Mittwoch, 17. Dezember 2014

Die Leichtigkeit des Seins : Mercedes Benz 500 SL, Typ R129, Matchbox, Modelljahrgang 1990

Hersteller : Matchbox
Modell : Mercedes Benz 500 SL, 1990
Update : ja, neue Modellfarbe, ca. 1993
Farbe :  Weiß / Warmgrau
Maßstab : ca. 1:59
Maße : ca. 7,7 cm x 3,0 cm x 2,2 cm (l/b/h)
Preis : ca. 2,00 DM (Kaufpreis neu)
 
Ausstattung / Extras : sehr schön detailierte Zinkgussfront, Bodengruppe mit Stoßfängern aus andersfarbigen Plastik, Flächenscheinwerfer in durchsichtigem Plastik, lackiertes Modell mit zwei Farben, Kennzeichenblende an der Front und an dem Heck mit Buchstaben "S-SL 500" versehen (Nachahmung deutsches DIN Kennzeichen), schöne Detailierung an der Karosse, braunes Interieur, schöne Lochfelge von Matchbox (damals Standardfelge der 90er Jahre), Scheibenwischer, Rückspiegel, Außenspiegel, Heckleuchten in Rot lackiert.
 
Fazit : Und dieser Eintrag könnte in der Tat wieder mit den Worten beginnen, "Ist es tatsächlich schon 20 Jahre her???". Um genau zu sein, sind es sogar schon 25 Jahre, seit Mercedes den ewigen "SL R107" erlöste und durch den R129 ersetzt hat. Die "Leichtigkeit" aus der Titelzeile bezieht sich hier einmal auf das Modellautogewicht, welches sich aufgrund der Plastikbodengruppe federleicht anfühlt (Achtung Siku! Bei Matchbox hat Plastik noch nie geknistert...). Das Original stammt aus der massiv "wuchtigen" Ära von Mercedes, die das Machbare zeigt, doch in der Ausführung noch nicht merkt, dass das nicht mehr unbedingt gegen Ende des letzten Jahrhunderts langfristig gefragt ist. Denn das Schlanke und Sportliche von BMW rückte den Stuttgartern immer öfter auf den Leib. Heute ist der R127 ein Auto mit Klassikerpotential, wie fast alle Mercedes aus diesem Zeitraum. Das Modell war seinerzeit sehr beliebt, denn das Original kostete eine gute Sechsstellige DM Summe, gerne als AMG auch einmal in Höhe eines kleinen Reihenhauses. Für den Kaufpreis von rund 2 DM war also der Benz günstig zu haben und zierte oft und gerne Schreibtische, Vitrinen und Regalböden in Schränken. Während das Erstlingsmodell in Silber lackiert wurde, ist dieser Farbton bereits der Zweite aus dem Hause Matchbox. Zweifarbigkeit unter Berücksichtigung der Mercedesplanken seitlich war für Matchbox zwar kein Novum, aber sie grenzten sich dadurch gerne von der Konkurrenz ab und in den frühen 90ern dominierte man ja fast noch eindeutig den Markt. Zum Modellpreis heute : Überraschend ist, dass man heute im Mittel dafür schon 7 Euro wird bezahlen müssen. Wer Zeit hat, kann auch günstiger an diese Modelle kommen, aber schöne Exemplare kosten halt etwas mehr, wie bei den originalen Fahrzeugen auch...
 
 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen