Dienstag, 7. April 2015

US-Klassiker im Chromlook : Ford Mustang Fastback, 1968, Hot Wheels, Modellreihe Classics, Modelljahrgang 2006

Hersteller : Hot Wheels
Modell : Ford Mustang Fastback, 1968
Update : Ja, neues Modell in 2006
Farbe : Chromrot
Maßstab: nicht bekannt
Maße : ca. 7,4cm x 2,9 cm x 2,1cm (l/b/h)
Preis : ca. 4,00 € ( Mein Kaufpreis neu 2006)

Ausstattung / Extras : Rundscheinwerfer in Silber, schön gestaltete Zinkgussfront, Kühlergrill in Schwarz, offene Seitenscheiben, Motordarstellung, zu öffnende Motorhaube, Zinkgussstoßstangen an Front und Heck, Heckleuchten in Rot samt Heckblende in Schwarz, Mustang Tankdeckel in Silber auf Heckblende, weißes Interieur, Kubikzentimeter Anzahl in Silber auf den Lufthutzen, weiße Streifen parallel auf Motorhaube, Dach und Heck, seitliche Zierstreifen in Weiß, Schriftzüge "Mustrang (in Schreibschrift auf Kotflügel), darunter Mustang im weißen Streifen" in Silber auf den Seitenflächen, Hot Wheels populäre Standardfelge in Chrom mit Schriftzug "Goodyear Postglas GT", schöne Detailierung der Karosse mit perfekten Proportionen, schön detailiertes Interieur, Modell in schwerer Ausführung (Zinkgussbodenplatte).

Fazit: Die Modelllinie Classics war eine gesonderte Modellreihe von Hot Wheels. Hier wurden klassische Modelle in schwerer Ausführung, mit gesonderten Farben im Chromlook und gesonderten Reifen sowie Aufdrucken produziert, also ähnlich den Treasure Hunt Modellen aber hier in deutlich höherer Stückzahl und anderer Verpackung. Die Bestseller der Serie bekamen somit noch einmal einen gesonderten Kick für die Sammler, auch wenn diese das Standardmodell schon hatten. Der 68er Jahrgang von den Ford Mustangs war sozusagen die zweite Modellgeneration und stellte mit 768.000 Grundmodellen sowie 113.000 Fastbacks sowie 70.000 Cabrios durchaus einen großartigen Erfolg dar. Das Design im Vergleich zu den frühen Modellen wurde behutsam angepasst, wirkte aber durch die plastischen Vertiefungen deutlich aggressiver und sportlicher als das erste Modell. Das Modell ist hervorragend gelungen und trotz des hohen Preises für Hot Wheels Verhältnisse wird er auch in Zukunft attraktiv bleiben, denn die Stückzahlen fallen bei den Classics Modellen deutlich geringer aus.
 
 



 

Kommentare:

  1. Eine allgemeine Meldung:
    Bburago, der berühmt-berüchtigte Hersteller von Modellautos, ehemals italienisch, mittlerweile im chinesischen Besitz (Fa. Maisto), hat vor einiger Zeit auch Modelle in 1:64 rausgebracht. Anscheinend sind diese überwiegend in Ost-Europa verfügbar (da hat Bburago höheres Ansehen wals bei uns), jedoch habe ich beim Drogeriemarkt Müller auch hier welche entdeckt und zwar Ferrari 599 und LaFerrari.
    Es ist auch so, dass Hot Wheels Ferrari-Lizenz verloren hat, diese hat jetzt Bburago/Maisto.
    Zu Modellen selber: auf Blister-Karte, größer als Hot Wheels, von der Größe her eher Richtung Siku, Qualität auf Hot Wheels-Niveau, preislich ca. 4,-, aber Ferrari-Lizenz war immer ziemlich happig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe neulich nun die Bburago Ferraris gesehen und würde die deutlich unter Hot Wheels Niveau einordnen und habe beschlossen, mir diese Modelle nicht zuzulegen. Schön schaut anders aus....

      Löschen