen schlichtweg genial und sehr erfolgreich. Auch sonst erscheinen regelmäßig in den aktuellen jahrgängen aktuelle Porschemodelle, die die Kundschaft im Alter von Groß und Klein faszinieren. Das Besondere an den Modellen ist meist, dass die Tuning Accessoires sogar zu den Porschemodellen sehr gut passten, als wären es RUF oder TECHART Modelle. Felgen und Spoiler bzw. Heckflügel und Schürzen sind sehr gut detailliert. Somit passt auch das unten gezeigte Modell sehr gut in die Modelllandschaft von Hot Wheels hinein. 

Der GT3 gehört mit seinem Leistungspaket zu den schnellsten Sportwagen der Welt. 500 PS und Fahrwerte von 3,3 Sekunden von Null auf Hundert zeigen die Spitze der Straßen- und auch Nürburgringsportler auf. Leistung ohne Reue und Spaß an der Freude, so könnte auch das Motto dieses Porsche heißen. Der Porsche 911 geht hier und heute weltweit in die nächste Runde. Das Design, welches fast schon Weltkulturerbe sein könnte, kennt im Übrigen jedes Kind. Die Starterfarbe dieses Modells ist Rot und weitere Farben werden folgen. Während für die meisten Menschen ein Porsche der unbezahlbare Traumwagen schlechthin ist, kann man sich bei Hot Wheels diesen Traum schon für unter zwei Euro erfüllen. 
  





Samstag, 29. Oktober 2016

Darf es auch etwas weniger sein??? BMW 1M / M135i von Matchbox versus BMW 135i von NoName (Maisto)

Hersteller : Matchbox / NoName (Maisto)
Modell : BMW M1, 1M oder auch M135i / BMW 1 Series Coupé (135i)
Update : ja, beides neue und aktuelle Modelle
Farbe : Beigemetallic / Warmgraumetallic
Maßstab : nicht bekannt
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,1cm x 3,1 cm x 2,3cm (l/b/h) / ca. 7,4cm x 2,8 cm x 2,4cm (l/b/h)
Preis : ca. 6,00 € / 1,20 €

Die Chronik dieser 1er Modelle ist sehr simpel und schnell erzählt, auch wenn man jetzt meinen könnte, dass ein Billigmodell den Besten herausfordert. Dem ist nicht so. Das Billigmodell in Form eines BMW 1 Series Coupés rechts im Bild war tatsächlich zuerst vorhanden. BMW selber verkaufte es bei seinen Händlern und in der BMW Welt vor vielen Jahren. Neben der Startfarbe Rotmetallic folgten noch eines in Blaumetallic, Schwarz und heute in Warmgraumetallic. In den Billigläden erhält man das Modell tatsächlich für 1,00 € bis 1,20 € und kann sich schon BMW Besitzer nennen. Auch wenn es seine Schwächen hat, so fallen dennoch gleich auch die Stärken des Modells ins Auge. BMW Embleme sind sichtbar, BMW Niere sowie die Lampen vorne und hinten sind bedruckt und selbst die dritte Bremsleuchte und ein silberner Doppelauspuff zeigen sich detailliert dargestellt. Ein Schiebedach wurde ihm als schönes Extra mitgegeben. Um günstig zu produzieren entfällt bei Maisto das Interieur. Ein wirklicher Schwachpunkt sind die gruseligen Räder mit den noch schlimmeren Felgenaufdrucken. Das ist eines BMW eher unwürdig, aber leider hier nicht anders lösbar. Der Preis ist allerdings heiß und ewig wird es dieses Coupé auch nicht mehr geben. Seit ungefähr vier Jahren ist diese Farbe und seit 2009 das ganze Modell erhältlich.

Das M1, 1M oder auch M135i Modell von Matchbox ist das krasse Gegenteil. Während nicht jeder das Maisto Modell kennt, hatten sich im Jahre 2013 die Sammler um das BMW 1M Modell nahezu gerissen. Warum? Weil es ein echter Matchbox ist, ein Juwel mit Aufbruchstimmung im Blut, also ein Modell, was Matchbox aus dem elendigen Schatten von Hot Wheels wieder herausholen könnte. Auch hier sind seit 2013 vier weitere Standardmodelle sowie zwei Sondermodelle entstanden, wobei die Farbenpracht dann doch etwas farbenfroher gestaltet wurde, als bei Maisto. Die Frontschürze des M-Modells von Matchbox ist natürlich bissiger gestaltet. Ein Kennzeichen wurde ebenso ralistisch bedruckt, wie die Front- und Heckleuchten. Eine Andeutung von BMW Emblemen ist nicht so deutlich ausgeführt, wie bei dem billigeren Modell dargestellt. Die M-Doppelspeichenfelge ist und bleibt eine Traumfelge bei Matchbox. Das Interieur ist sichtbar und auch das Heck scheint bissiger als das des Billigmodells zu sein. 

Beide Modelle haben eindeutig ihren Reiz und erfreuen die Sammler. Wenn man jetzt noch den Einser von Majorette dazu stellt, hätte man bis auf das Cabrio und den Dreitürer tatsächlich die komplette Einser Familie im Regal stehen. Was seinerzeit bei BMW viel Spot hervor gerufen hatte, entwickelte sich früh zum Bestseller. Die Einserreihe war ein erfolgreicher Schlag gegen den VW Golf und erreichte bereits im fünften Produktionsjahr rund eine Million Verkäufe. Bei den hier gezeigten Modellen ist das nicht anders. Drei bzw. sieben Produktionsjahre stehen hier bereits auf dem Plan und ein Ende ist nicht wirklich in Sicht...





Donnerstag, 27. Oktober 2016

Das kleine freche Sportcoupé von Toyota... : Toyota S-FR, Studie, Tomy, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy
Modell : Toyota S-FR, Studie
Update : Nein, neues Modell der Premium Reihe
Farbe : Weißmetallic / Schwarz
Maßstab : ca. 1:64
zu öffnen : Türen
Maße : ca. 6,6 x 2,9 x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,00 € (mein Kaufpreis neu in 2016)

Wenn man so in der Automobilgeschichte zurück blickt, sind es doch oftmals kleine knuffige Sportwagen, die uns am ehesten in Erinnerung bleiben und auch begeistern. Triumph mit den TR4 und TR6 Modellen, MG mit den A und B Modellen, der Lotus Elan oder beispielsweise auch der Mazda MX-5 sind hier einmal genannt. Sie haben zwar keinen Nutzwert, aber der Spaß, der sich mit diesen Autos buchstäblich puristisch erfahren lässt, ist meist ungebrochen. Und der Sympathiewert eines solchen Autos ist oftmals dauerhaft sehr hoch.

Toyota hat im letzten Jahr einen äußerst spannenden Roadster als Studie auf dem Markt präsentiert. Das große Haifischmaul und die grimmig schauenden Augen des Roadsters scheinen extrem angriffslustig zu sein. Zumindest Mazda hat man damit wohl im Visir. Ein 1,5 Liter 4-Zylindermotor treibt die Studie an. 130 PS an Leistung erscheinen bei unter einer Tonne Gewicht erst einmal sehr harmonisch und sinnvoll gewählt. Auch wenn auf den ersten Blick nur zwei Insassen Platz haben könnten, sollen auf den Rücksitzen tatsächlich noch weitere Menschen, eher wohl Kinder, Platz nehmen können. Es klingt nach einem erfolgskonzept und auch das Design erscheint für Toyota ungewöhnlich vielversprechend.

Qualitativ ist einer der jüngsten Sprosse aus dem Hause Tomy voll im Premiumproduktbereich angekommen. Metalliclack, Zweifarbigkeit, sportliche Felgen, zu öffnende Türen, dargestellte Lampen vorne und hinten sowie die Darstellung von Kennzeichen und Markenlogos des Herstellers. Was hat man sich gespart? Der Unterboden ist hier glatt, wo früher Achsen, Auspuffrohre und sonstiges dargestellt wurde. Da ein Modellauto sowieso schon auf vier Rädern steht, ist vielleicht diese Ersparnis keine schlechte Angelegenheit, wenn oberhalb der Räder dafür mehr Details für die Ersparnis gezeigt werden können.... Wo der Hersteller Toyota sich noch nicht traut zu produzieren, baut Tomy zumindest das Auto heute schon nach. Aufgrund des Preisniveaus und der weltweiten Verfügbarkeit des Modells, wird dieser Toyota zur Seltenheit werden. zumindest können einige wenige sich schon einmal an dem Sportcoupé als Modell erfreuen...





Synphonie eines heckgetriebenen Mittelmotor Supersportwagens... : McLaren P1, Hot Wheels, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Hot Wheels
Modell : McLaren P1, 2013er Modell
Update : Ja, dritte Farbfassung in 2016
Farbe : Gelb / Schwarz
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen: nichts
Maße : ca. 7,2cm x 3,0 cm x 1,7cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2016)

Aus dem Reich der Supersportwagen ist bereits zum dritten Mal dieser McLaren P1 bei Hot Wheels erschienen. Es handelt sich hierbei um einen Mittelmotor-Hybrid Sportwagen, der mit einem 132 PS starken Elektromotor zusätzlich ausgestattet wurde. Hauptantrieb ist ein 747 PS starker Motor. Die Gesamtleistung wird somit bei unglaublichen 916 PS angegeben. Mit diesem Leistungspaket gelingt es dem McLaren P1 dann auch von Null auf 100 Km/h in nur 2,8 Sekunden zu kommen. Wer also Sonntags Brötchen kaufen geht, der überholt sich fast schon selbst... Die limitierte Auflage von 375 Stück soll bereits ausverkauft sein und das, obwohl jedes dieser Fahrzeuge rund 1,1 Millionen Euro kostet. Es klingt fast ein wenig nach irdischem Wahnsinn...

Auch Supersportwagen werden sogar einmal nachgebildet, so dass sich auch der kleine Sammler einmal respektvoll vor der Vitrine aufbauen kann, um so ein Fahrzeug aus der Nähe dauerhaft anschauen zu können. Obwohl das Fahrzeug ja knapp unter der 2 Euro Grenze liegt, sind die Details gar nicht so schlecht. Zur der authentischen Lackierung kommen noch grau lackierte Speichenfelgen, bedruckte Scheinwerfer vorne und lackierte Leuchten am Heck. Durch das große Panoramadach bei Hot Wheels gelingt dem Betrachter sogar ein Einblick in den Supersportwagen und dessen kleine Pilotenkanzel. Ich bin sicher, dass hier nicht nur Freunde der Superlative befriedigt werden und auch normale Sammler sehr viel Freude an dieser flachen Flunder haben werden... . 






Dienstag, 25. Oktober 2016

On the Sunny Side of Life... : Nissan Sunny 1500 Super Saloon, Typ B12, Tomy, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy
Modell : Nissan Sunny 1500 Super Saloon (Typ B12), 1985-1987 gebaut
Update : Ja, hier neue Farbgebung in 2016 
Farbe : Braunmetallic
Maßstab : ca. 1:64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 6,5 x 2,5 x 2,0 cm (l/b/h)
Preis : ca. 22,00 € (mein Kaufpreis neu in 2016)

Wie sagte John Cleese von den Monty Phytons einmal so schön? "Kommen wir nun einmal zu etwas vollkommen anderem...". Hier im Bild ist ein Nissan Sunny 1500 Super Saloon zu sehen, welches ein Mittelklassefahrzeug aus den Mitte bis späten 80er Jahren war. Was wir früher einmal als eher langweilig betrachtet haben, ist heute nach knapp 30 Jahren eher hoch interessant. Warum? Gerade so ein furchbar biederes Auto, dann noch zudem in einem Braunmetallic lackiert und mit einem 1,5 Liter Motor ausgestattet, ist so wunderbar durchschnittlich, dass es durchschnittlicher schon fast nicht mehr geht. Das Drama aus heutiger Sicht ist, dass in Realität fast keiner so ein Auto aufheben würde. Weil es schlichte Massenware für einen breiten Massenmarkt mit breiter Mittelschicht war. Es hat weder Rasse noch Klasse, weder Leistung noch großartiges Design, ist in nichts sonderlich gut, macht aber auch anders herum nichts sonderlich verkehrt. Farbe, Form und Ausstattung sprechen zudem für ein Auto aus Rentnerhand. Und das war der Nissan Sunny wirklich. Lehrer fuhren so ein furchbar vernünftiges Auto auch schon gerne einmal....

Die weitere Version ist der baugleiche California Kombi als Fließheck Coupé. Der sah nicht nur bieder aus, der war auch wirklich optisch furchtbar. In Europa wurde dieses hier gezeigte Modell nicht angeboten, stattdessen gab es den Nissan Pulsar zu erwerben, der noch durchschnittlicher war als dieser Sunny. Dafür klingt der Name schön und das Braunmetallic ist auch ein wenig sonnig. Tomy versteht es perfekt, solche Fahrzeuge anzubieten und auch zu verkaufen. Wer glaubt, dass der Sunny ein Ladenhüter ist, der irrt! Es gibt ihn mittlerweile sogar in drei Farben zu kaufen. Die Faszination des Modells bleibt die Darstellung, die einfach perfekt ist. Hier stimmt die ganze Optik, denn auch solche Kleinigkeiten wie Sicken, Falze Radabdeckungen oder Kopfstützen sind perfekt nachempfunden. Selbst Farbkombinationen oder Ausstattungsvarianten gibt es bei Tomy dem Original perfekt nachempfunden. Der Begriff "Super Saloon" steht sogar tatsächlich auf dem Heck geschrieben. Selbst die Ablagefächer auf dem Armaturenträger sind sichtbar. Das Modell macht einfach Spaß. Stellt man ihn zwischen zwei Porsche, guckt man tatsächlich auf den Außenseiter in der Mitte. Oder ist er ein Auto vom anderen Stern? Das nicht, aber dafür war einst so zuverlässig, dass man damit zu einem anderen Stern hätte fahren können, wenn der Rost sie nicht alle geholt hätte... Das kann dem Modellauto zum Glück nicht passieren. Der Preis ist nicht billig. Das Modell ist aber jeden Euro Wert...  




Sonntag, 23. Oktober 2016

Das Rauhbein im neuen Look aus der "Land Rover Serie" von Matchbox : Landrover Defender 110, Matchbox, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Matchbox
Modell : Land Rover Defender 110, 1997
Update : Nein, überarbeitetes neues Modell 2016
Farbe : Grün ( Sonderfarbe für den Forstbetrieb)
Maßstab : nicht bekannt
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 6,9cm x 2,9 cm x 3,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 3,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2016)

Die Land Rover´s haben eine lange Geschichte und Tradition bei Matchbox, Grund genug, um einen echten Klassiker von Matchbox wiederzubeleben und das Modell zudem noch leicht zu veränderm. Wie im wahren leben auch, hält sich der Defender tapfer in der Modellautowelt. Während das reale Fahrzeug bereits bei Land Rover in diesem Jahr eingestellt wurde, darf das Modellauto noch weiter leben. Das Modell versprüht als Achtsitzer einen hohen Betrachterreiz und macht sich in der Vitrine sehr gut. Ein echter Brite halt, puristisch dazu, auch wenn der Markeneigentümer mittlerweile chinesisch ist. Der Typ 110 wird sogar aufgrund seines Aufbau´s als County Station Wagon bezeichnet. Die Zahl 110 ist der Hinweis auf den Radstand in Zoll. Erwähnenswert ist die Bauzeit der vierten Land Rover Defender Serie ab 1983. Somit ist das Modell nun rund 33 Jahre auf dem Markt gewesen und wurde über 2 Millionen Mal gebaut.

Auch nach der Überarbeitung bleibt das Modell wie gewohnt detailreich. Die Luftansaugung des Motors ist fast über Dach seitlich der Frontscheibe hochgezogen, um auch Flüsse damit durchqueren zu können. Ein großer Stoßgrill mit Zusatzleuchten und samt Winde versteckt sich in der Front. Zahlreiche Zusatzleuchten über der Fahrerposition machen die Nacht zum Tag im Dschungel. Auf dem Dach finden sich Motorsäge, Ersatzkanister, eine Metallbox und zusätzlichem Gepäck. Das Reserverad steckt mittig auf dem Heck hinter einer Abdeckung. Und nun zu den Änderungen des Modells zu dem 97er Jahrgang von Matchbox : Die seitlichen Trittbretter wurden etwas angepasst und wirken weniger wuchtig. Die Frontleuchten und Blinker sind mittlerweile farblich dargestellt worden. Auch das Land Rover zeichen entdeckt man auf der Motorhaube. Das Dach ist eingekürzt worden. Vergleicht man dieses Modell mit dem 2005er Modell, welches hier schon einmal gepostet wurde, entdeckt man, dass das Dach um einen Leitertritt am Heck kürzer wurde. Auch in der Seitenansicht kann man erkennen, dass die Dach- und Gepäckkrone tiefer liegt. Diese Änderungen finde ich schon bemerkenswert und Matchbox beginnt nun wie Tomy auch, Kleinigkeiten zu ändern. Warum macht man das? Damit der Sammler das Modell nicht nur wegen der Farbe sondern wegen der Variation kauft. Klever gemacht! Die neue Sonderreihe von Matchbox sollte man sich unbedingt zulegen..





Samstag, 22. Oktober 2016

Ein Rallyeweltmeister von Subaru in Blau und Gold... : Subaru Impreza 22B-STi Version, 1998, Tomy Premium, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy
Modell : Subaru Impreza 22B-STi Version, 1998
Update : Nein, neues Modell der Premium Reihe
Farbe : Blaumetallic
Maßstab : ca. 1:64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,2 x 3,0 x 2,3 cm (l/b/h)
Preis : ca. 12,00 € (mein Kaufpreis neu in 2016)

Heute zeige ich ein Fahrzeug mit einer schönen Rallye Geschichte. 1997 holte sich Subaru seinerzeit erneut den Konstrukteurs Titel zum dritten Mal in der FIA Rallyemeisterschaft. Diesem Ereignis voraus und dem Anlass des 40jährigen Bestehen der Marke Subaru wurde dieses Modell, hier ein Subaru Impreza 22B-STi Version, vorgestellt. Ein Jahr zuvor wurde es auf der Tokyo Motor Show unter der Bezeichnung WRC-STi vorgestellt. Aus einem 2,2 Liter Boxermotor gewann Subaru rund 300PS, was selbst so manchem Porsche seinerzeit bereits so richtig zugesetzt hatte. Der Grund war nicht nur die sehr hohe Leistung des Fahrzeuges, sondern zudem auch sein geringes Gewicht von nur 1240kg.  Nur etwa 4,2 Sekunden benötigte der Subaru von Null auf Hundert Km/h und kein geringerer als Colin McRae nutzte diese Eigenschaften sehr gerne bis zum Optimum aus..

Viele der wunderschönen Rallyfahrzeuge wurden in diesem herrlichen Blaumetallic Farbton hergestellt. Dazu reichte Subaru dann gerne Shadowline als Scheibenumrandung und natürlich goldene Speichenfelgen, welche zum Blau hervorragend passten. Auch die pausbackigen Kotflügel passten noch herrlich in die auslaufenden 90er mit einem leichten Krawallo Image hinein. Gewisse Autos dieser Welt dürfen sich das einfach leisten, insbesondere der kleine Hersteller von markanten Ralleyfahrzeugen namens Subaru. Der Typ 22B-Sti wurde auf nur 424 Modelle limitiert, wobei nach Aussage von Subaru 400 dieser Modelle bereits innerhalb von 30 Minuten bishin zu einem Tag verkauft gewesen sein sollen. Manchmal ist "weniger" halt "mehr"... Die letzen 24 Fahrzeuge baute Subaru für den Export. 

Tomy´s Sparte Premium legt nun dieses wunderbare Fahrzeug neu auf, an dem eigentlich nichts fehlt. Der Detailgrad ist herrlich. Vorne gibt es Leuchten aus durchsichtigem Plastik, hinten sind sie bemalt. Überhaupt lässt Tomy keine Details aus und zeigt freudig, was man alles in diesem Maßstab in höchster Präzision darstellen kann. Die bereits erwähnten goldenen Felgen sind der Hit. Das Interieur ist ungewöhnlich mit zwei Farben ausgestattet. Während der Grundsitz Schwarz ist, betont Tomy die Sitz- und Rückenflächen in Blau. Der aufgesetzte Heckspoiler ist aus Plastik und selbst das Auspuffrohr ist silbern dargestellt. Nicht nur Liebhabern von Rallyefahrzeugen und Japanern sollte dieses Modell gefallen. Der einzige Haken ist die Verfügbarkeit. Hier muss man schon weit ans andere Ende der Welt schielen, um eventuell ein solches Fahrzeug zu erwerben...      




Freitag, 21. Oktober 2016

Japans "Nürburgring Spezialversion" vom Skyline....: Nissan Skyline GT-R-V-Spec II Nürburgring, R34, Tomy Premium, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Tomy, Tomica
Modell      : Nissan Skyline GT-R-V-Spec II Nürburgring, R34
Update      : Nein, neues Modell der neuen Sparte "Premium"
Farbe        : Blaumetallic
Maßstab   : 1/62
zu öffnen  : Türen  
Maße : ca. 7,4 cm x 2,8 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 11,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2016)

Tomy zeigt es allen anderen Herstellern immer wieder, dass man mit der Modellautosparte Tomica eine gewinnbringende Sparte an der Hand hat. Genau zwischen den normalen Serienmodellen und den äußerst gefragten Limited Vintage und Limited Vintage Neo Modellen gibt es nun die neue Sparte Tomica Premium zu kaufen. Teilweise werden hier vorhandene Modelle und auch komplett neue Modelle angeboten, die sich etwas von Detailgrad dann von der Serie abheben, aber noch lange nicht die Qualität der Limited Vinatge Modelle haben. Zwar gab es seinerzeit schon einmal einen R34, aber durch das V-Spec II Nürburgring unterscheidet sich dieses von dem ursprünglichen Modell stark. Dennoch, und das muss man einmal gebührend nennen, führt uns bei diesem Nürburgring Spezialmodell Tomy etwas hinters Licht. 

In diesem Jahr habe ich bereits die Variante Z-Tune vorgestellt, die im Prinzip in Silbermetallic das gleiche Modell darstellt. Das Auge muss sich extrem anstrengen, um Unterschiede zu finden, was wiederum für Tomy spricht, denn ein gleiches Modell ist doch wieder ein ungleiches Modell. Das ist wie bei den Bilderrätseln, wo in einem Teil das Original ist und im anderen Teil man die Veränderungen sucht, so wie hier. Da wird aus einem Auspuff beim Z-Tune dann bei der Nürburgringversion zwei Auspuffrohre. Das Kennzeichenfeld wird aus rechteckig dann eine kleine Trapezform. Spoiler und Spoilerlippen verändern sich in der Tat leicht und minimal, so dass Tomy dann bei einem gleichen Modell auf die Feinheiten der einzelnen Varianten eingeht. Was für ein Aufwand doch hier betrieben wird, oder nicht? Und deshalb ist Tomy in meinen Augen der Benchmark des Maßstab´s 1/64. Weiterhin unterscheiden sich die Modelle in der Aufwertung der Details. Die Sitzflächen sowie die Kopfstützen hinten sind beim Z-Tune Rot lackiert, bei der Nürburgringversion nicht. Gummireifen gibt es allerdings hierbei leider bei beiden Modellen nicht....  

Der 1999 eingeführte GT-R war zwar mit 206 kW (280 PS) angegeben, da sich die japanischen Autohersteller auf eine freiwillige Selbstbeschränkung geeinigt haben, wurde die tatsächliche maximale Leistung bei freien Leistungsmessungen mit über 220 kW (299 PS) ermittelt. Der Motor wurde vom Vorgänger R33 GT-R übernommen. Die Z-Tune Modelle haben in Form von einem Sechszylinder Bi Turbo mit rund 507PS deutlich mehr Leistung und unterscheiden sich optisch stärker zu den "normalen" Nismo Modellen. Der hier gezeigte Nissan Skyline GT-R-V-Spec II Nürburgring des Typs R34 hat den Motor N1 und eine Motorhaube aus CFK. Das Modell wurde in Realität auf rund 750 Stück limitiert. Eine Anekdote zum Modell ist die, dass Nissan im August 2002, zum Produktionsende der 10. Generation, diese Sonderserie auflegte ( also V-Spec II Nür und M-Spec Nür). Diese letzten 300 Fahrzeuge waren via Internet innerhalb von zwei Stunden ausverkauft. Daraufhin legte man noch einmal 700 Stück nach und benötigte zwei Tage um alle weiteren Modelle zu verkaufen. Das mag daran liegen, dass der GT-R in Japan das ist, was bei uns in Deutschland der Porsche ist. Ein Auto mit dem gewissen sportlichen "Extra"...





Donnerstag, 20. Oktober 2016

Sonderfahrzeuge aus dem TV, hier der Wagon Queen Family Truckster... : umgebauter Ford LTD Country Squire Wagon, Greenlight, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Greenlight
Modell : Wagon Queen Family Truckster / (Ford LTD Country Squire Wagon)
Update : Nein, neues Sondermodell 2016
Farbe : Grünmetallic + Holzbeplankung 
Maßstab: 1/64
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 8,7 cm x 3,2 cm x 3,1 cm (l/b/h), Höhe = Gepäckhöhe
Preis : ca. 7,00 € ( Kaufpreis neu in 2016 )

Dieses Fahrzeug ist einmal ein Ausreißer aus den üblichen Beiträgen. In diesem Jahr habe ich durch Zufall dieses Modell entdeckt und es mir sofort gekauft. Es handelt sich hierbei um einen "Wagon Queen Family Truckster", einem fiktiven Modell aus dem Jahr 1983. Der Ursprung ist ein umgebauter Ford LTD Country Squire Wagon, der mit gespiegelten Heckleuchten, einem komischen Seitenheckfenster sowie doppelten Cadillac Seville Doppelscheinwerfern an der Front ausgestattet ist. Das Fahrzeug war der heimliche Star eines Films mit dem Titel "National Lampoon´s Vacation". In Deutschland hieß der Film übrigens "Die schrillen Vier auf Achse". Zugegeben, heute würde man den Film für blödsinnig halten, aber in den 80er Jahren konnte man durchaus darüber lachen, denn der Film nahm das amerikanische Familien- und Urlaubswesen ordentlich auf´s Korn.

Ich persönlich erinnere mich sehr gerne an an den Hauptdarsteller Chevy Chase, der damals in dem Film den Familienvater "Clark W. Griswold" spielte, um quer durch Amerika zu fahren, um zu einen fiktiven Freizeitpark mit seiner Familie zu erreichen. Der Film begann mit der Szene, wie Chevy Chase seinem alten Auto seinen neuen blauen Sportwagen abholen wollte. Der Sportwagen war wohl schon bezahlt, stand aber nicht beim seinem Händler, weil dieser ihn nicht bestellt hatte. Stattdessen bequatschte ihn der Verkäufer, statt einem Sportwagen doch viel mehr einen hässlichen Kombiwagen zu nehmen, der als ultimatives Highlight und Reisewagen verkauft wurde. Chevy Chase wollte den grünen Kombi zunächst nicht, doch nahm ihn dann dennoch, da sein alter Wagen bereits verschrottet wurde. Wie man sich nun vorstellen kann, beginnt mit dem nicht gewollten Auto nun eine wahre Odyssee und Pannenserie quer durch Amerika.

Platzende Air Bags, das Nehmen falscher Ausfahrten, geklaute Radkappen, Einschlafen am Steuer des Autos, Beinaheunfälle, ungeliebte Verwandte, eine sterbende Tante, ein Intermezzo mit der Polizei aufgrund eines gestorbenen Hundes, grässliche Zwischenurlaubsziele bei Übernachtungen und Attraktionen, ein Unfall im Nirgendwo, eine Wettfahrt mit einem Ferrari bishin zum erreichen des Ziels des Freizeitparks, der letztendlich dann genau zu der Zeit geschlossen hat, wo Familie Griswold an dem Park ankommt. Was macht man dann, wenn man nicht in den Park kommt? Richtig, man besorgt sich ein Sportgewehr und verschafft sich Eintritt. Ausbaden muss das dann der Wachmann, der seinerzeit von dem wunderbaren Schauspieler John Candy in einer seiner ganz frühen Rollen gespielt wurde. 

Tja, ein kurzer Umriss um einen Film, der schon gefühlte 15 Jahre nicht mehr im TV lief und zu dem vermutlich heute keiner mehr eine Beziehung oder Erinnerung haben wird. Ist es nicht manchmal albern, woran man sich so alle erinnert? An den grünen Wagon Queen Family Truckster mit den großen goldenen Kronen an der Seite, dem komplizierten Namen und dem wirklich verunstalteten Äußeren kann man sich nur erinnern. Ich persönlich finde es schön, dass es Greenlight ebenso getan hat und somit ein wirklich skuriles und einzigartiges Fahrzeug, welches von dem bekannten George Barris (Erfinder des Batmobiles)  lebendiger machte... Muss man ihn haben? Nein, aber schon alleine um die Erinnerungen wegen schon...    




Mittwoch, 19. Oktober 2016

Ist das nicht schon fast ein Flugzeug??? Ford GT (2017), Hot Wheels, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Ford GT (2017)
Update : Nein, aktuelle Farbfassung in 2016
Farbe : Blaumetallic
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen: nichts
Maße : ca. 7,7cm x 3,3 cm x 1,8cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2016)

Der aktuelle Ford GT 2017 gehört zu jenen Sportwagen dieser Welt, die ganz klar zeigen, dass man die US Autowirtschaft niemals unterschätzen oder abschreiben sollte. Der GT 40 ist ja seinerzeit und bis in die Neuzeit hinein eine unvergessliche Autolegende und Autotraum für jeden Automobilisten geworden. Im letzten Jahr stellte Ford dieses Fahrzeug als GT 2017 vor, um es im Jahre 2017 dann in einer limitierten Kleinserie zu verkaufen. Etwa 300 Stück sollen nur gefertigt werden. Er gilt offiziell als Nachfolger des GT 40, wobei er optisch gesehen auch ein tieffliegendes Flugzeug sein könnte... . Hot Wheels hat hier durch und durch einen Spitzensportwagen nachgebaut.

Das Design ist unverkennbar an die Autolegende von einst angelehnt worden und dennoch schafft dieses Modell den Spagat zwischen der guten alten Zeit und dem Heute im Jahre 2016. Der Rennbolide schöpft zudem aus einem 6 Zylinder rund 600PS mit denen er die Konkurrenz das Fürchten lernen möchte. Wer dieses Auto in Realität kaufen möchte, sollte in Deutschland rund ca. 0,5Mio Euro hinlegen können. Wer das Modell von Hot Wheels kaufen will, kommt mit knapp unter 2 Euro durchaus dann "etwas" günstiger davon. Farbe und Modell überzeugen so sehr, so dass ich hier eine Kaufempfehlung ausspreche...   






Dienstag, 18. Oktober 2016

Der letzte große staatsmännische Franzose... : Citroen C6, Norev, Modelljahrgang geschätzt auf 2006

Hersteller : Norev
Modell :     Citroen C6
Update :     Nein, neues Modell
Farbe :       Rotmetallic
Maßstab :   1/64
zu öffnen :  nichts
Maße : ca. 8,3 cm x 3,1 cm x 2,5cm (l/b/h)
Preis : ca. 5,00 € (Kaufpreis gebraucht in 2012)

Vor rund vier Jahren kam einmal ein Kontakt zu stande, wo es sich ergab, einen Teil einer Modellautosammlung zu erwerben. Was erst harmlos mit dem Erwerb einer Hand voll Modellen begann, endete im Kauf von um die 34 Modellautos. Darunter befand sich auch dieser außergewöhnlich seltene Citroen C6, welcher einst die Spitze der französischen Autoproduktion darstellte. Gerne wurde seinerzeit auch der Citroen C6 als Nachfolger der DS21 Modelle bezeichnet.

Das reale Modell wurde zwischen 2005 und 2012 gebaut. Erschreckend niedrig ist die Anzahl der gebauten französischen Oberklassen, die seinerzeit mit etwa 23.384 Stück innerhalb der sieben Jahre produziert wurden. Wer also einst ein solches Fahrzeug orderte, konnte sicher gehen, hier fast schon ein individuelles Unikat zu fahren. Und individuell waren die C6 auf jeden Fall. Mit dem Citroen C6 wollte man auf jeden Fall an die große Tradition der DS und XM Modelle aus Frankreich anknüpfen, was auch optisch erst einmal aufgrund des limousinenhaften Schräghecks funktionierte. Mit rund 240 PS war die große Limousine zwar nicht sonderlich schwach, aber auch im Vergleich zur deutschen Konkurrenz nicht sonderlich hoch motorisiert. Immerhin waren das damals V6 Motoren, die dann auch eine gewisse Laufkultur an den Tag legten. Der stärkste Dieselmotor lieferte 204PS. 

Wie bei seinen Vorgängern aus den 50er, 60ern und 70ern auch, sollte der Fahrgast "schweben" wie Gott in Frankreich. Das hydropneumatische Fahrwerk schluckte so manche Bodenwelle und Unebenheit und sorgte für französische Noblesse und höchsten Reisekomfort. Auch das automatisch mitlenkende Scheinwerferlicht ist eine Erinnerung an die Vorfahren aus Frankreich, denn das konnte sceinerzeit auch schon die DS. Der schöne Citroen C6 mit seinem außergewöhnlichen Design blieb bis heute ohne Nachfolger, denn das automobile Oberhaus wird bis auf wenige Ausnahmen von Audi, BMW und Mercedes bestimmt. Außenseiter, und seien sie noch so sympathisch, haben leider keine Chance im automobilen Weltgeschehen...  Wer ein solches Modell entdeckt, sollte es sich unbedingt sichern. Hier kann man heute für noch kleines Geld ein großartiges Stück französische Autogeschichte erwerben und zieht mit diesem Exoten so manche Blicke innerhalb der Vitrine auf sich...





Montag, 17. Oktober 2016

The ultimate Driving Machine returns again (4) : BMW M1 / BMW 1M / BMW M135i, Matchbox, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Matchbox
Modell : BMW M1, 1M oder auch M135i
Update : ja, neues Modell 2016
Farbe : Beigemetallic (annähernd Lightgelb)
Maßstab : nicht bekannt
zu öffnen : nichts
Maße : ca. 7,1cm x 3,1 cm x 2,3cm (l/b/h)
Preis : ca. 6,00 € (mein Kaufpreis Neu in 2016)

Ein gutes Jahr ist nun vergangen, wo man bei Matchbox entschieden hat, zum vierten Mal ein Serienmodell zu fertigen und diesem Modell eine neue Farbe zu verpassen. Dabei sind jetzt einmal die zwei Sonderversionen in Schwarz und das limitierte Messemodell einer Spielwarenmesse ausgenommen. Die vierte Version in Beigemetallic ist schon jetzt in Teilen der Welt erhältlich, ehe sie in einem guten viertel bis halben Jahr nach Deutschland kommen wird. Wenn sie denn kommt... 

Das aktuelle Modell ist wie die Vorgänger edel verarbeitet und kehrt in der vierten Fassung tatsächlich wieder zur BMW typischen Doppelspeichenfelge zurück. Auch die Farbe ist sehr gut gewählt, denn sie passt sowohl zum edleren Image eines bayerischen Fahrzeuges als auch zur Unterstreichung der sportlichen Note des Modells. Scheinwerfer und Heckleuchten sind bedruckt, so dass das Modell zu den besseren Matchboxmodellen am Markt gehört. Bei den vielen Fassungen gilt er sogar als Bestseller bei Matchbox. Und sportlichere BMW´s gibt es bei Matchbox auch kaum in diesem Maßstab zu kaufen. Die Bilder sprechen für sich, das muskulöse Kraftpaket gehört in jede Vitrine zum Begucken und zum Bestaunen...






Sonntag, 16. Oktober 2016

2 fast 2 furious, japanische Supersportwagen...(2) : Nissan Skyline GT-R (R34), Hot Wheels, Modelljahrgang 2016

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Nissan Skyline GT-R (R34)
Update : Ja, aktuelle Farbfassung in 2016
Farbe : Rot
Maßstab: nicht bekannt
zu öffnen: nichts
Maße : ca. 7,5cm x 3,0 cm x 2,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,80 € ( Mein Kaufpreis neu 2016)
 
Der Nissan Skyline GT-R (R34) ist ein kleines Meisterstück auf Rädern. 11.344 Stück baute Nissan in der Zeit von 1998 bis 2002 im Original und bot hier seinerzeit seinen Kunden einen Rennsportwagen für die Straße bis auf den Heckspoiler im gemäßigten Look an. Ja, im Kinderzimmer gilt er als Porscheschreck mit Lachgaseinspritzung und in der Realität auch. Dieses hier gezeigte Modell stammt aus dem 2016er Jahrgang von Hot Wheels und zeigt aber einen 2002er Jahrgang. Die technischen Daten sind schon beeindruckend für ein Fahrzeug, welches im Prinzip vor 18 Jahren gebaut wurde. Aus dem verbauten Reihensechszylindermotor wurden 280PS geschöpft. Bei einer Beschleunigung von Null auf 100 Km/h braucht sich das Modell mit seinen Sechs Sekunden auch heute nicht verstecken. Ohne Begrenzer werden 250 Km/h als Höchstgeschwindigkeit angegeben, wobei auch noch ein wenig Luft nach oben scheint.

Die Lufthutze sowie die seitlichen Lufteinlässe und Aerodynamikbleche samt Spoilerlippen unten zeigen auf, dass dieser Nissan auf Krawall gebürstet ist. Die sportlichen Speichenfelgen in Grau passen zu diesem Modell bestens, auch der rote Farbton ist aus meiner Sicht perfekt gewählt worden. Alle Sicken und Kanten des sportiven Blechs sitzen und passen. Das Heck ist ebenso brachial gestaltet worden wie der Rest des Fahrzeuges. Spezielle Auspuffauslässe, Doppelrundheckleuchten in verschiedenen Größen sowie ein Riesenspoiler sind an Bord. Die Heckleuchten sind schön bemalt worden und auch das Fahrzeug an sich kommt mit japanischen Zeichen im Rennsportlook daher.

Japanische Supersportwagen liegen zur Zeit voll im Trend, gerade die Nissan GT-R spülen doch immer wieder Geld in die Kassen von Hot Wheels. Egal wieviele Fassungen Hot Wheels hiervon fertigt, alle sehen gleich gut und gleich brachial aus. Farben und Felgen gibt es viele, so dass man auch künftig gespannt sein darf, was sich Hot Wheels hier einfallen lassen wird. Für knapp unter zwei Euro ist dieser Nissan ein echtes Schnäppchen. Wer noch keinen hat, sollte sich fragen warum! Sowohl damals wie heute verkauft sich dieser Sportler wie geschnitten Brot bei Hot Wheels und das seit guten mehr als 20 bekannten Versionen. Diese Alternative zu Porsche & Co. sollte man sich sichern...