Montag, 12. November 2018

Eine Legende aus dem historischen Motorsport kehrt zurück... : Porsche 962 & Fleet Flyer "Team Transport" , Hot Wheels, Modelljahrgang 2018

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Porsche 962 & Fleet Flyer "Team Transport"
Update : Nein, neue Modelle in 2018
Produktionsort : Thailand
Farbe : Rot + Gelb / Rot + Gelb
Maßstab: 1/64
zu öffnen : Heckklappe des Transporters 
Maße: ca. 7,8 cm x 3,2 cm x 1,7 cm (l/b/h) & 11,7 cm x 3,8 cm x 4,5 cm (l/b/h)
Preis : ca. 17,00 € ( Kaufpreis neu in 2018 )

Und weiter geht es wieder mit einem spannenden Vertreter der Team Transport Modelle. Die Nummer 6 ähnelt auch nur auf dem ersten Blick der Nummer 3 und doch hat es Hot Wheels wieder einmal geschafft, einen neuen Transporter aus dem Motorsportwesen zu entwerfen. Wie bei dem Sakura Sprinter handelt es sich um einen geschlossenen Aufbau, der allerdings über der Fahrerkabine eine Art Alkoven als Aufbau aufweist. Vergleicht man weiterhin den geschlossenen Aufbau, fällt dem Betrachter auf, dass die Vernietung des Transporters dezenter ist und die seitlichen Tanks bei diesem Modell verdeckt sind. Überhaupt wirkt dieser Transporter sehr edel, denn der Dachverlauf hat in der Mitte einen Höhepunkt und fällt nach vorne wie hinten um etwa 1 Milimeter ab. Man könnte fast meinen, dass es sich um einen umgebauten Pferdetransporter handelt. Aufgrund der edleren optik verwundert es dann auch nicht, dass dieses Team einen Porsche Sportwagen beinhaltet, was auch einfach gut zusammenpasst. Das Transportprinzip über Rampe und Platzangebot gleicht allerdings dem Sakura Sprinter (Nummer 3 von Team Transport). Der Werbeträger und die Farbgebung weichen natürlich ab, der Fleet Flyer ist leider ein fiktives, zudem auch ein perfekt gestalteter Transport. Hot Wheels kann auch LKW´s perfekt herstellen, wenn sie denn nur wollen...

Mit dem Porsche 962 hat man natürlich auch einen Superstar der Motorsportgeschichte ins Team Transport geholt. Das Fahrzeug war sowohl bei der IMSA als auch bei der FIA Gruppe C zwischen den Jahren 1984 und 1991 im Einsatz. Aus einem Sechszylinder Boxermotor holte Porsche seinerzeit bei nur 2,9 Liter Hubraum rund 680 PS Leistung heraus. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei bei knapp 400 Stundenkilometer, was im "normalen" Motorsport dem Ritt auf einer Rasierklinge glich. Ich erinnere mich tatsächlich noch sehr gut an diesen Porsche, denn Hans Joahim Stuck pilotierte mit seinem Teamkollegen Derek Bell mehrfach zwischen 1986 und 1991 diesen Porsche. Sowohl 1986 als auch 1987 holte das rasante Duo sogar den Gesamtsieg. 

Das Modell von Hot Wheels ist einfach sehr gut gelungen. Mantauhte es in roter Farbe ein und malte die Scheinwerfer vorne Gelb an und verlieh ihnen einen realistischen Ausdruck mit einem leichten Grauschleieraufdruck. Wie bei dem LKW sind Hella und Bilstein Werbeträger des Modells und neben dem roten Farbton ist Gelb als zweite, optisch sehr markante Farbe present. Die Rennwagennummer 30 findet sich nicht nur auf dem Porsche, sondern auch auf dem Truck wieder. Die schwere Ausführung mit einer Bodenplatte aus Metall passt ebenso gut zu dem Modell, wie die gummierten Reifen. Für den historischen Motorsport ist dieses Modell ein echter Gewinn und ist bereits zum dritten Mal bei Hot Wheels in einer Sonderserie erschienen.     












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen