Montag, 2. November 2015

Opels kleinstes Erfolgsmodell : Opel Corsa, Herpa (NoName), Modell aus den 90er Jahren

Hersteller : Herpa (NoName )
Modell : Opel Corsa B
Update : nein, voraussichtlich neues Modell
Farbe :Rot
Maßstab : ca. 1/66
Maße : ca. 5,7 cm x 2,2 cm x 2,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 3,00 DM (Neupreis in den 90er Jahren)

Ausstattung / Extras : Flächenscheinwerfer vorne in Silber, Kühlergrill ist in Schwarz, Opel Emblem in Silber, schwarz lackierte Stoßstangen vorne und hinten, Scheibenwischer, Außenspiegel, schwarzes Interieur, schwarze Türgriffe und schwarze seitliche Zierleisten, originale Radabdeckungen von Opel, Plastikräder in Schwarz, schöne Detaillierung der Karosse, Heckleuchten in Rot/Gelb/Silber, schwarze Radläufe an den Seitenflächen, schön detailliertes Interieur, Kennzeichenblende in Schwarz, Opel Emblem in Schwarz, Modellbezeichnung "Corsa 1.2l" in Silber auf dem Heckdeckel aufgedruckt, Heckscheibenwischer.

Fazit: Hier ist nun die einzige Ausnahme der Herpa Metall Modelle, ein Opel Corsa B. Natürlich ist Herpa kein NoName Hersteller aber wer hat schon gewusst, dass Herpa tatsächlich einmal einen Versuch in die große und weite Welt von Siku, Matchbox & Co. in den 90er Jahren gestartet hat? Vermutlich kaum einer. Ganze 8 Modelle mit Schwerpunkt Mercedes und BMW sind in meinem Besitz und so wirklich viel mehr wird es vermutlich auch nicht von den recht schweren Metallfahrzeugen gegeben haben, so dass sie im Maßstab 1/64 auch keine Rolle spielen. Der Grund für das Scheitern der Modelle ist mir nicht ganz klar. Der Preis war natürlich heiß in jenen Tagen der 90er Jahre, denn er lag bei kleineren Modellen deutlich über Siku, Matchbox und Co. Aber schauen wir uns das Preis-Leistungs-Verhältnis einmal an, so lag man mit den exklusiven und gut verarbeiteten Modellen eigentlich ziemlich gut im Rennen. Der Vertrieb muss allerdings seinerzeit sehr schlecht funktioniert haben, denn wenn ich mich zurück erinnere, gab es diese Modelle nur in wenigen auserwählten Spielzeugfachgeschäften (die es heute auch schon nicht mehr gibt). Schade, dass Herpa es nur bei einem Testballon gelassen hat, denn mit den ganzen Lizenzen der Plastikmodelle hätte man die Metallautobranche kurzerhand auf den Kopf stellen und revolutionieren und letztendlich auch damit den Preis senken können. Der Maßstab war ein klein wenig zu ungünstig gewählt, denn dieser Maßstab passte eher zu den Schucomodellen der 70er Jahre als zu den Sikumodellen seiner Zeit. Dafür glänzt das Modell bis heute mit seiner Top Verarbeitung und den zahlreichen schönen Details. Als einziger Herpa ist auf der Bodenplatte der Herstellungsort "Made in Russia" angegeben. Sinn macht das keinen, es sei denn, alle Herpamodelle kommen oder kamen daher. Während die BMW und Mercedesmodelle immer mal wieder auftauchen, ist mir der Opel Corsa kein zweites Mal bisher unter die Augen gekommen.Mir fallen auch keine weiteren Corsa B-Modelle in dem Maßstab ein. Einzigst Corgi hatte seinerzeit den Corsa A mal nachgebaut.

Der Preis dieses Modells von Herpa ist extrem schwer zu schätzen. Ich vermute einmal, dass die produzierten Modelle fast alle in fester Sammlerhand sind, sich die Sammler an dieser fast einzigartigen Perle erfreuen und daher auch keine Nachfrage oder großartigen Handel hervorrufen. Mit 8 bis 10 Euro würde ich ihn selber in unbespieltem Zustand wie unten zu sehen schätzen. Vielleicht besinnt man sich eines Tages wieder an diese Modelle zurück, die es nicht verdient haben, in staubigen und dunklen Ecken ihr Dasein zu fristen...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen