Mittwoch, 12. November 2014

Sportcoupé mit Knackpo : Pontiac Solstice, gebaut zwischen 2005 und 2009 bei Pontiac, Matchbox, Modelljahrgang 2003

Hersteller : Matchbox
Modell : Pontiac Solstice, 2003
Update : ja, neues Modell 2007
Farbe :  Hellblaumetallic
Maßstab : ca. 1:54
Maße : ca. 7,2 cm x 3,2 cm x 2,1 cm (l/b/h)
Preis : ca. 1,50 € (Kaufpreis neu in 2007)
 
Ausstattung / Extras : bedruckte Frontscheinwerfer in Fotooptik, sehr schöne Detailierung an der Front und der restlichen Karosse, schwarzes Interieur, sehr schöneY-Speichenfelge, Scheibenwischer, Außenspiegel,  bedruckte Kennzeichenblende am Heck mit dem Markennamen, bedruckte Heckleuchten in Rot sowie Rot/Weiß, Firmenbezeichnung in Weiß am Heck aufgedruckt, übereinanderliegende Auspuffrohre mittig im Zinkguss am Heck angedeutet.
 
Fazit : Was als Konzeptstudie im Jahr 2002 begann wurde bereits nach wenigen Jahren später in 2005 auf die Straße gebracht, hier der Pontiac Solstice. Das Sportcoupé darf als innovativ gelten, auch wenn die Plattform bzw. das Grundmodell auch in anderen GM Automarken wie Daewoo oder Saturn mit verwurstet wurde. Wer dennoch glaubt, der Solstice wäre ein wenig europäisch, liegt damit nicht verkehrt, denn hierzulande war es der Opel GT (Nachfolgemodell vom Speedster), der unter dem Blechkleid steckte und somit einen Wiedererkennungswert schafft. Das innovative Konzept kam leider zur falschen Zeit. General Motors steckte mit fast allen Marken in einer tiefen Krise und ging 2009 in die Planinsolvenz. Der Konzern wurde gerettet, doch aufgrund der generellen Misswirtschaft und dem sogenannten Badge Engineering ( zu Deutsch, nur das Markendesign wurde geschaffen und das Grundmodell mit der gleichen Technik in allen Firmenbereichen dann fast optisch unverändert angeboten und produziert) brachte dann diversen GM-Firmen den Todesstoß. Pontiac wurde nach 111 Jahren Autogeschichte dann eingestellt, um den Mutterkonzern zu retten. Ein Verlust ist das schon, denn insbesondere die 50er und 60er Jahre sowie sportive Ableger in den 70er waren große Verkaufserfolge.
 
Zum Modell: Matchbox brachte den Pontiac Solctice öfter auf den Markt, so dass der Wagen als Modell durchaus mehr Freunde als in Realität hatte. Das Design ist außerordentlich gut gelungen und eifert geringfügig einem E-Type nach, dessen Erfolgsrezept auch der "kurze Hintern" und die "Lange Schnauze" war. Einmal ganz abgesehen davon, ließen sich zu der Aufersteheungszeit von Matchbox fast alle Autos mit der Y-Speichenfelge glänzend verkaufen. Mitte der 90er Jahre brachte ein auf das Minimum reduzierte Design von Modellautos Matchbox fast komplett an den Modellautoabgrund. Ende der 90er wurde die Notbremse gezogen und Modelle mit tollen Felgen und lackierten Lampeneinheiten produziert. Und genau das wollten die Käufer haben und kamen zu Matchbox zurück... Das Modell ist empfehlenswert, schon alleine aufgrund der Tatsache, das es mit zu den letzten offiziellen "neuen" Pontiacmodellen gehört. Eine Markteinschätzung fällt schwer, denn das Angebot ist fast nicht existent. Das würde bedeuten, dass selbst für junge Fahrzeuge wie diese, bis zu 10 Euro gezahlt werden müssten, weil die Nachfrage so hoch ist. Aber, der Zehner lohnt sich!  




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen