Dienstag, 3. März 2015

Ist das ein verschollener Prototyp von Siku? : Porsche 928 Targa, Nr. 1037, Siku, Einzelstück aus den 80er Jahren (???)

Hersteller : Siku
Modell : Porsche 928 Targa, das Original wurde 1979 - 1991 bei Siku gebaut 
Update : ja, neues Modell / Prototyp
Farbe : Grünmetallic
Maßstab : 1/60
Maße : ca. 8,1 cm x 3,3 cm x 2,4 cm (l/b/h)
Preis : ca. 15,00 DM (Kaufpreis gebraucht vor ca. 20 Jahren )

Ausstattung / Extras : schöne Detailierung an der Karosse, Targadachausschnitte, schön detailierte Zinkgussfront, Rückleuchten aus Plastik in Rotorange, getönte Scheiben in Gelb, Interieur in Rotorange, Doppelauspuffrohre, Markenbezeichnung hinten, Scheibenwischer, Rückspiegel, typisches Siku Interieur, Türen vorne lassen sich öffnen, alter und nicht mehr aktueller Kennzeichenkreis "LS" für Lüdenscheid NRW vorne und hinten.

Fazit : Der Erwerb vor mehr als 20 Jahren war schon etwas mysteriös und ich habe damals dem Ganzen weniger Bedeutung beigemessen, als ich es heute machen würde. Auf einem Trödelmarkt kam ich beim Stöbern mit dem Verkäufer ins Gespräch. Die gängigen Sikumodelle auf dem Verkaufstisch hatte ich schon, da zog der Verkäufer eine Art Aufbewahrungsplastik mit vielen Vertiefungen für Modelle unter dem Tisch hervor. Angeblich war der Verkäufer Mitarbeiter bei Siku und hätte in der Freizeit an Modellen herumexperimentiert. Dabei sei auch dieser Porsche entstanden, den ich dann seinerzeit so faszinierend fand, dass ich die 15 DM (das war schon früher sehr viel Geld) für dieses Modell auf den Tisch legte. Zudem wurde noch ein 7er BMW in einer mir unbekannten Farbe erworben. Es kam, wie es kommen musste, der Porsche verschwand im Regal und stand jahrelang in einer dunklen Ecke. Auf der Suche nach interessantem Präsentationsmaterial fiel er mir wieder ein und präsentiert sich nach wie vor als "Neuwagen".

Aus heutiger Sicht spricht so vieles gegen ein Experimentierfahrzeug eines Angestellten von Siku, denn der Porsche war damals schon ein Einzelstück in der Auslage und bisher habe ich kein zweites Exemplar gesehen. Die Herstellungspräzision spricht eher für ein Meisterstück und einen Prototypen als Modellvariation. Der Lack ist ein Originaler Sikulack, hier von dem Audi 200 5T. Es fehlt allerdings der Klarlack. Aufgetragen wurde der Lack aber maschinell, denn er ist perfekt und überall gleichmäßig. Selbst das Bodenblech ist aussen wie innen in Grünmetallic lackiert worden. Die Targaausschnitte wurden präzise mit einer Maschine herausgesägt, denn sie sind ebenfalls einfach perfekt und eines Targas würdig. Auch die Scheibe, die über das komplette Innendach geht, wurde maschinell gesägt, denn auch sie ist ohne einen Fehler. Die Bodengruppe ist maschinell vernietet worden, so dass auch dieser Punkt gegen ein simples Probierstück spricht, welches später zusammengesetzt wurde. Auch die Scheibenfarbe spricht gegen ein Probierstück, denn die gelben Scheiben gab es nur bei dem ersten Porsche in Blaumetallic, so dass eher eine zeitliche Variation einmal im Gespräch bei Siku gewesen sein muss. Interieur und Reifen sind neuwertig.

Je öfter ich mir die Situation von vor zwanzig Jahren ins Gedächtnis rufe, denke ich eher daran, dass der Siku Mitarbeiter einfach die Probier- und Modellproben aus dem Müllcontainer von Siku gefischt und sich somit ein paar Mark extra verdient hat. Ich persönlich halte mit meinem knapp 30 Jahren Sammelleidenschaft dieses Modell "heute" für einen Prototypen von Siku, der seinerzeit entsorgt werden sollte, weil er eben nicht in Masse gebaut wurde. Schön, dass man ihn gerettet hat. Persönlich vermute ich weiterhin, dass es zu diesem Prototypen noch mindestens zwei weitere Modelle in Blaumetallic und in Rot gegeben haben muss, also den Farben, in denen der Porsche seinerzeit original (Blaumetallic) und später im Anschluss (in Rot) produziert wurde. Es würde mich freuen, wenn noch weitere existieren würde, allerdings steht im Sikumuseum keiner und im Netz findet sich nichts... .





Kommentare:

  1. Und was meint Siku selbst dazu? Gibt es im Netz keine Siku-Spezies, die aufklären können?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bezweifel, dass Siku sich die Mühe für eine Antwort machen würde, denn ein bisheriger E-Mail Austausch zeugte eher von einer stumpfen Pressestelle mit angewendeten Textbausteinen in der Beantwortung, die sich noch nicht einmal auf die gestellten Fragen bezogen haben (mein Eindruck). Im Netz ist zum 928er Targa nichts zu finden, außer dem damals in 1:1 gebauten B+B Porsche, was zeitlich auch gut zum Modell passt.

      Löschen